Gin Daisy

Gin Daisy

Die Daisies sind eine alte, klassische Kategorie unter den Cocktails und allein die Frage, was eigentlich genau einen Daisy Cocktail ausmacht bzw. wie man ihn abgrenzen kann, kann in der richtigen Gesellschaft abendfüllende Diskussionen nach sich ziehen. Somit ist die Definitionsfrage letztlich auch ein hervorragendes Beispiel für die Schwierigkeit, Cocktailkategorien ganz strikt voneinander abzugrenzen. Im Folgenden versuche ich es einfach mal mit einer ganz schlichten Definition:

Ein Daisy ist ein Sour, der neben der Basisspirituose auch noch einen Likör enthält und mit etwas Sodawasser im Stile eines Fizz gefloatet wird (wenn auch mit meist weniger Sodawasser). Damit lehne ich mich zwar etwas aus dem Fenster, da es hier auch wieder Ausnahmen gibt, aber als Orientierung ist das schon gar nicht so schlecht. Wer wirklich diese Materie vertiefen möchte, dem sei dieser (englischsprachige) Artikel wärmstens ans Herz gelegt.

Der Gin Daisy, um den es heute geht, ist eine wirklich feine Sache. Er eignet sich hervorragend als Alljahrescocktail, macht aber im Sommer eine besonders gute Figur. Im Endeffekt ähnelt er einem Gin Fizz, kommt aber umso würziger und aromatischer daher, da die hier verwendete gelbe Chartreuse (aus der großen Kartause) nochmal einiges an Nuancen herausholt. Die ganz feine Perlage des Drinks verdankt der Gin Daisy der Zugabe von etwas Sodawasser, welches die Balance von floralem Gin, Zitrussäften, würziger Chartreuse und der Süße des Sirups hervorragend umrahmt.

Rezept:

5 cl Gin
2 cl Gelbe Chartreuse
2 Barlöffel Zuckersirup
1 cl Zitronensaft
1 cl Limettensaft
ca. 2 cl Sodawasser

Zubereitung: Alle Zutaten (mit Ausnahme des Sodawassers) kräftig auf Eis schütteln. Ins vorgekühlte Glas abseihen und mit Soda auffüllen.

Glas: Coupette

Garnitur: Zitronenzeste

Bezugsquellen: Alle Zutaten finden sich in gut sortierten Supermärkten.

2 thoughts on “Gin Daisy

  1. Pingback: Sloe Gin Silver Fizz & VOR Icelandic Sloe Style Gin | Galumbi

  2. Pingback: Daisy de Santiago | Galumbi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.