Woodford Reserve Kentucky Straight Rye Whiskey & Solidago

Wer sich auch nur ein bisschen mit amerikanischem Whiskey beschäftigt, der wird mit Sicherheit die ikonischen Flaschen der Woodford-Reihe kennen. Flach und ohne eine großflächig den Blick verstellende Etikettierung erinnert sie irgendwie an einen überdimensionierten, gläsernen Flachmann – und ist damit ein echter Blickfänger und optisch fraglos ein Highlight in jeder Vitrine. Auch genießen die Woodford-Abfüllungen durchaus einen guten Ruf. Inwiefern das auch zurecht auf den Woodford Rye zutrifft, möchte ich heute herausfinden. (zugesandtes Testprodukt)*

Der Woodford Rye stammt – wie auch die anderen Woodford-Abfüllungen – aus der Woodford Distillery in Kentucky. Die Getreidemischung für diesen Kentucky Straight Rye Whiskey besteht zu 53% aus Roggen. Sehr vielversprechend ist hier die Alkoholstärke von stattlichen 45,2% vol. Natürlich erwartet man von einem solchen Straight Rye eine ganze Ladung an Gewürzen und kräftigen Aromen, was ich im Folgenden herausfinden will.

Tasting Notes:

Aroma: Eben habe ich noch von einer Gewürzerwartung gesprochen und da bestätigt sie sich auch schon. Mit Zimt, Muskat, einer satten Vanille mit leichten Röstnoten, die an Crème brûlée denken lässt, erzeugt der Woodford Rye einen sehr ansprechenden Ersteindruck. Etwas Zitronenschale gesellt sich hinzu und führt mir plötzlich eine italienische Crema vor Augen. Schließlich finde ich Kaffee und Noten, die entfernt an Calvados erinnern (Äpfel, Birnen).

Geschmack: Und da sind sie auch schon wieder, die Gewürze: Zimt, Pfeffer, Nelken und Muskat, überhaupt muss ich an Lebkuchen denken. Dazu gesellen sich reife Äpfel, dunkler Honig und ein sattes Karamell.

Abgang: sehr würzig mit Noten von Roggenbrot, Honig und Zimt

In puncto Cocktail habe ich mich für eine Art Daisy-Variante entschieden, wenn auch eine erwartungsgemäß sehr weit entfernte. Dazu habe ich dem Woodford Rye etwas Revolte Swedish Punch, frischen Zitronensaft, Zucker, eine Nuance frisch gepressten Ingwersaft zur Seite gestellt und mit einem kleinen Schuss Sodawasser versehen. Ein leicht spritziger Drink mit herbstlich-warmen Noten und einer gewissen Frische. Genannt habe ich den Drink „Solidago“, was ein anderer Name für die Goldrute ist, eine Pflanze, die oft auch im Herbst noch die Gärten ziert und mir passend erschien.

Rezept „Solidago“:

5 cl Woodford Reserve Kentucky Straight Rye Whiskey
2 cl Revolte Swedish Punch
2 cl Zitronensaft
1 cl Zuckersirup
1 Barlöffel frisch gepresster Ingwersaft (aus dem Entsafter)
ein Schuss Sodawasser (max. 2 cl)

Zubereitung: Alle Zutaten (mit Ausnahme des Sodawassers) kräftig auf Eis schütteln. Ins vorgekühlte Glas abseihen und mit Soda auffüllen.

Glas: Coupette

Garnitur: ein Stückchen kandierter Ingwer

Bezugsquellen: Im Fachhandel oder online, z.B. bei Conalco.

*Die Flasche für dieses Review wurde mir von der Conalco Spirituosen UG zur Verfügung gestellt. Der Umstand, dass mir dieses Produkt zu redaktionellen Zwecken unentgeltlich zur Verfügung gestellt worden ist, bedeutet jedoch nicht, dass in irgendeiner Weise Einfluss auf den Artikelinhalt oder meine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.