Pure Spirits: Del Maguey Vida Mezcal

del-maguey-vida-mezcal

Die heutige Flasche stammt aus einer großen Serie von Mezcals, die eng mit der Geschichte dieser Spirituose außerhalb des mexikanischen Ursprungslands verwoben ist und somit waren die Del Magueys mit die ersten Meczals, die überhaupt im großen Stil aus Mexiko in die USA exportiert worden sind. (Zugesandtes Testprodukt*)

Über das grundsätzliche Herstellungsverfahren sowie die regionalen Herkunftsbeschränkungen von Mezcal habe ich ja bereits ausführlicher im Artikel über die Miel de Tierra Mezcals berichtet. Natürlich treffen diese Angaben auch auf die heutige Abfüllung zu. Das Mahlen der Agaven wird hier sogar noch auf die ursprüngliche Weise per Hand mit einem Schlagstock oder durch eine Pferdemühle übernommen, was aber auch bei anderen Mezcalherstellern durchaus noch Usus ist. Nach der Fassfermentation wird aus dem entstandenen Agavenwein schließlich nach einer doppelten Destillation der fertige Mezcal.

Ich selbst habe ja bereits in verschiedenen Kontexten angeführt, dass Mezcal vielleicht eine der spannendsten Neuentdeckungen der letzten Jahre für mich ist. Tatsächlich kann ich nicht mehr genau benennen, mit welchem speziellen Mezcal ich das erste Mal überhaupt in Berührung gekommen bin, aber es war in einer Bar während eines Urlaubs in New York vor etwa 4 Jahren. Leider kann ich mich auch nicht mehr an den Namen der Bar erinnern, aber sie lag im East Village von Manhattan. Vermutlich werden die genauen Rahmenbedingungen meines Erstkontaktes daher eine diffuse Erinnerung bleiben. Aber ich erinnere mich noch genau an die holzvertäfelte Bar und den Drink, welcher mich mit seinen rauchig-zimtigen Noten begeisterte und welcher mich sofort veranlasste, den Barkeeper darüber auszufragen. Kurz darauf habe ich Mezcal dann auch das erste Mal pur getrunken und war begeistert. In Deutschland gab es Mezcal damals in so gut wie keinem Spirituosenladen (zumindest nicht in meiner unmittelbaren Nähe) und auch das Angebot an verfügbaren Qualitäten war nicht mit dem heutigen vergleichbar. Insofern beobachten wir gerade eine Entwicklung, die ich nur begrüßen kann!

Ähnlich wird es wohl auch dem amerikanischen Licht- und Glaskünstler Ron Cooper ergangen sein, der während einer Reise nach Mexiko in den 80er Jahren erstmalig mit Mezcal in Kontakt kam und, vom Mezcalfieber infiziert, versuchte, einige der Flaschen mit in seine US-amerikanische Heimat zu nehmen. Der Zoll vereitelte ihm sein Vorhaben und so beschloss er kurz darauf, Mezcal in die USA zu importieren. Man sieht also, was Europa wirklich sehr spät erreichte, war in den USA bereits einige Jahre früher der Fall. Doch auch in den USA ist Mezcal eher ein Spätzünder, denn das „Elixier der Götter“ hat auch hier die Bars erst im 21. Jahrhundert erobert. Ron Coopers Urlaubserfahrungen haben jedoch einen Grundstein gelegt, der mit für diesen Erfolg verantwortlich ist.

Der heute hier vorgestellte Del Maguey Vida bildet gewissermaßen die Einsteigsqualität der Del Maguey-Range und ist somit natürlich auch eine ideale Wahl als Zutat für Cocktails. Wie alle Del Magueys stammt auch dieser Mezcal aus Oaxaca, was die größte und bekannteste Mezcal produzierende Region Mexikos ist. Im Gegensatz zu den aus Zacatecas stammenden Miel de Tierras wird hier auch nicht die blaue Agave verwendet, sondern die Espadin-Agave (auch Smallsword Agave genannt). Diese stammen aus dem ökologischem Anbau jeweils eines entlegenen Dorfes in Oaxaca, welches dann auch für den „Single Village Mezcal“ verantwortlich zeichnet. Beim Del Maguey Vida handelt es sich um einen ungereiften Joven Mezcal. Er wird direkt auf die finalen 42% vol. hin destilliert (übrigens wird in einigen Dorfregionen der Alkoholgehalt mangels vorhandener Laborinstrumente sogar „per Auge“ anhand der Bläschenbildung während des Destillationsprozesses bestimmt) und im Dorf San Luis del Rio hergestellt.

del-maguey-vida-mezcal

del-maguey-vida-mezcal

Del Maguey brings you a collection of Single Village Mezcal made in the lush, remote mountains, plains and valleys of Oaxaca, Mexico. Vida is extremely mixable. Nose: Heightened fruit a romatics, hint of honey and vanilla. Palate: Ginger, cinnamon, sandalwood, banana and tangerine and roasted agave with a long, smooth finish. Del Maguey mezcals are twice distilled and unblended from 100% mature agave Espadin and are produced the original, 400-year-old hand-crafted way. Production is limited to exclusive quantities per year to preserve quality. There are no chemicals, colorings or additives ever used in any Del Maguey, Single Village Mezcal.

Auch wenn der Del Maguey Vida als prädestinierter Cocktailmezcal gilt, ist natürlich auch eine Purverkostung obligatorisch für mich, bevor ich ihn dann in Zukunft auch in Cocktail einsetzen werde. Daher hier nun meine Tasting Notes.

Tasting Notes:

Aroma: In der Nase bemerkt man sofort einen intensiven und vielschichtigen Rauch: Teer, Schwelbrand und Erdfeuer entzünden ihr aromatisches Feuerwerk vor einem Hintergrund aus holzigen, erdigen und agaventypischen Noten. Auch feine Zitrustöne sind mit von der Partie.

Geschmack: Hier trumpft der Del Maguey Vida äußerst voluminös auf. Am Gaumen zeigen sich neben einem aromatischen Rauch vor allem Zimt und durchaus auch etwas Sandelholz und eine mineralische Süße von der Agave. Der Rauch weist Anklänge von grüner Banane auf, wie ich es bei manchen Laphroaig-Whiskys auch schon beobachtet habe. Ein sehr intensiver und toller Geschmack.

Abgang: langanhaltend, rauchig, dabei aber durchaus mild mit klaren Agaventönen.

Bezugsquellen: Im Fachhandel oder online. Die 0,7l-Flasche kostet zwischen 30 und 35 Euro.

*(Der Umstand, dass mir dieses Produkt zu redaktionellen Zwecken unentgeltlich zur Verfügung gestellt worden ist, bedeutet nicht, dass in irgendeiner Weise Einfluss auf den Artikelinhalt oder meine Bewertung genommen wurde. Vielmehr ist es für mich stets unverrückbare Bedingung, völlig frei und unbeeinflusst rezensieren zu können.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.