Smoked Basil Daiquiri

Smoked Basil Daiquiri

Rauch im Cocktail – was für manche das nächste große Ding ist, ist für wiederum andere nur ein vorübergehender Trend und manch einer sieht darin vermutlich bereits schon wieder einen alten Hut. Ganz sicher ist jedoch: Rauch im Cocktail macht nicht nur (gerade beim Servieren in Bars) mächtig Eindruck, er kann auch geschmacklich eine entscheidende Zutat sein, die so mancher Neukreation oder so manchem Klassiker eine ganz eigene Note verleihen kann.

Doch wie kommt der Rauch überhaupt in den Cocktail? Dafür gibt es sicherlich verschiedene Möglichkeiten, die vom Hineinfächern über relativ kompliziertes Einfangen von Rauch im Mixbehälter bis hin zu eigens für diesen Zweck bereitstehenden Hilfsmittelchen reicht. Ich habe mich in diesem Zusammenhang für die im Barkontext sich einer regen Beliebtheit erfreuenden Smoking Gun von Polyscience entschieden. Es gibt auch sicherlich auch andere Möglichkeiten und Lösungen, die jeder selber ausprobieren kann. Ein findiger Bastler kann sowas wie die Smoking Gun sicherlich auch selber zusammenbasteln. Persönlich muss ich bei solchen Dingen allerdings definitiv passen.

Um Rauch im Cocktail heute erstmalig bei Galumbi – Drinks & More vorzustellen, habe ich mich daher auch für ein Rezept entschieden, dass von den Herstellern der Smoking Gun selbst als Beispiel vorgeschlagen wird, den sogenannten Smoked Basil Daiquiri. Man ahnt hier schon am Namen, dass dieser Drink eine gewisse Ähnlichkeit zum global erfolgreichen Gin Basil Smash aufweist: Farbe, Geschmackskomponente und Zubereitung erinnern sicherlich nicht ganz zufällig an Jörg Meyers modernen Klassiker.

Die Zubereitung orientiert sich darüber hinaus am klassischen Daiquiri, bei dem hier der Pyrat XO Reserve Rum zum Einsatz kommt. Geschmacklich ein Feuerwerk an Aromen: Süße und komplexe Rumnoten, bei denen die Orangenfracht des Pyrat XO Reserve sehr gut mit Limettensaft und Maraschino harmonieren. All das wird nun unterlegt und begleitet von einer ordentlichen Fracht Rauchigkeit, die aus verbranntem Apfelholz stammt. Wer nun überhaupt nichts mit rauchigen Aromen anfangen kann und wem bereits eine handelsübliche BBQ-Sauce ein Gräuel ist, der wird hier vielleicht Schwierigkeiten haben, aber wenn man Rauch als Geschmackskomponente mag, kann der Smoked Basil Daiquiri eine echte Offenbarung sein.

Rezept (nach http://recipes.polyscienceculinary.com/recipe/smoked-basil-daiquiri/ daher in Ounces angegeben. Ich empfehle für solche Rezepte einen eigenen Jigger in dieser Einheit anzuschaffen):

6 Basilikumblätter
1 ½ oz Pyrat XO Reserve
¾ oz Limettensaft
½ oz Zuckersirup
¼ oz Luxardo Maraschino

Apfelholzchips zum Räuchern

Smoked Basil Daiquiri

Zubereitung: Das Glas, in dem der Drink serviert werden soll zunächst auf dem Kopf mit dichtem Apfelholzrauch füllen (s. Bild). Im Shaker die Basilikumblätter mit dem Barstößel vorsichtig zerstoßen, Eis und die restlichen Zutaten hinzugeben und kräftig schütteln. Nun den Rauch aus dem invertierten Glas hinauslassen, mit frischem Eis auffüllen und den Cocktail ins Glas strainen. (Wer es etwas rauchiger mag, kann hier auch noch zusätzlichen Rauch ins mit Eiswürfeln gefüllte Rauch pusten, so geschehen bei der Zubereitung für die Fotos).

Garnitur: Limettenscheibe (persönlich mag ich auch noch etwas zusätzliches Basilikum als Garnitur)

Glas: Tumbler

Bezugsquellen: Den Pyrat XO Reserve Rum erhält man im Spirituosenfachhandel, Luxardo Maraschino (sowie Basilikum) bereits in den meisten besseren Supermärkten. Die Smoking Gun ist am einfachsten online erhältlich.

Smoked Basil Daiquiri

One thought on “Smoked Basil Daiquiri

  1. Pingback: Daiquiri | Galumbi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.