Dr. Kebler’s Wild and Crazy

So, nachdem ich bereits angekündigt hatte, einen Cocktail auf Basis des sehr schönen Basil Hayden’s Kentucky Straight Bourbon nachzuliefern, möchte ich heute auch Wort halten und einen entsprechenden Drink präsentieren. Ich will im Vorfeld allerdings schon einmal „warnen“, dass es sich hierbei um einen Cocktail mit ein bisschen mehr „Gedöns“ handelt, aber er ist es wirklich wert! Wem der Aufwand zu viel ist, ist auch ganz klassisch sehr gut beraten, denn der Basil Hayden’s funktioniert natürlich auch hervorragend in einem Old Fashioned oder einfach einem Whiskey Sour.

Letztlich war es der erhöhte Roggenanteil im Basil Hayden’s, der den Initialgedanken für den Cocktail ausgelöst hat, welchen ich nun vorstellen möchte. Der Dr. Kebler’s Wild and Crazy Cocktail ist dabei gewissermaßen eine Mischung aus verschiedenen Einflüssen, wovon der Toronto  der zentralste ist. Dieser leicht mit Zucker gesüßte und mit Angostura gewürzte Drink aus Roggenwhisky (oder kanadischem Whiskey) und Fernet Branca ist ein Drink, den ich sehr schätze. Im Endeffekt war es aber auch die Idee, eine abgefahrene Variante der Whiskey-Cola zu kreieren, die auf den ersten Blick nicht viel mit dem abgedroschenen Highball gemeinsam hat. Und wenn man jetzt noch bedenkt, dass Fernet mit Cola in Argentinien wiederum so beliebt ist, dass man gar eine eigene Destille dort errichtet hat, dann wird klar, welche dritte Cocktails bzw. Longdrink hier noch Pate gestanden hat.

Der Name des Drinks ist übrigens eine Anspielung auf eine frühe historische Erwähnung der Whiskey Cola. Ein Mitarbeiter des amerikanischen United States Bureau of Chemistry, Dr. Kebler, sollte im Jahr 1907 die Folgen der Cola untersuchen und konstatierte über den „Coca Cola Highball“ bzw. die diesen gerne konsumierenden Soldaten, er mache diese „wild and crazy“. Wild and Crazy ist definitiv auch der heutige Cocktail, denn mein Dr. Kebler’s Wild and Crazy bietet eine sehr intensive, wilde Aromenfracht, die das eher selten anzutreffende Momentum, ein wenig Cola zu enthalten (ich nutze hier die Fentimans Curiosity Cola) auch noch mit aromatischem Rauch verbindet. Dabei ist der Cocktail definitiv nicht mit einer gewöhnlichen Whiskey Cola zu verwechseln, denn hier sind deutlich stärkere, würzigere und allgemein kraftvollere Aromen am Werk, die den Drink eher in die Kategorie des „Drinker’s Cocktail“ einsortieren lassen.

Wie auf den Bildern zu sehen, habe ich das Halm-Glas von Jakobsen Design verwendet. Dabei ist es nicht notwendig, dieses Glas zu verwenden, denn es funktioniert auch in einem zuvor geräucherten Tumbler. Dazu einfach den Tumbler für einige Sekunden mit Rauch füllen, umgestülpt kurz stehen lassen, dann den Rauch entweichen lassen und die Zutaten zugeben. Diese Zubereitungsweise hat auch den Vorteil, dass die Rauchnote nicht ganz so intensiv ausfällt wie im Halm-Glas, wo der Gewürzrauch dauerhaften Kontakt zum Cocktail hat. Dafür ist der Drink im Halm-Glas natürlich ein echter Hingucker.

Achja, fast hätte ichs vergessen: Der Gewürzrauch wird aus kleingeschnittenen Zitronen- und Orangenzesten, etwas grünem Kardamom, Nelken und Zimtrinde hergestellt. Wer den Aufwand nicht scheut, den wird Dr. Kebler’s Wild and Crazy auf eine intensive Reise schicken.

Rezept:

6 cl Basil Hayden’s Kentucky Straight Bourbon
1 cl Fernet Branca
1 cl Pedro Ximenez Sherry
4 cl Fentimans Curiosity Cola
4 Griottines-Kirschen (oder andere brandied cherries)

Gewürzrauch (Orangen- & Zitronenzesten, Nelken, Grüner Kardamom, Zimtrinde)

Zubereitung:

  1. Im Halm-Glas (intensiv-rauchig): Alle Zutaten bis auf die Fentimans Curiosity Cola (und den Rauch) in einen Shaker füllen, mit einem Muddler die Kirschen zerdrücken und anschließend kräftig auf Eis schütteln und doppelt ins vorgekühlte Glas abseihen. Mit Curiosity Cola toppen, dann mit Smoking-Gun oder anderem Räucherwerkzeug das Glas mit Gewürzrauch füllen, Zesten hinzugeben (s. Garnitur) und das Halm-Glas verschließen.
  2. Im Tumbler (weniger rauchig): Mit Smoking-Gun oder anderem Räucherwerkzeug den vergekühlten Tumbler mit Gewürzrauch füllen und für einige Sekunden umgestülpt aromatisieren. Dann Glas umdrehen und Rauch entweichen lassen. Nun alle Zutaten bis auf die Curiosity Cola in den Shaker geben, die Kirschen mit dem Muddler zerdrücken, alles kräftig auf Eis schütteln und doppelt in den Tumbler abseihen. Mit Curiosity Cola toppen und garnieren.

Glas: Halm-Glas (Jakobsen Design) oder Tumbler

Garnitur: zwei Orangenzesten und zwei Zitronenzesten

Bezugsquellen: Im Fachhandel oder online.

2 thoughts on “Dr. Kebler’s Wild and Crazy

  1. Pingback: Pure Spirits: Basil Hayden’s Kentucky Straight Bourbon Whiskey | Galumbi

  2. Pingback: Rye Cola Julep | Galumbi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.