Aus dem Braukessel: Black Isle Organic Porter

Black Isle Organic Porter

Auf die Gefahr hin, den Unmut einer Nation auf mich zu ziehen (insbesondere der Biertrinker), möchte ich dennoch behaupten, dass man Schottland international eigentlich eher wenig mit Bier in Verbindung bringt. Dafür ist der Schatten des Nationalgetränks Whisky dann doch zu groß. Gerade in den letzten Jahren hat Whisky auch nochmal deutlich zugelegt und in kaum einem Spirituosensegment sind derartige Preissteigerungen zu verzeichnen gewesen.

Aber nicht nur der Schatten des Whiskys ist groß, sondern sicherlich auch der irischer und englischer Biere. Während man auf der gälischen Nachbarinsel vor allem an Kilkenny und Guinness denkt, ist die Biervielfalt in England wirklich immens und wer einmal einige Abende in urigen englischen Pubs verbracht hat, der weiß, dass dort oft traditionell ganze Biermenüs dem Gast gereicht werden. Ein Symbol der Wertschätzung, welches man in Deutschland abseits von regionalen Spezialitäten und den dazugehörigen Schankräumen eher selten sucht und erst in letzter Zeit ab und an beobachten kann. Doch zurück nach Schottland. Dass eben dort auch gutes Bier gebraut werden kann (und das auch noch mit ethisch-bodenständiger Verantwortung), beweist die Schottische Black Isle Brewery nördlich von Inverness in den schottischen Highlands.

Dort setzt man auf verantwortungsbewusste Biolandwirtschaft und verwendet für die Herstellung der eigenen Biere Biomalz und Biohopfen hoher Qualität. Das Brauwasser aus der Umgebung bildet ebenfalls ein Rückgrat natürlicher Qualitätsgarantie. Einen sehr schönen Eindruck vom Flair der Region und der Brauerei bekommt man übrigens durch das unten eingefügte Video, welches die Brauerei bei Youtube eingestellt hat. Natürlich werden verschiedenste Bierstile von den dortigen Braumeistern gebraut, wobei ich mich natürlich zunächst einmal für das Black Isle Organic Porter entschieden habe, da dieser Bierstil nun einmal mein Favorit ist. Die Black Isle Brewery gibt an, dass für ihr Black Isle Organic Porter massenweise dunkles, geröstetes Malz verwendet worden ist und so am Gaumen ein Aroma wie das eines mythischen Monsters auf einem gefrorenen schottischen Loch entsteht.

Black Isle Organic Porter

Verkostung:

In der Nase zunächst typische Porternoten von kräftigem Röstmalz, etwas Kaffee und ein wenig wilden Beeren. Das gleiche Aromenprofil finde ich auch geschmacklich wieder, eingehüllt von einer ansprechenden Bitterkeit mit einem angenehm schokoladigen Abgang. Ein Porter, wie man es öfter finden müsste! Sláinte!

Bezugsquellen: Eine 500ml Flasche (4,6% vol.) kostet zwischen 3,50€ und 4€ und ist im Fachhandel oder online erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.