Rye & Cola Julep

Whiskey und Cola ist eine traditionelle Geschmackskombination. Dabei ist es nicht unbedingt eine, über die jeder selbsternannte Connaisseur besonders glücklich ist, aber sie weiß zweifellos eine Erfolgsgeschichte hinter sich. Zwar gehöre ich tatsächlich nicht zu den Leuten, die gerne oder überhaupt irgendwo eine Whiskey Cola bestellen würden (ich habe andere Laster), aber trotzdem finde ich, dass die Geschmäcker sehr gut miteinander harmonieren.

Allerdings müssen natürlich die Proportionen stimmen. Ein wenig Bourbon aus einer Flasche eines wie auch immer heißenden Massenanbieters in einem Ozean aus Cola zu ertränken, ist sicherlich nicht das, woran ich dabei denke. Klar, man kann auch einen ziemlichen Bohei veranstalten, wie z.B. im Dr. Kebler’s Wild and Crazy, es geht aber auch ein wenig schlichter und klassischer. Wie z.B. im heutigen Cocktail, dem Rye & Cola Julep. Super schlicht ist zwar auch dieser Cocktail nicht, aber man benötigt im Prinzip nicht sonderlich viele Zutaten. Vorausgesetzt, man gibt sich mit einem einfacheren Cola-Sirup zufrieden. Denn mit Cola-Sirups ist das immer so eine Sache. Spricht man mit vielen Bartendern oder besucht bessere Cocktailbars, in denen Drinks mit Cola-Sirup angeboten werden, so ist dieser Cola-Sirup eigentlich fast immer selbst aus Gewürzen und Zitrusschalen hergestellt worden. Auch ich habe sowas schon gemacht bzw. nachgemacht, wie bspw. Im Mr. Hyde’s Fixer Upper. Aber wenn ich ehrlich bin, dann habe auch ich nicht immer Lust dazu, extra erst weit im Vorhinein mit der Herstellung eines so aufwändigen Sirups zu beginnen. Zugegeben, so faul, dass ich einen fertig gekauften Cola-Sirup verwenden würde, bin ich dann auch nicht, denn diese Sirupe sind geschmacklich eigentlich immer ein Graus. Man kann aber auch ganz einfach ein wenig Cola in der Pfanne einkochen und reduzieren lassen und hat seinen eigenen Colasirup. Wahlweise noch mit etwas zusätzlichem Zucker nachsüßen. Funktioniert verlässlich gut und ist eine gute Alternative, wenn man mal etwas spontaner sein will. Für den heutigen Drink habe ich aus der von mir sehr geschätzten Fentimans Cola einen Sirup eingekocht. Dazu einfach auf vier Teile Fentimans Curiosity Cola einen Teil Zucker in eine Pfanne geben und zum Köcheln bringen bis sich der Zucker aufgelöst hat und eine Sirupkonsistenz entstanden ist. Wer mehr Aufwand betreiben will und einen Cola-Sirup selbst herstellen will, dem kann ich abermals den auch im Artikel zum Mr. Hyde’s Fixer Upper verlinkten, sehr guten Cola-Sirup empfehlen.

Die eigentliche „Geheimzutat“ im heutigen Rye & Cola Julep ist aber eine Pflanze und zwar das oft sog. „Cola-Kraut“. Wer noch nie davon gehört hat, der kann mir getrost glauben: So etwas gibt es wirklich! Gemeinhin bezeichnet man das Cola-Kraut allerdings auch als Eberraute (oder auch mit einem von gefühlt über hundert anderen Namen; ein Blick in den Wikipedia-Artikel hat mich da schon regelrecht amüsiert). Wenn man daran riecht, nimmt man tatsächlich einen zitronig-würzigen Duft wahr, der an Cola erinnert. Zeit also, das Kraut in einem Cocktail zu verarbeiten. Und weil ich den Mint Julep liebe und finde, dass Cola-Sirup und Cola-Kraut hier einen ganz erfrischend aromatischen Twist hervorbringen: Ran an den Silberbecher!

Rezept:

8-10 cl Rye Whiskey (ich habe den 1776 Rye 100 Proof verwendet)
1 Barlöffel Cola-Sirup (s.o.) + weiterer Colasirup (s. Zubereitung)
2 Minzzweige
2 Zweige „Cola-Kraut“ bzw. Eberraute + 2 weitere für die Garnitur

Zubereitung: Zunächst 1 Barlöffel Cola-Sirup, Minz- und Cola-Krautzweige in den Silberbecher geben und mit dem Muddler behutsam stößeln, ohne dabei die Kräuter zu zerfetzen. Sie sollen nur etwas angedrückt werden, um ihr Öl abzugeben, dabei auch gegen die Innenseite des Silberbechers drücken und so idealerweise die gesamte Innenfläche des Bechers aromatisieren. Dann den Silberbecher mit gestoßenem Eis auffüllen und mit den Händen über den Becherrand hinaus eine Kuppel aus Eis formen. Nun den Rye Whiskey allmählich auf das Eis geben und nach unten sickern lassen bis etwa noch ein halber Zentimeter bis zum Becherrand hinein passen würde. Diesen dann noch einmal mit etwas Cola-Sirup auffüllen. Mit Cola-Krautzweigen garnieren und kurzen Strohhalm zwischen die Zweige stecken.

Glas: Silberbecher

Garnitur: Cola-Kraut und eine Griottines- bzw. eine in Kirschbrandy eingelegte Maraska-Kirsche (und wahlweise ein Leinentuch)

Bezugsquellen: Im Fachhandel oder online.

2 thoughts on “Rye & Cola Julep

    • Hi Clara, vielen Dank für das Kompliment! Und Du hast vollkommen recht! Ich liebe den Drink auch, definitiv mal eine Whiskey-Cola in cool. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.