Pure Spirits: Hoos London Gin

Hoos London Gin

In der Politik enden viele Streitigkeiten irgendwann im baden-württembergischen Karlsruhe. Doch natürlich hat die Stadt noch viel mehr zu bieten. Neben historischen Sehenswürdigkeiten wie dem Karlsruher Schloss oder dem Schwedenpalais gibt es nun auch einen sehr vielversprechenden Gin aus der Stadt. Und dieser ist gewissermaßen von Anfang an Chefsache. (Sponsored Post*)

Die Rede ist vom Hoos London Gin, der dort vom Ein-Mann-Unternehmer Heiko Hoos hergestellt wird. Ein Gin, der definitiv in mehrerlei Hinsicht auf sich aufmerksam macht. Er wurde beim Internationalen Spirituosenwettbewerb 2015 mit einer Silbermedaille ausgezeichnet und erhielt bei den Cocktail-Spirits in Paris den Preis für die beste innovative Neuerscheinung des Jahres 2014/2015. Zudem ist da der auffallend günstige Preis, der angenehm aus der Flut an hochtaxierten Gins im deutschen und internationalen Markt heraussticht. Mit etwa 25 Euro für eine 0,5l-Flasche ist das zwar immer noch kein echtes Schnäppchen, aber es ist schon eine echte Kampfansage an deutlich teurere Gins.

Hoos London Gin

Inhaltlich zeigt sich der Hoos London Gin an der Tradition des London Dry Gins orientiert. Heiko Hoos verwendet in seinem Gin durchaus interessante, aber nicht zu abgefahrene Botanicals, zu denen u.a. Kamille, Kiefernsprosse, Kardamom, Süßfenchel und Majoran zählt. Der Hoos London Gin wird mit Quellwasser aus dem Pfälzer Wald hergestellt und verzichtet gänzlich auf die Zugabe von Zucker (was in geringen Mengen in Gin durchaus erlaubt ist). Der kleine Betrieb füllt pro Destillation lediglich einige wenige Flaschen ab. Genauere Informationen über die entsprechende Flasche, das Batch und die Flaschenzahl findet man auf der Rückseite. Mit seinen 44% vol. Alkohol kommt der Hoos London Gin ebenfalls recht anständig daher und verspricht ein gelungenes Verkostungserlebnis.

Hoos London Gin

Verkostung:

Aroma: Der Hoos London Gin tritt hier tatsächlich relativ frisch auf, neben der markanten und schönen Wacholdernote dominieren Zitrusschalen und im Hintergrund etwas Pfeffer und ein Hauch von Anis. Manche Verkoster sprechen ebenfalls von Preißelbeeren, diese kann ich aber beim besten Willen nicht isolieren.

Geschmack: Geschmacklich bestätigt sich das Bild aus der Nase. Der Hoos London Gin beginnt mit einem wacholdrig-frischen Antritt und entfaltet dann ein von vielschichtigen Zitrustönen eingerahmtes Anisfinish. In einem Gin & Tonic funktioniert dieser Gin definitiv sehr gut, denn er überfordert nicht den Gaumen, verbindet sich aber elegant mit der bitteren Süße des Tonics. Extratrockene Tonics bieten sich meines Erachtens nach besonders an, die die ungezuckerte und unverfälschte Charakteristik des Hoos London Gins hier am besten zur Geltung bringen. Natürlich muss man sich darauf einstellen, es dann entsprechend auch mit einem extra trockenen Gin & Tonic im Glas zu tun zu haben.

Hoos London Gin

Bezugsquellen: Im Spirituosenfachhandel oder online. Weitere Informationen zum Gin findet man auch auf der Webseite des Herstellers.

*(Der Umstand, dass mir dieses Produkt zu redaktionellen Zwecken unentgeltlich zur Verfügung gestellt worden ist, bedeutet nicht, dass in irgendeiner Weise Einfluss auf den Artikelinhalt oder meine Bewertung genommen wurde. Vielmehr ist es für mich stets unverrückbare Bedingung, völlig frei und unbeeinflusst rezensieren zu können.)

2 thoughts on “Pure Spirits: Hoos London Gin

  1. Pingback: Richmond Gimlet | Galumbi

  2. Pingback: Pure Spirits: Hoos Reserve Gin & Hoos Pink Grapefruit Gin | Galumbi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.