Lakrids und Spirituosen (Teil 2)

Im letzten Monat hatte ich bereits einen Artikel zur Thematik veröffentlicht, an den ich heute noch einmal anknüpfen möchte. Wer sich jetzt also grundsätzlich fragt: „Wie bitte? Lakritz und Spirituosen?“ oder „Was ist eigentlich dieses „Lakrids““?, dem sei an der Stelle der Ursprungsartikel empfohlen, wo ich kurz auf diese Fragen eingehe. Heute geht es aber um weitere Kombinationsmöglichkeiten mit neuen, saisonalen Sorten. (zugesandte Testprodukte)

Wie auch im letzten Jahr (2016) gibt es auch in diesem Jahr einige spezielle Limited Edition-Geschmacksrichtungen in der Lakridsrange, die unter dem Titel LOVE erscheinen. Wer bei LOVE an rote Herzchen und fruchtig feine Geschmäcker denkt, der liegt im Grunde genau richtig, denn beide Sorten aus dieser Miniserie setzen voll auf rote Früchte in Kombination mit Schokolade und eben Lakritz.

Und weil das Osterfest vor der Tür steht und traditionell zu Ostern Süßigkeiten nicht fehlen dürfen, bietet Johan Bülow mit der EASTER EGG-Edition auch hier zwei interessante Sorten, auf die ich gleich auch sofort eingehen werden. Aber nach wie vor geht es mir natürlich vor allem um das gelungene Zusammenspiel mit Spirituosen. Dabei ist es nach wie vor gar nicht so leicht, eine in diesem Kontext doch recht ungewöhnliche Süßigkeit mit passenden Tropfen zu kombinieren, doch mit den unten vorgestellten Geschmackskombinationen bin ich wirklich sehr zufrieden. Also, los geht’s:

LOVE Raspberry Choc Coated Chili Liquorice mit Mozart Dry Chocolate Spirit

Beginnen möchte ich gleich mit der Sorte, die mir von den heute vorgestellten eigentlich am besten gefallen hat. Das LOVE Raspberry Choc Coated Chili Liquorice ist ein echtes Geschmacksfeuerwerk aus aromatischer Himbeere mit zart schmelzender belgischer Schokolade und einem Kern aus fruchtig-scharfem Habanero Lakrids. Was für eine Kombination! Man erlebt wirklich eine geschmackliche Achterbahnfahrt, zu der mir gleich der Gedanke kam, sie mit einer Spirituose zu untermalen, die ich sonst eigentlich nur fürs Mixen verwende: Dem Mozart Dry Chocolate Spirit. Der trockene und keineswegs pappig-süße Schokoladencharakter dieser Spirituose fängt die Geschmacksidee des LOVE Raspberry Choc Coated Chili Liquorice einfach wunderbar ein und intensiviert den Genuss. Wer also nach einer Entschuldigung sucht, seinen Mozart Dry einmal pur zu genießen: Das hier ist ein wirklich guter Grund!

LOVE Black Currant Choc Coated Liquorice mit Jura Turas-Mara Island Single Malt Whisky

Die zweite Sorte aus der LOVE-Miniserie ist das LOVE Black Currant Choc Coated Liquorice. Ich bin zwar kein besonders großer Fan von Johannisbeeren, aber hier kommt ihr Geschmack wirklich sehr schön zur Geltung. Begleitet von weißer Schokolade bahnt sich das aus gefriergetrockneten Beeren stammende Fruchtaroma seinen Weg, ohne dabei zu säuerlich auszufallen (was mir an Johannisbeeren sonst nicht so behagt). Mit dem leckeren Lakritzkern eine sehr runde Sache. Mit dem Jura Turas Mara habe ich hier einen sherryfassgereiften Scotch Island Single Malt von der Isle of Jura ausgewählt. Während Inselmalts eher weniger für ihre fruchtige Seite bekannt sind, ist der Turas Mara eine Ausnahme und kommt wirklich wie ein kleiner Obstgarten mit v.a. dunklen Früchten daher. Er passt hier einfach wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge und so kann man seinen Turas Mara einmal mit einem neuen Begleiter genießen.

EASTER Dark & Passion Choc Coated Liquorice mit Plantation Original Dark Rum oder Plantation Pineapple Stiggins’ Fancy Original Dark

Das aus der Osterserie stammende EASTER Dark & Passion Choc Coated Liquorice erinnert ein wenig an das Lakrids B, wartet aber mir viel kräftigerem Schokoladenanteil auf, da hier die weiße Schokolade durch dunkle Zartbitterschokolade ersetzt wurde. Auch das passt ganz hervorragend und während ich bereits zu Lakrids B einen Rum empfohlen habe, greife ich auch hier wieder nach einem bzw. zwei Rums. Mit dem Plantation Original Dark (den ich hier auch in Kürze gesondert vorstellen werde) erhält man einen intensiven und kräftig-süßen Rum aus Trinidad und Jamaica, der vor allem den Schokoladenaspekt des EASTER Dark & Passion Choc Coated Liquorice aufgreift, während mit dem Plantation Pineapple Stiggins’ Fancy Original Dark eine Alternative existiert, die auch hervorragend funktioniert, aber eindeutig mehr auf ein Potpourri aus exotischer Frucht setzt.

EGG Dulce de Leche Choc Coated Liquorice mit Hibiki Japanese Harmony

Auch hier musste ich mich wirklich zusammenreißen, nicht gleich mehrere auf einmal zu vertilgen: Das EGG Dulce de Leche Choc Coated Liquorice bitete eine zuckrig-knackige und mit Lakritzpulver getoppte Außenhülle über butterweicher Schweizer Dulce de Leche-Schokolade. Aromatisch wirklich große Klasse. Dazu habe ich abermals ins Whiskyregal gegriffen und mit dem Hibiki Japanese Harmony einen tollen Blend ausgewählt, dessen subtile Karamelltöne u.a. eine schöne Begleitung darstellen.

Bezugsquellen: Im Fachhandel oder online.

2 thoughts on “Lakrids und Spirituosen (Teil 2)

  1. Pingback: Whisky RoundUp: März 2017

  2. Pingback: Pure Spirits: Goldjunge Distilled Dry Gin | Galumbi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.