Celery Jack

Celery Jack

Stephan Hinz ist aus der deutschen Cocktailszene kaum wegzudenken, der Barkeeper und Gastronom betreibt seit 2014 in Köln die Bar „Little Link“ und unter dem Namen seines erfolgreichen Unternehmens Cocktailkunst ist jüngst auch das gleichnamige Buch „Cocktailkunst – Die Zukunft der Bar“ erschienen.

Hinz zieht darin die Parallele zwischen Sterneküche und Bartenderhandwerk und beschreibt neben einer profunden Warenkunde und diversen Schlüsselinformationen natürlich auch zahlreiche Beispiele von zeitlosen und modernen Klassikern der Cocktailgeschichte, so wie raffinierte Eigenkreationen. Viele davon gehen weit über das hinaus, was man „mal eben so“ zu Hause herstellen kann. Aber eben nicht alle. Prinzipiell verschließe ich mich ja auch nicht anspruchsvolleren Herausforderungen und Rezepturen, der Schwerpunkt liegt aber nach wie vor auf Rezepten, die man eben doch auch selber zubereiten kann, ohne beispielsweise sehr teure Vakuumgarer einsetzen zu müssen.

Für das heutige Rezept kommt man dann jedoch auch nicht ganz ohne technische Hilfsmittel aus, es sei denn, man hat eine gute Bezugsquelle für Selleriesaft. Falls nicht, lässt sich Selleriesaft aus frischen Stauden mit einem handelsüblichen Entsafter auch recht einfach selbst herstellen. Doch nun zum eigentlichen Cocktail. Der Celery Jack ist ein Cocktail, der sich typisch amerikanischen Aromen verschrieben hat. Bereits dem Namen kann man die Verwendung von Sellerie entnehmen, aber auch die von Applejack, einem in den USA traditionell verbreiteten Apfelbrand, der auch sehr gut durch einen guten Calvados ersetzt werden kann. Hinzu gesellen sich die ebenfalls US-typischen Aromen von Apricot Brandy und Ahornsirup. Das Ganze wird dann sehr ansprechend in einem Erlenmeyerkolben mit dem duftenden Aroma brennender Zimtstangen serviert. Optisch ein echter Hingucker und geschmacklich eine sehr gelungene Komposition.

Celery Jack

Rezept:

3 cl Applejack (alternativ Calvados)
1 cl Apricot Brandy
2 cl Zitronensaft
1 cl Ahornsirup
2 cl Selleriesaft

Zubereitung: Alle Zutaten kräftig auf Eis schütteln und in einen mit gestoßenem Eis gefüllten Erlenmeyerkolben abseihen.

Glas: Erlenmeyerkolben

Garnitur: Zitronenzeste und angezündete Zimtrinde

Bezugsquellen: Alle Zutaten sollten sich mit Glück bereits in gut sortierten Supermärkten finden lassen. Selleriesaft findet man eventuell in Reformhäusern, ich habe ihn in einem Entsafter einfach selbst hergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *