Der Rum Smash

Nachdem in letzter Zeit hier einige Rums vorgestellt wurden (und auch noch weitere folgen werden), möchte ich heute quasi einen kleinen, flexiblen Rumcocktail vorstellen, an dem man sich mit seinen Lieblingsrums austoben kann und immer mal wieder einen neuen ausprobieren kann. Der Cocktail ist dabei keineswegs ein Vertreter der komplizierten oder gar abgehobenen Rezepturen, sondern ein schlichter, ehrlicher, von jedem leicht selbst herzustellender Drink, der trotzdem einfach großartig ist: der Rum Smash.

Wer sich selbst zu den Cocktailenthusiasten zählt, wird in diesem Artikel wahrscheinlich nichts Neues erfahren. Wer kennt z.B. nicht den Gin Basil Smash aus Hamburg? Smashes sind für den mit der Materie Vertrauten (inzwischen) längst ein alter Hut und die schlichte und einfache Grundrezeptur wird niemandem die Kinnlade herunterfallen lassen. Dennoch bilden sie einen klassischen Bestandteil des Barrepertoires und auch wenn der Whiskey Smash sicherlich der bekannteste Vertreter ist, haben unzählige Spielarten es auf die Barkarten der Welt geschafft.  Wer aber (auch in den eigenen vier Wänden) nach einem schönen und aromatischen Cocktail sucht, in dem sich Rums aller Couleur vermixen lassen, der wird auch beim Rum Smash sein Glück finden. Im Prinzip ist natürlich auch ein solcher mit allen erdenklichen Kräutern möglich, klassisch ist aber die Variante mit Minze. Und heute bleibe ich hier ganz kurz und klassisch. (Varianten, die ich auch hier im Blog schon vorgestellt habe, sind z.B. der Blueberry Rum Smash oder der Grilled Pineapple Rum Smash.)

Also: Welcher Rum auch immer es sein mag, rein damit in den Shaker, Limette, Zuckersirup und Minze dazu und dann smash it!

Rezept:

6 cl Rum (beliebige Sorte)
1 Limette
2 cl Zuckersirup
5 Minzzweige

Zubereitung: Zunächst die Limette in Stücke zerteilen und im Shaker mit dem Muddler zerdrücken (um neben dem Saft aus dem Fruchtfleisch auch etwas Öl aus der Schale zu entlocken). Dann die restlichen Zutaten hinzugeben und mit Eiswürfeln extra kräftig schütteln. Zuletzt doppelt ins mit Eiswürfeln gefüllte Glas abseihen.

Glas: Tumbler

Garnitur: Minze

Bezugsquellen: Frische Minze kaufe ich gern in türkischen Lebensmittelgeschäften, den Rest erhält man im Fachhandel, in gut sortierten Supermärkten oder online.

3 thoughts on “Der Rum Smash

  1. Pingback: Bright & Yellow Garden Smash | Galumbi

  2. Hallo 🙂
    Ich bin dem Rum Smash schon eine Zeit lang verfallen, bekomme ihn aber vermutlich aufgrund des Rums nicht so lecker wie in meiner Lieblingsbar hin. Ich habe Havana genutzt und so schmeckt er eher sehr “sprittig”. Welchen Rum würdest du für das Getränk empfehlen?

    • Hi Sophia,

      also ganz pauschal würde ich einen Havana Club eigentlich nicht aburteilen wollen. In einigen Teilen der Welt wäre man froh, so problemlos und günstig an diesem Rum zu kommen. Allerdings ist genau das die entscheidende Frage: Welchen Havana Club hast Du verwendet? Der 7-jährige z.B. ist wirklich klasse und passt hier auch sehr gut! Ich müsste im Grunde sehr weit ausholen, um Deinen genauen Rumgeschmack zu erfragen. Magst Du z.B. Süßrums oder hältst Du es eher mit klassischen und “ehrlicheren” Rums? Ein guter Mittelweg ist z.B. ein schöner Plantation Jamaica Vintage Edition 2002. Oder ein Appleton. Allgemein machen sich Jamaikaner hier gut! Ein Mount Gay XO würde aber auch sicher gut funktionieren. Persönlich spiele ich bei Rum Smashs gerne ein wenig herum, je nachdem, worauf ich gerade Lust habe. Es darf vielleicht sogar auch mal ein Spiced Rum sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.