Cinecane Popcorn Rum & Flip Out

Über kaum eine Spirituose wurde in den letzten Jahren derart ausgiebig diskutiert wie über Rum. Das hat vor allem mit der dubiosen Praxis der Nachsüßung von Rum mit reichlich Zucker zu tun, bzw. mit der Zugabe noch dubioserer Stoffe wie Glycerin o.ä., um Rum ein geschmeidigeres Mundgefühl zu geben. Nun kann man diese Jahre der Diskussionen durchaus als Erfolgsgeschichte im Zuge der Konsumentensouveränität werten, denn es hat sich tatsächlich einiges verändert: Viele Hersteller zuckern inzwischen nicht mehr so notorisch nach, wie sie es zu Beginn des ansteigenden Nachsüßungsbewusstseins taten, deklarieren ihre Zugaben nun transparenter oder haben schlicht auch an Renommee verloren, wenn sie denn einfach weiter so verfahren. (zugesandte Testprodukte)*

Eine manifeste Folge des Ganzen ist nun aber vor allem die neue EU-Verordnung vom 17. April 2019, die erstmalig eine Obergrenze von 20g Invertzucker je Liter festlegt. Zahlreiche Hersteller liegen allerdings deutlich darüber, hier wird die Zeit zeigen, wieviel die neue Verordnung wert ist. Denn für Restbestände wird zum einen eine längere Übergangsfrist gewährt, zum anderen stellt sich natürlich vor allem die Frage, ob nun mit Kontrollen und Sanktionen zu rechnen sein muss (was vorher im Grunde nicht stattgefunden hat).

Was hat diese Geschichte nun mit den beiden heutigen Flaschen zu tun? Ganz einfach! Sie machen vieles vor diesem Hintergrund richtig, denn obwohl hier gesüßt und aromatisiert wurde, behauptet von Seiten des Herstellers niemand, dass hier ein Rum in den Flaschen ist, sondern ein Rum based Spirit. Aber die eigentliche Besonderheit ist damit noch gar nicht erwähnt: Es handelt sich nämlich um einen Popcorn Rum bzw. Popcorn Spiced Rum! Wer meinen Blog aufmerksam verfolgt, wird sich vielleicht daran erinnern, dass ich schon selbst einmal Popcorn-Rum via Fat-Washing hergestellt habe, um damit einen Cinema Highball zu mixen. Tatsächlich ist das ein sehr geiler Highball-Drink, aber eben schon auch mit einem gewissen Aufwand verbunden. Insofern verspricht der Cinecane hier natürlich schon deutliche Erleichterung. Der Cinecane ist dabei jedoch zu oberflächlich gesprochen, denn es gibt zwei verschiedene Abfüllungen innerhalb der Reihe: den Cinecane Classic und den Cinecane Gold.

Ein Cinema Highball – ich liebe gute Cola-Drinks!

Für die Herstellung beider Cinecance Rums wird nicht gereiftes Zuckerrohr-Destillat mit gebuttertem Popcorn vermischt und dann gebrannt. Anschließend wird dieses Zuckerrohr-Popcorn-Destillat nochmals infundiert – und zwar abermals mit gebuttertem Popcorn (falls hier Zweifel an der Programmatik aufgekommen sein sollten). Und dann folgt noch ein dritter Schritt: Das Vermählen mit gereiften, karibischen Rums. Im Falle des Cinecane Gold stammt dieser aus Barbados und ist bis zu 12 Jahre alt (hier ein kleiner Kritikpunkt: diese „bis zu“-Angaben sind leider meist schlicht irreführend – hier hätte ich lieber überhaupt keine Zahl auf den Flaschenetiketten gesehen), abgefüllt wird er dann mit 41,2% vol. Für den Cinecane Classic stammt der verblendete Rum aus der Karibik (eine nähere Landesangabe erfahren wir nicht) und ist „bis zu“ 3 Jahre alt; hier sind es dann 40% vol., die in die Flasche kommen.

Cinecane Classic:

Aroma: Vanille & Karamell, gebuttertes Popcorn, Erdnussbutter, Kokos, im Hintergrund kräutrige Assoziationen und eine Nuance helle Frucht

Geschmack: süß mit Noten von Popcorn, nicht zu dominant,  dazu wieder etwas Kokos, Schokolade, Erdnussbutter, überreife Banane und wieder ein minimal kräutriger Einschlag

Abgang: im Abgang tatsächlich weniger süß, würzig mit jeder Menge Popcorn, das sehr lang anhält

Cinecance Gold:

Aroma: Wow, hier ist das Aroma direkt voller, satter – und wieder (oh Wunder!) ist es Popcorn, das zunächst heraussticht. Tatsächlich wirkt das Popcorn hier noch authentischer, ein wenig wie Karamell-Popcorn, ich muss in der Tat an einen Kinosaal denken (nur weht hier zum Glück kein säuerlicher Duft von Jalapenos auf Nachokäse dazwischen). Braune, karamellisierte Butter mischt sich dazu, Nuancen von Zimt, gebrannte Mandeln und subtile Andeutungen von getrockneten Datteln.

Geschmack: der Cinecane 12 weckt tatsächlich Gedanken an Süßrums, wie ich sie noch vor ein paar Jahren ohne Hintergedanken als normale Rums getrunken habe. Würde ich hier nicht von vornherein offen aufgeklärt, wäre mein Reflex eher ablehnend. Da ich diese Spirituose jedoch nicht als Rum, sondern als Spiced Rum verkoste, ist auch die Erwartungshaltung eine andere. Und dann kommt mit der Süße auch wieder schönes, karamellisiertes Popcorn, Nussschokolade, Vanille, Erdnussbutter und etwas Zimt mit.

Abgang: relativ lang, süß mit Popcorn und Erdnüssen

Tja, was macht man nun mit zwei so besonderen Spiced Rums? Die Antwort liegt nahe: einen Cinema Highball! Das habe ich auch direkt mit dem Cinecane Classic ausprobiert! Und war vollauf überzeugt! Wer diesen Drink liebt (so wie ich!), dem kann man den Cinecane Classic schlicht blind empfehlen! Natürlich kann man aber hier auch einfach quer durch die Klassiker der Rumwelt durchmixen: ein Popcorn-Daiquiri ist z.B. erstaunlich gut und bspw. ein bzw. eine Mary Pickford kann mit einer Nuance Popcorn überraschend glänzen.

Ich habe allerdings für den Cinecane Gold einen anderen Zugang gewählt. Hier habe ich abermals meine Inspiration bei den beta.cocktails von Kirk Estopinal und Maksym Pazuniak gefunden und einen fantastischen Flip zubereitet! Die Popcornnote ist hier einfach der Hammer und hebt den Flip Out auf eine ganz andere Stufe! Ein wenig habe ich noch an den Mengenverhältnissen geschraubt, ansonsten entspricht der Drink aber dem Originalrezept.

Recipe “Flip Out”:

3,5 cl Cinecane Gold Popcorn Rum
3 cl Carpano Antica Formula
0.75 cl Marie Brizard Orange Curacao
2 Dashes Chocolate Bitters
8 Tropfen Salztinktur (s.u.)
1 ganzes Bio-Ei

Salztinktur: Wasser und Salz (etwa im Verhältnis 3:1 mischen) und verrühren. Am Boden sollte sich etwas Salz absetzen, dann handelt es sich um eine gesättigte Salztinktur. Die klare Salztinktur abgießen und in einem luftdicht verschließbaren Behälter sammeln, den Salzbodensatz mit einem Sieb oder Filtertuch auffangen und entsorgen.

Zubereitung: Alle Zutaten in einen Shaker geben und zunächst einen Dry Shake ohne Eis durchführen (alternativ mit einem Milchaufschäumer schaumig schlagen). Dann Eiswürfel hinzugeben und kräftig schütteln. Schließlich ins vorgekühlte Glas abseihen.

Glas: Coupette

Garnitur: Orangenzeste

Bezugsquellen: Im Fachhandel oder online.

*Der Umstand, dass mir diese Produkte zu redaktionellen Zwecken unentgeltlich zur Verfügung gestellt worden sind, bedeutet nicht, dass in irgendeiner Weise Einfluss auf den Artikelinhalt oder meine Bewertung genommen wurde. Vielmehr ist es für mich stets unverrückbare Bedingung, völlig frei und unbeeinflusst rezensieren zu können.

2 thoughts on “Cinecane Popcorn Rum & Flip Out

  1. Hallo,
    vielen Dank für diese wirklich tollen Rezepte. Der Rum hört sich super interessant an. Kann mir diesen Cocktail auch gut im Sommer entspannt mit einer schönen Zigarre vorstellen. Kann man ihn normal im Supermarkt kaufen?

    Danke für die Antwort.

    • Hallo Road66,

      inwieweit der Cinecane in regulären Supermärkten erhältlich ist, kann ich leider nicht einschätzen. In meiner Umgebung ist er es nicht. Ob hier eine Ausweitung seitens des Vertriebs geplant ist, kann ich ebenfalls nicht sagen. Ansonsten vielen Dank für die freundliche Rückmeldung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.