Mauna Kea Kiaha

Würde ich ein Ranking erstellen müssen, das auflisten würde, welche Cocktails im Privatbereich von Gästen am häufigsten angefragt werden, wenn sie zu Besuch sind, dann wäre der White Russian sicherlich ziemlich weit vorne. Das ist sicherlich seinem hohen Bekanntheitsgrad in der Populärkultur geschuldet, die hier maßgeblich vom Kultfilm „The Big Lebowski“ geprägt wurde. Persönlich habe ich überhaupt nichts gegen einen guten White Russian, ich muss allerdings zugeben, dass ich ihn für mich selbst eigentlich nie zubereite.

Das hat vielleicht den Grund, dass ich meine persönliche Entscheidung für einen Drink in 99% der Fälle von der Basisspirituose abhängig mache, auf die ich gerade Lust habe und Wodka rangiert unter allen verfügbaren Spirituosenklassikern bei mir so ziemlich auf dem letzten Platz. Deshalb – und auch um Gästen einfach mal etwas anderes vorzuschlagen – lohnt es sich, einmal den Mauna Kea Kiaha als Alternative auszuprobieren. Diesen Cocktail habe ich durch Jeff „Beachbum“ Berrys sehr zu empfehlendes Tikibuch „Sippin‘ Safari“ kennengelernt. Ursprünglich wurde er im Jahr 1973 in der Batik Bar des Mauna Kea Beach Hotels serviert und setzt geschmacklich voll auf die Kokosnuss. Trotzdem weist er eine gewisse Nähe zum White Russian auf, was an der Kombination mit Kaffeelikör liegt (im Original der Cayman Reef Kona Coffee Liqueur, welcher in Europa kaum erhältlich ist – Kahlua tut es im Notfall auch), die sich auch im Zusammenspiel mit cremigen Kokostönen ganz hervorragend schlägt. Als Basisrum für diesen Drink verwende ich sehr gern den Plantation Three Stars (und wer es gern ein wenig aufwändiger will, der kann diesen sogar zuvor mit rohen Kakao-Nibs infundieren. Das nimmt dem fertigen Cocktail zwar ein wenig von seiner cremig weißen Farbe, schmeckt aber noch eine kleine Ecke raffinierter).

Rezept „Mauna Kea Kiaha“ (nach Beachbum Berry):

4,5 cl weißer Rum
1,5 cl Kaffeelikör
3 cl Kokosnussmilch (aus Tetra Pak oder Dose)
2,25 cl Cream of Coconut
ca. 2 Hände voll gestoßenes Eis

Zubereitung: Alle Zutaten in einem Mixer glatt pürieren (ca. 15 Sekunden) und ins vorgekühlte Glas geben.

Glas: Kokosnussschale (in diesem Fall ein Tumbler in einer Kokosnussschale)

Garnitur: frische Minze und eingelegte Kirschen

Bezugsquellen: Im Fachhandel oder online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.