The Old Orchard

Calvados – der gelagerte Apfel- und Birnenbrand aus der Normandie ist zwar schon immer eine klassische Ingredienz in der Geschichte der Barkultur gewesen, aber in jüngster Zeit hat er etwas an Popularität eingebüßt. Wie dem Cognac haftet auch dem Calvados ein wenig ein angestaubtes Image an, was im Grunde genommen völlig zu Unrecht der Fall ist. Meinen persönlichen Geschmack trifft ein guter Calvados jedenfalls völlig trendunabhängig.

Jüngst habe ich hier einen Artikel über die Daron Pay d’Auge Calvados-Sorten veröffentlicht, in dem ich ein wenig mehr auf die Details des Herstellungsprozesses eingegangen bin. Wer zudem mit Scheibels Moor-Birne vertraut ist, der wird bemerkt haben, dass hier sicherlich einige Gemeinsamkeiten vorliegen. Auch bei der Moor-Birne haben wir es mit einem gelagerten Birnenbrand zu tun, in dem sogar noch getrocknete Birnen vor der Fassreifung eingelegt werden. Vor diesem Hintergrund musste ich gar nicht lange überlegen, vielmehr kam die Idee, beide Spirituosen miteinander in einem Cocktail zu vermählen, ziemlich schnell. Und hier wollte ich gar nicht groß mit Säften, Infusionen oder anderem Tamtam arbeiten, sondern einen guten und ehrlichen Old Fashioned-style Drink kreieren, der den beiden Spirituosen im Zusammenspiel die Bühne überlässt.

Ein paar kleine Akzente durften aber trotzdem nicht fehlen und so habe ich kurzerhand überlegt, wie sich das aromatische Zusammenspiel des älteren Daron Calvados XO (der mir hier einfach passender erschien) mit Scheibels Moor-Birne noch auf eine elegantere und rundere Stufe heben lässt. Zunächst einmal habe ich mich gegen klassischen Zucker und stattdessen für amerikanischen Ahornsirup entschieden. Die gehaltvolle Süße des Ahornsirups passt hier einfach hervorragend und unterstreicht den vermutlich am ehesten als spätsommerlich bis herbstlich zu beschreibenden Charakter des Cocktails. Ein wenig Tiefe sollte aber ebenfalls nicht fehlen und vor diesem Hintergrund habe ich dem Ganzen noch einen Barlöffel 12-jährigen Bowmore zugegeben. Der Bowmore selbst ist ein typischer Islay-Whisky, fällt aber nicht ganz so rauchig wie einige seiner Nachbarn aus. Und wer jetzt einen rauchigen Cocktail befürchtet, der irrt: Die geringe Menge unterstreicht nur sehr schön den leicht rauchigen, „moorigen“ Charakter der Moor-Birne und bringt einfach ein zusätzliches Maß an Komplexität mit in das Geschmacksbild ein. Ein Dash Peychaud-Bitters rundet den Drink ab. Als Old Fashioned Cocktail habe ich den Drink schlicht „The Old Orchard“ getauft, was gut zu seinem Charakter passt.

Rezept:

4,5 cl Daron Calvados XO
2 cl Scheibel Moor-Birne
1 Barlöffel Bowmore 12 Jahre
1,5 Barlöffel Ahornsirup
1 Dash Peychaud Bitters

Zubereitung: Der Drink wird im Glas selbst gebaut. Einfach alle Zutaten auf frischen Eiswürfeln im Glas vermischen, umrühren, fertig.

Glas: Old Fashioned / Tumbler

Garnitur: gedörrte Apfel- oder Birnenscheibe

Bezugsquellen: Im Fachhandel oder online.

3 thoughts on “The Old Orchard

  1. Pingback: Old Fashioned | Galumbi

    • Das dürfte natürlich keinerlei Probleme darstellen, schätze, die drei Extrajahre und der stärkere Sherryeinschlag passen hier ohnehin wie die Faust aufs Auge. Letztlich ist es ja auch nur ein feiner Akzent und der Grad an Rauchigkeit ist ja hier vergleichbar. Von einem Laphroaig, Caol Ila o.ä. würde ich jedenfalls tendenziell eher abraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.