Pure Spirits: Citadelle Extrême Gin N° 2 Wild Blossom

Und wieder ist es Gin und wieder ist es ein französischer und wieder ist es ein Citadelle um den es heute geht! Allerdings einer, auf den ich wirklich mehr als gespannt gewesen bin. Er ist sicherlich ein Sinnbild für die Verspieltheit und Progressivität eines vermeintlich längst übersättigten Marktes, aber einerseits bin ich diesbezüglich definitiv nicht konservativ eingestellt, andererseits verspricht der Gin, voll eine meiner Geschmacksvorlieben zu treffen: Heute geht es um den Citadelle Extrême Gin N° 2 Wild Blossom. (zugesandtes Testprodukt)*

Über den Hintergrund der Marke Citadelle habe ich erst jüngst einige Zeilen im Zusammenhang mit der neu aufgelegten Abfüllung des regulären Citadelle Gin de France berichtet, so dass ich bei näherem Interesse auch auf diesen Artikel verweisen möchte. Wer sich nun aber fragt, wieso der Citadelle Extrême Gin N° 2 Wild Blossom nun die Nummer 2 der „Extrême“-Reihe ist und wer denn nun die Nummer 1 darstellt, den kann ich diesbezüglich auf den Citadelle No Mistake Old Tom Gin verweisen. Dieser wird mitunter auch unter dem Namen Citadelle Extrême N° 1 No Mistake Old Tom Gin geführt, was aber offenbar inzwischen abgekürzt worden ist, so dass nur noch vom No Mistake Old Tom Gin auf dem Etikett die Rede ist. Der Hintergrund der Subreihe ist aber klar: Hier darf es auch einmal weniger klassisch bis experimentell zugehen. Während also beim No Mistake Gin dem alten Ginstil „Old Tom“ gehuldigt wurde und man zusätzlich noch etwas ganz Einzigartiges hinzugegeben hat, ist der Citadelle Extrême Gin N° 2 Wild Blossom eher ein Vertreter der inoffiziellen „New Western Dry“-Kategorie, in denen andere Noten sehr vordergründig neben bzw. vor den Wacholder getreten sind. Allerdings haben wir es auch mit einem Reserve Gin zu tun, da hier auch eine Fasslagerung vorliegt. Doch der Reihe nach:

Für den Citadelle Extrême Gin N° 2 Wild Blossom werden neben Wacholder noch Koriander, Kubebenpfeffer, Iris, Mandeln, Gewürzrinde, Fenchel, Lakritze, Sternanis, Orangenschalen, Zitronenschalen, Kardamom, Veilchen, Paradieskörner, Zimt, Engelwurz, Muskatnuss, Kreuzkümmel und Bohnenkraut als Botanicals verwendet. Nach der Destillation infundiert man dann den Gin mit Wildkirschenblüten. Doch damit nicht genug: er darf zudem noch 5 Monate in Wildkirschenfässern reifen (im Gegensatz zum in Cognac-Fässern gereiften No Mistake Old Tom).

Auf dem Papier klingt das nach einem Gin, der mir sehr gefallen könnte. Aber wie sieht es in der Realität aus?

Tasting Notes:

Aroma: In der Nase zeigt sich der Citadelle Extrême N° 2 Wild Blossom deutlich auf der floralen und eher fruchtigen Seite. Die Fasscharakteristika eines Reserve Gin fallen hier nur dezent auf, indem sie feine Gewürzassoziationen mit einbringen. Zitrustöne (v.a. Orange und Yuzu) und ein Hauch Lakritz begleiten den dezenten Wacholderkern dieses Gins. Die Wildkirschenblüteninfusion zeigt sich in einer ausgeprägten, blumigen Note, die aber nicht zu vordergründig auftritt.

Geschmack: Geschmacklich wird der Citadelle Extrême N° 2 Wild Blossom im Grunde den Erwartungen gerecht. Auch hier dominieren eher die blumig-frischen Töne, etwas Kardamom und Lakritz zeigen sich, v.a. ist aber die Fasscharakteristik deutlicher zu spüren. Eine dezente, fruchtige Süße lässt sich wohl auf die Wildkirschfässer zurückführen. Man bemerkt eine Verwandtschaft zum No Mistake Old Tom Gin, ohne aber mit einer vergleichbaren Süße aufzuwarten.

Abgang: lang, würzig und frisch mit abermals ausgeprägten Floraltönen

Für einen Gin & Tonic erscheint mir der Citadelle Extrême Gin N° 2 Wild Blossom als etwas schwieriger Kandidat. Für gewöhnlich erzähle ich auf Gin Tastings meistens, dass Reserve Gins nicht unbedingt die erste Wahl für den klassischen Highball / Longdrink sind, wobei es da auch durchaus aromatische Ausnahmen gibt. Wer es aber würzig und aromatisch mag, kann hier durchaus auf seine Kosten kommen. Kurzerhand habe ich den Versuch unternommen, den Gin mit dem auf Angosturarindenbasis hergestellten Fever Tree Aromatic Tonic zu paaren und war hellauf angetan vom Ergebnis! Würzig, aromatisch, dabei dennoch spritzig frisch und floral, ein wirklich vielschichtiger Gin & Tonic.

Bezugsquellen: Im Fachhandel oder online.

*Der Umstand, dass mir dieses Produkt zu redaktionellen Zwecken unentgeltlich zur Verfügung gestellt worden ist, bedeutet nicht, dass in irgendeiner Weise Einfluss auf den Artikelinhalt oder meine Bewertung genommen wurde. Vielmehr ist es für mich stets unverrückbare Bedingung, völlig frei und unbeeinflusst rezensieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.