Happy Brocktober! – A milky Kiss of Berries

Der heutige Artikel ist ein wenig anders, denn er dient in erster Linie einer guten Sache. Das soll natürlich keinesfalls heißen, dass die sonst hier veröffentlichten Artikel nicht selbst auch eine gute Sache für all jene sind, die nach Hintergrundinformationen über Spirituosen oder nach klassischen oder neu kreierten Cocktailrezepten suchen. Vielmehr geht es im Rahmen einer Werbeaktion für die Ginmarke Brockmans um das Sammeln von Spenden für die „Aktion Deutschland hilft“. Und da mache ich doch gerne mit. (Werbeartikel im Rahmen einer Charity-Aktion)*

Aus diesem Grund verfahre ich heute auch anders als sonst und verzichte auf einen subjektiven und kritischen Zugang zum im Fokus stehenden Produkt. Vielmehr möchte ich die Aktion noch einmal vorstellen, um die es hier geht:

In der Zeit vom 01.10. bis zum 31.10. findet der sogenannte „Brocktober“ statt (Cheers an den verantwortlichen Werbetexter), an dem u.a. fünf Bars in Deutschland teilnehmen: das Uuuhmami in Heidelberg, die ROOF Bar in Mannheim, das Hotel de Rome in Berlin, die Bar am Kirchplatz in Bayreuth und die Twist Bar in Dresden. Für jeden der dort verkauften „Brocktails“ (und noch ein Toast auf die Marketingabteilung) gehen 2 Euro an die Hochwasserhilfe der „Aktion Deutschland hilft“. Wenn mehr als 500 Drinks verkauft werden, spendet die jeweilige Bar pauschal 1200 Euro.

Aber auch Blogger und „Mixologen“ sind Teil des „Brocktobers“ – und hier kommt auch Galumbi – Drinks & More ins Spiel. Auf Instagram veröffentlichen im Zeitraum vom 01.10. bis zum 22.10. sechzehn unterschiedliche „Mixologen“ (die Anführungsstriche müssen hier sein, sorry) an einem Tag einen eigens für den Brockmans Gin kreierten Drink. Pro „Like“ werden 10 Cent an Spendengeldern generiert. Wenn alle Posts zusammen mehr als 50.000 „Likes“ erzielen, werden pauschal 6000 Euro fällig. Anschließend findet noch eine Art Endrunde statt. In diesem Sinne habe ich mich dann mal ans Werk gemacht.

Da der Brockmans Gin sicherlich sehr weit von einem klassischen Ginprofil abweicht und mit seinen Beerennoten fast schon in Richtung eines Beerengeistes tendiert, wollte ich hier natürlich anknüpfen und die Fruchtnoten passend akzentuieren und in einem leichten und verführerischen Drink herüberbringen. Dazu habe ich mich für einen Clarified Milk Punch entschieden (was das ist, habe ich hier schon einmal beschrieben), der auf den programmatischen Namen A milky Kiss of Berries hört. Den Beerentönen des Brockmans habe ich Kirsch- und Pflaumennoten zur Seite gestellt, die mit der Frische von Zitronensaft, der würzigen Note von Amaro Nonino und frisch gebrühtem Salbeitee (unbedingt frisch aufbrühen!) am Ende einen sanft-süßen Drink ergeben! Einen schönen Brocktober Euch allen!

Rezept „A milky Kiss of Berries” (Menge für 2 Cocktails):

8 cl Brockman’s Gin
4 cl Zitronensaft
4 cl frisch aufgebrühter Salbeitee (unbedingt frische Salbeiblätter verwenden!)
2 cl Zuckersirup
2 cl Luxardo Cherry Morlacco (alternativ Cherry Heering)
2 cl Zwetschgenwasser
0,5 cl Amaro Nonino

7-8 cl Vollmilch

Zubereitung: Zunächst alle Zutaten außer der Vollmilch in einem Rührglas ohne (!) Eis verrühren. Dann die Milch in ein anderes Glas gießen und den Inhalt des Rührglases auf die Milch schütten. Mit dem Barlöffel etwa 30 Sekunden lang umrühren, die Milch sollte bereits ausflocken. Etwa 30 Minuten stehen lassen. Dann einen Kaffeefilter auf ein feines Sieb oder einen Trichter legen und die Milch-Cocktail-Mischung hineingießen, dabei die herabtropfende transparente Flüssigkeit in einem Behälter auffangen. Dieser Vorgang kann eine Weile dauern, aber am Ende erhält man einen transparenten Clarified Milk Punch. Im Kühlschrank kalt stellen und schließlich auf massivem Eis servieren.

Glas: Tumbler

Garnitur: eine einzelne Brombeere

*für diesen Artikel wurde mir unentgeltlich eine Flasche des Brockmans Gin zur Verfügung gestellt. Einzige Bedingung war die Teilnahme an der im Artikel geschilderten Aktion. Es hat weiterhin weder eine inhaltliche Beeinflussung stattgefunden, noch wurde der Artikel in irgendeiner Form bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.