Acqua Bianca & der White Grasshopper

Wer sich ein wenig länger (oder auch erst etwas kürzer) mit der Barwelt beschäftigt, dem muss man Salvatore Calabrese vermutlich nicht vorstellen. Wem der Name hingegen nichts sagt, dem will ich in aller Kürze ein paar Zeilen zu Herrn Calabrese offerieren: Der ursprünglich von der italienischen Amalfiküste stammende Mann wird inzwischen meist nur als „The Maestro“ bezeichnet. Besonderen Ruhm erwarb er als Barkeeper des Londoner Duke’s Hotel, wo er sich vor allem mit alten Cognacs beschäftigte. Er war Präsident der United Kingdom Bartender’s Guild, wird häufig in die Jury von Cocktailwettbewerben berufen und arbeitet als Berater für zahlreiche Spirituosenkonzerne. Kurzum: der Mann ist ein Schwergewicht der Cocktailwelt. Read More

Calvados Coquerel Limited Editions, der Big Apple und der Newark Cocktail

Über Calvados aus dem Hause Coquerel hatte ich erst kürzlich einige Zeilen aufs virtuelle Papier gebracht und im Zuge dieses Artikels auch den Calvados Coquerel VSOP sowie den Calvados Coquerel XO verkostet. Natürlich habe ich auch mit dem Princess Pride und einem leicht aufgewerteten Calvados Sour zwei Cocktails beschrieben, die wirklich eine hervorragende Möglichkeit darstellen, Calvados in einem Cocktail zu genießen. Heute geht es einmal mehr um Calvados aus dem Maison Coquerel, allerdings um drei Sonderabfüllungen mit jeweils sehr interessanten Profilen. Read More

Freimeisterkollektiv RYE Straight Rye Whiskey – Rye & Coffee Manhattan

Und einmal mehr möchte ich heute eine Abfüllung aus dem Freimeisterkollektiv (das ich hier bereits vorgestellt habe) genauer unter die Lupe nehmen – und zwar den RYE Straight Rye Whiskey. Auf diesen war ich ganz besonders gespannt, da er letztlich von niemand Geringerem als Rüdiger Sasse konzipiert und hergestellt wurde, mit dessen Produkten ich als Westfale schon oft in Berührung gekommen bin. Nicht zuletzt habe ich erst kürzlich über den wirklich ganz fantastischen Lagerkorn 12 einen Artikel hier veröffentlicht. Read More

Sato No Akebono Gold, Shōchū Negroni & Amami Breeze

Shōchū – leider wird der genuin japanischen Spirituose noch immer viel zu wenig Raum außerhalb des Landes der aufgehenden Sonne geboten, dabei ist es doch eine so traditionsreiche, vielschichtige und spannende Spirituose! Insofern freue ich mich regelrecht, nach längerer Zeit auch einmal wieder über einen Shōchū zu schreiben. Und dieser ist ein durchaus besonderer und jüngst auch mit einigen Preisen versehener Vertreter seiner Art! Read More

Giffard Banane du Bresil & The Kapre

Es gibt eine Frucht, an der sich in der Barwelt die Geister scheiden: und das ist die Banane. Ob ihrer Konsistenz eignet sie sich für viele als Zutat eher weniger, da sie ohne einen Mixer nur schlecht verwendet werden kann, einen Drink darüber hinaus schnell sämig macht und zudem die Konsistenz meist in Richtung eines Milchshakes verschiebt. Das mag für einige Gelegenheitsgenießer jetzt nicht wirklich nach einem großen Problem klingen, wer aber aus einer anspruchsvolleren Gewohnheit heraus eher im Feld klassischer Cocktails zu Hause ist, der wird von solchen Drinks vermutlich höflich Abstand nehmen und dankend ablehnen. Eine Chance, aus dieser Situation auszubrechen, bietet da am ehesten die bunte Welt der Tiki-Drinks. Aber auch hier ist das mit der Banane so eine Sache, denn so wirklich milchshakeartig kommen auch Tikidrinks eher selten daher. Read More

Dutch Cacao, 20th Century Cocktail & Ship’s Kobold

„Ciao Cacao!“ – so ertönte es quer durch alle Social Media-Kanäle, als sich erstmalig im Rahmen des Bar Convent in Berlin ein neuer Stern aus dem niederländischen Hause de Kuyper Royal Distillers auf der internationalen und v.a. medialen Bühne der Barszene einem breiteren Publikum zeigte. Vor allem aber manifestierte sich dort auch abermals die durchaus beträchtliche Medienreichweite und Präsenz von Le Lion-Gründer Joerg Meyer, welcher in Kooperation mit de Kuyper eben diesen „Stern“ kreiert hat. Die Rede ist von der Dutch Cacao Crème de Cacao White. Und heute werde auch ich meinen kleinen Beitrag über dieses Produkt beisteuern. Zu welchem Urteil ich dabei gelangt bin, werde ich im Folgenden darlegen. Read More

Topanito Mezcal Artesanal Blanco 52% und die Bittered Piña Mezcalita

Nicht nur treuen Lesern meines Blogs dürfte der Name Topanito inzwischen mehr als geläufig sein. Wenn ich auf meinen Artikel aus dem Jahr 2016 zurückblicke und bemerke, wie ich sprachlich damals ausgeholt habe, um die Topanito Tequilas auch als „Premium-Spirituosen“ zu erklären und von weniger ansprechenden Qualitäten abzugrenzen, dann kommt einem das im Jahr 2020 schon etwas komisch vor. Manchmal ist es wirklich erstaunlich, wie schnell sich die Wahrnehmung verändert, denn inzwischen dürfte kaum jemand noch daran zweifeln, dass Tequila mehr kann als Salz, Zitrone und Schüttelkrampf. Und viele wissen inzwischen natürlich auch längst Bescheid über die Mezcal-Kategorie. Read More

Calvados Coquerel VSOP & Calvados Coquerel XO

Eine der am vielleicht am meisten unterschätzten Spirituosengattungen ist der Calvados. Bedenkt man, dass es sich hierbei um eine klassische, fassgelagerte und mit strengen Regularien versehene Spirituosengattung handelt (wie z.B. auch Whisk(e)y oder Cognac), dann verwundert es schon ein wenig, wie selten man doch auf Calvados als Cocktailzutat, aber auch als pur genossene Sippingspirituose stößt. Dabei gibt es sie natürlich, die ausgesprochenen Calvadosliebhaber. Und natürlich gibt es auch ausgesprochen gute Calvadoscocktails. Read More

Die Milch macht’s – “Tea, Earl Grey, Cold & Clarified!”

Ok, an diesem Wochenende haben mich zwei Dinge umgetrieben: Die neue Picard-Serie und eine Diskussion in den sozialen Netzwerken über Clarified Milk Punches. Der heutige Artikel – der ein ungewohnt kurzer ist – steht im Zeichen dieser beiden Themen. Inwiefern das der Fall ist, ist nicht schwer zu erkennen. Also auf zum Replikator, der Tee steht schon kalt! Read More

Freimeisterkollektiv Mahembe Kaffeegeist & Mahembe Mai Tai

Heute fasse ich mich etwas kürzer. Das liegt vor allem daran, dass der Drink, um den es heute gehen soll, auf Zutaten basiert, die ich erst in den letzten Tagen hier rezensiert habe. Das heißt: fast. Denn ich habe zwar allgemein über die wirklich außergewöhnliche Produktpalette aus dem Freimeisterkollektiv hier geschrieben (und dabei auch einige im Detail vorgestellt), aber eben noch nicht über jene Abfüllung der Reihe, die heute Verwendung finden wird: den Freimeisterkollektiv Mahembe Kaffeegeist. Read More

Freimeisterkollektiv Krauseminze & der Deconstructed Rye Julep

Minze ist nicht gleich Minze – das wird jedem Cocktailbegeisterten schnell klar. Trotzdem ist es für viele längst keine Selbstverständlichkeit und gerade Erstversuche von Einsteigern können zu unerwarteten Ergebnissen führen. Ein Cocktail, der nach frischer Minze verlangt (und das tun unzählige) steht und fällt eben mit der Wahl der richtigen Minze. Und das ist gemeinhin die Krauseminze oder auch Grüne Minze genannt, welche im Gegensatz zur Pfefferminze kein Menthol enthält. Verwechselt man beide, merkt man das sofort. Verwechselt man sie in einem Cocktail und gibt Pfefferminze statt der (Grünen) Minze hinzu, ruiniert das i.d.R. sofort den ganzen Drink. Weder ein Mojito noch ein Mint Julep sollen einem das Gefühl eines Pfefferminzbonbons geben. Read More

Scheibel Alte Zeit Apricot Brandy und der Self-Starter Cocktail

Gut Ding will Weile haben! So heißt es im Allgemeinen – und tatsächlich könnte das der Sinnspruch meines heutigen Artikels sein. Denn nach einigen Jahren des Blogbetriebs habe ich bis heute noch nicht über einen Klassiker der Barzutaten geschrieben: den Apricot Brandy. Warum ist aber gerade ein Apricot Brandy ein Klassiker hinter der Bar und was ist das eigentlich genau? Diesen Fragen und einigen anderen möchte ich heute auf den Grund gehen. Und dabei natürlich auch einen Apricot Brandy hier vorstellen, den ich guten Gewissens als meinen bisherigen Favoriten bezeichnen kann. Read More

Vom Freimeisterkollektiv, Rhabarber, Doppelwacholder und dem “Four-legged Mule”

Wer sich in letzter Zeit in diversen Bars aufgehalten hat oder zumindest den virtuellen Kosmos rund ums Thema Bars, Cocktails und Spirituosen verfolgt, der wird sicherlich kaum um den Begriff „Freimeisterkollektiv“ herumgekommen sein. Auch mir ging es da ganz ähnlich, denn noch bevor ich überhaupt wusste, was es damit auf sich hat bzw. wer das Freimeisterkollektiv überhaupt ist, hatte ich den Begriff auf den ikonischen, schlicht und informativ gehaltenen Flaschen der Reihe schon mehrfach gesehen. Daher wird es höchste Zeit, der Reihe etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Read More

By the Dutch Batavia Arrack White Rum & Batavia Lemon & Rhubarb Punch

Es gibt so einige Spirituosengattungen, die es in letzter Zeit geschafft haben, aus dem Raum des weitestgehend Unbekannten herauszutreten und die zumindest für Bartender und die meisten Spirituosenfreunde ein fester Begriff geworden sind. Dazu zählt sicherlich auch Batavia Arrack. Dennoch ist auch Batavia Arrack nicht wirklich ein breites Massenphänomen geworden, sondern fristet nach wie vor eher ein Nischendasein. Da freut es mich sehr, über eine Neuerscheinung aus dem Hause By the Dutch heute hier berichten zu können. Insbesondere deshalb, weil der By the Dutch Batavia Arrack bei mir sehr gute Erinnerungen weckt. Read More

Margarita – meine persönliche Annäherung an den legendären Tequila-Cocktail

Hin und wieder überfliege ich ziellos die Historie all dessen, was ich hier im Blog in der Vergangenheit so alles aufs virtuelle Papier gebracht habe – Galumbi – Drinks & More befindet sich immerhin in seinem fünften Jahr. Und dann stelle ich plötzlich fest, dass ich bestimmten Klassikern der Bargeschichte hier noch keinen gesonderten Auftritt geboten habe. Das geschieht mitunter völlig ohne Absicht, aber natürlich möchte ich das hier dann auch sukzessive nachholen. Vor diesem Hintergrund soll es heute um nicht mehr und nicht weniger als die legendäre Margarita gehen. Read More

Black Tot Rum – Beet & Cane Alexander

Nach einer relativ stressigen, familiär stark eingebundenen und gesundheitlich recht wechselhaften Weihnachtszeit will ich heute hier im Blog das neue Jahr 2020 einläuten. Und das werde ich mit einer Flasche Rum tun, die einen großen Namen trägt. Denn wer Black Tot Rum in die meistbenutzte Suchmaschine dieses Erdballs eingibt, der wird zunächst von hochpreisigen Angeboten begrüßt, die z.T. an der 1000-Euro-Marke kratzen. Doch keine Sorge: der Rum, um den es heute geht, hat nichts mit diesem Preissegment zu tun. Wohl aber trägt auch er den Namen Black Tot Rum. Es wird also Zeit für etwas Aufklärungsarbeit. Read More

Ocho Tequila & Alma Oscura

Der Begriff des Terroirs ist ein vielbeschworener, sobald es um die Vermarktung von Qualitätsversprechen im Spirituosenbereich geht (vom Wein ganz zu schweigen). Und in den letzten Jahren wird ihm auch zunehmend ein höherer Wert auf Konsumentenseite entgegengebracht. Vor allem die Fermentation als für den Geschmack signifikanter Prozess wird bei Rum und Whisky mehr und mehr diskutiert. Aber eben nicht nur dort, denn auch Hersteller mexikanischer Agavenbrände proklamieren zunehmend den Einfluss des Terroirs auf ihr Produkt. Und – wie könnte es anders sein? – so ist es natürlich auch bei den beiden heute hier im Fokus stehenden Flaschen der Fall. Read More

No.3 London Dry Gin

Wenn der Blick in diesen Tagen über die Ginregale in Spirituosenhandlungen und Supermärkten schweift, findet der geneigte Wacholderfreund immer wieder neue, innovative Neuankömmlinge auf dem hart umkämpften Markt. Aber natürlich findet er dort auch jedes Mal alte Bekannte wieder, die bereits seit Jahren für gute Qualität stehen und sich etablieren konnten. Und zu den letztgenannten zählt sicherlich die grüne Glasflasche mit dem eingelassenen Schlüssel. Obwohl sie doch scheinbar so gar nicht in die moderne Ginwelt zu passen scheint. Read More

Einige Gedanken über: Wodka Gorbatschow


Advertorial (dieser Artikel enthält Werbung)*

Ein Artikel über Wodka Gorbatschow? Ernsthaft? Wer sich nun wundert, einen solchen hier bei Galumbi – Drinks & More zu sehen, den kann ich zunächst einmal verstehen. Ich möchte aber bestätigen: Ja, das hier ist tatsächlich ein Artikel über Wodka Gorbatschow – und über einige Gedanken, die ich mir darüber gemacht habe. Warum aber tue ich das? Read More

Plantation Single Cask Trinidad 1997 & Pirate’s Penicillin

Inzwischen ist es doch schon eine Weile her, seit ich letztmalig über einen Plantation Rum hier geschrieben habe. Dabei wurde im Hause Ferrand der zuletzt eingeschlagene Weg nun konsequent weiterverfolgt: Man setzt zunehmend auf Transparenz und Informationen, auch bzw. gerade im „Premium-Bereich“. Und so hat man nun mit der neuen Single Cask-Serie eine ganze Reihe von sehr interessanten Rums an den Start gebracht, die teilweise sehr außergewöhnliche Fassreifungen durchlaufen haben. Read More

Minor Case Straight Rye Whiskey & Oriental Spice Fashioned

Wer sich mit amerikanischem Whiskey beschäftigt, für den führt fraglos kein Weg am Namen „Beam“ vorbei. Dass man es hier mit einer traditionsreichen Familie von Brennmeistern zu tun hat, ist außerhalb der USA nicht unbedingt jedem klar, der nur flüchtig mit der Materie zu tun hat. Denn der Name Jim Beam hat sich als Markenname eines nicht allzu teuren und überall verfügbaren Bourbons ins kollektive Bewusstsein eingebrannt. Doch die Familie Beam hat wesentlich mehr hervorgebracht als nur jenen Massenwhiskey. Read More

Pisco Malpaso Reservado & Velvet Curtain

Über die peruanische und chilenische Spirituose Pisco wird immer wieder in verschiedenen Kontexten gesprochen. Mal sei sie der Rising Star unter den Barzutaten, mal eher ein Geheimtipp, mal eher der nächste große Trend – jedenfalls versammelt der Pisco auch außerhalb der beiden südamerikanischen Staaten eine beachtliche Gemeinde an ihr Wohlgesonnen hinter sich. Leider drückt sich das zumindest in Europa jedoch nicht in einer großen Palette an verfügbaren Marken aus. Read More

1653 Old Barrel Rum & Wood Old Time

Manchem Gin-Freund wird der Swiss Gin sicherlich ein Begriff sein. Dieser wird von dem über ein Jahrhundert alten Spirituosenunternehmen Studer & Co AG auf den Markt gebracht und kann als durchaus erfolgreiches Produkt betrachtet werden. Ansonsten sind es vor allem traditionelle Obstbrände- und Liköre, die aus eben jenem Hause stammen. Ein schweizerischer Rum hingegen ist sicherlich nichts, was viele auf dem Zettel haben. Read More

Doragrossa – Italienische Liköre aus Turin

Ich komme gerade aus einem Italienurlaub zurück. Und da lässt es sich gewissermaßen gut an, den heutigen Artikel auf den Weg zu bringen! Vor wenigen Jahren wusste aus dem Stegreif so gut wie niemand außerhalb Italiens, was ein Rosolio ist. Und auch wenn dieser Begriff in der Breite der Gesellschaft nach wie vor nicht wirklich für ein Aha-Erlebnis sorgen dürfte, so hat sich das in der Bar- und Cocktailsphäre fraglos geändert. Verantwortlich dafür zeichnet wohl ohne jeden Zweifel der Italicus Rosolio di Bergamotto – ein mit Preisen überhäufter und medial sehr präsenter Vertreter dieser Kategorie, den auch ich hier in der Vergangenheit schon rezensiert habe (s. Link). Doch es gibt inzwischen Konkurrenz! Read More

Kiyomi & Teeda – Japanischer Rum aus Okinawa

Es ist noch nicht so lange her, da las ich die Ankündigung des Hauses Ferrand, nun in Deutschland auch zwei japanische Rums vertreiben zu wollen. Japanische Rums lassen natürlich aufhorchen, denn seit die Japaner den Ruf als Premiumhersteller im Whiskybereich ein für alle Mal zementieren konnten, ist man in der Spirituosenwelt regelrecht verrückt nach allem, was aus Japan kommt. Seien es nun Whiskys, Gins, genuine japanische Spirituosen wie Shōchū, aber eben neuerdings auch Rum. Read More

Woodford Reserve Kentucky Straight Rye Whiskey & Solidago

Wer sich auch nur ein bisschen mit amerikanischem Whiskey beschäftigt, der wird mit Sicherheit die ikonischen Flaschen der Woodford-Reihe kennen. Flach und ohne eine großflächig den Blick verstellende Etikettierung erinnert sie irgendwie an einen überdimensionierten, gläsernen Flachmann – und ist damit ein echter Blickfänger und optisch fraglos ein Highlight in jeder Vitrine. Auch genießen die Woodford-Abfüllungen durchaus einen guten Ruf. Inwiefern das auch zurecht auf den Woodford Rye zutrifft, möchte ich heute herausfinden. Read More