(Brandy) Alexander

Alexander

Der Alexander ist ein echter Klassiker. Entstanden im sehr frühen 20. Jahrhundert, erfreute er sich vor allem während der Prohibitionszeit in den USA einer hohen Beliebtheit. Die durchschnittliche Qualität der damaligen Alexander-Cocktails muss allerdings in Frage gestellt werden, denn einer der hauptsächlichen Gründe für die wachsende Beliebtheit in dieser Zeit ist in dem Umstand zu finden, dass ein Cream Cocktail wie der Alexander hervorragend dazu geeignet ist, schwarz gebrannten und daher häufig minderwertigen Alkohol hinter einer Fracht aus Sahne zu verstecken.

Der New Yorker Bartender Hugo Ensslin führt in seinen Recipes for Mixed Drinks“ (ein absolut empfehlenswerter Klassiker!) ein Rezept mit Gin an. Im Laufe der Jahre hat sich jedoch vor allem der Brandy als Trägerspirituose durchgesetzt, da er mit seinen eher „warmen“ und kräftigeren Noten noch besser mit den restlichen Zutaten harmoniert als eher frischer Gin. Häufig wird er daher auch als Brandy Alexander bezeichnet. Auch Versionen mit Cognac sind verbreitet.

Der Drink ist schnell gemacht und sehr simpel, daher will ich nicht groß weitere Worte verlieren, sondern auf den Geschmack des Drinks eingehen. Auch ich habe einen Brandy Alexander zubereitet und mag besonders das Zusammenspiel aus Brandy, Sahne und Muskatnuss, das von den subtilen Cacaonoten mitgetragen wird. Dabei fällt der Drink nicht zu süß aus und der Brandy bleibt im Vordergrund. Gerade die geriebene Muskatnuss harmoniert hervorragend mit dem Weinbrand und hebt die würzigen Fassaromen der gereiften Spirituose hervor. Zwar kann die Sahne noch immer die Schärfe des Alkohols allzu verführerisch auffangen,  dennoch sollte man auf die Wahl eines guten Brandys achten. Ob dabei eher heimische Sorten ausgewählt werden oder die Wahl auf spanische Destillate fällt, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Ich habe mich für Carlos I. entschieden, da ich diesen Brandy sehr gerne mag.

Rezept:

5 cl Brandy
2,5 cl Crème de Cacao (braun)
2,5 cl flüssige Sahne

Zubereitung:

Einfach alle Zutaten im Shaker auf Eis für ca. 20 Sekunden schütteln und dann ins vorgekühlte Glas abseihen. Zuletzt Muskatnuss über den Drink reiben.

Glas: Coupett

Garnitur:  frisch geriebene Muskatnuss

 

One thought on “(Brandy) Alexander

  1. Pingback: Rum-Tamarinden Alexander | Galumbi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.