Just another Lemon Tea

Wenn man einige Tage krank ans Bett gefesselt ist, trinkt man in der Regel in einer solchen Zeit verstärkt Tee. Zumindest ist das bei mir so. Ich mag Tee auch so sehr gern, doch so weit, dass ich ihn täglich trinke, kommt es für gewöhnlich nicht. Und wenn so eine Krankheit verflogen ist, bleibt manchmal trotzdem etwas zurück. In diesem Fall war es schlicht die Idee, mit typischen Teearomen ein wenig herumzuspielen und einen passenden Drink zu kreieren. Und auch wenn Earl Grey nicht unbedingt ein Erkältungstee ist, so ist es doch die Sorte, die mir eigentlich immer als erste einfällt.

Es sollte also ein Cocktail werden, der ein gewisses Teearoma mit sich bringt. Zudem war für mich schnell klar: Es sollte geschmacklich in Richtung Bergamotte und Zitrone gehen, weshalb mir sofort der Stobbe Gin eingefallen ist, den ich im Grunde in einem schlichten Sour mit selbst hergestelltem Earl Grey-Sirup kombiniert habe. Das Ergebnis des Cocktails ist sehr angenehm und tatsächlich auch erfreulich teeähnlich. Der Drink ist nicht zu süß und hat eine gewisse, subtile herb-bittere Note, die sehr schön mit der frischen Seite harmoniert und auch dem Stobbe Gin noch Raum zur Entfaltung lässt.

Und da es im Grunde kein komplizierter Drink ist und ich beim Zubereiten einen Ohrwurm hatte, war der Name schnell gefunden: Just another Lemon Tea.

Rezept:

5,5 cl Stobbe Gin
3 cl Zitronensaft
2,5 cl Earl-Grey-Sirup (s.u.)
1 halbes Eiweiß
1 Dash The Bitter Truth Tonic Bitters

Earl-Grey-Sirup: Starken Earl Grey Tea (zwei Beutel auf eine Tasse bzw. die doppelte Menge losen Tee auf eine Tasse) im Verhältnis 1:1 mit Zucker in einer Pfanne aufkochen lassen, Hitze reduzieren und so lange einkochen lassen, bis sich eine sirupartige Konsistenz ergibt. Abkühlen lassen und in einen luftdichten Container füllen.

Zubereitung: Zunächst alle Zutaten ohne Eis einem „Dry Shake“ unterziehen, dann Eis in den Shaker geben und für ca. 30 Sekunden kräftig schütteln. Doppelt in eine Teetasse abseihen und garnieren.

Glass: Teeservice

Garnitur: Nestchen aus Zitronenkaramell und einige essbare Silberperlen (für das Nestchen einen mit Zitronensaft beträufelten Zuckerwürfel auf einer angeschnittenen Zitronenhälfte mit dem Gasbrenner zum Schmelzen bringen und anschließend das Nestchen mit einer Pinzette auf den Drink geben. Für eine detailliertere Ansicht des Vorgangs kann ich auf meinen Artikel zum El Meteor en el Barril verweisen.) Wenn man möchte, kann man auch noch etwas losen Earl Grey auf den Rand der Untertasse geben. Und für den Extraeffekt auch noch beim Servieren entzünden, so dass ein wenig Earl Grey-Rauch aufsteigt.

Bezugsquellen: Im Fachhandel oder online

2 thoughts on “Just another Lemon Tea

  1. Leider habe ich den Stobbe Gin nicht da und kann den Drink folglich nicht ausprobieren, aber deine Kreation klingt wirklich schmackhaft. Ein schöner Twist auf einen Gin Sour!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.