Vieux Carré

Vieux Carré

Wenn es auf diesem Planeten eine Stadt gibt, die für die Cocktailkultur eine prägende Rolle gespielt hat, dann ist das New Orleans. Nicht nur wurde der vermeintlich erste Cocktail der amerikanischen Geschichte, der Sazerac, dort kreiert (und inzwischen zum offiziellen Cocktail der Stadt gekürt), zahlreiche weitere Klassiker stammen aus dieser Stadt im Süden der USA. Wer New Orleans kennt, der wird beim heutigen Cocktail allein schon am Namen erkennen, dass auch er aus „The Big Easy“ stammt.

Vieux Carré ist der französische Name des French Quarter der Stadt und steht im engen Zusammenhang mit der Geschichte des heutigen Cocktails. Dieser soll hier in den 30er Jahren erfunden worden sein und zwar von einem Barkeeper namens Walter Bergeron (nicht mit Victor Bergeron alias Trader Vic, dem Erfinder des Mai Tai, zu verwechseln). Der Vieux Carré wird manchmal auch als der Manhattan von New Orleans bezeichnet, da er gewisse Ähnlichkeiten in der Komposition aufweist, aber deutlich komplexer, würziger und vielschichtiger ausfällt, was mir persönlich sehr gut gefällt.

Man darf sich allerdings nicht der Illusion hingeben, hier einen Cocktail für Unbedarfte vorzufinden. Wer mit klassischen Cocktails bislang kaum Berührungspunkte hatte, den kann der Vieux Carré leicht überfordern. Seine Aromenfracht ist definitiv nicht ganz ohne, doch wenn man sich darauf einlässt, wird man mit einem Geschmackserlebnis belohnt, das für mich in meinen ganz persönlichen Top Ten mitspielt.

Ob der Vieux Carré allerdings nun wirklich nach dem gleichnamigen Viertel direkt benannt worden ist oder doch Umwege dazu geführt haben, den Drink im Zuge des Erfolgs von Tennessee Williams Stück „Vieux Carré“ zu benennen, kann heute nicht mehr restlos geklärt werden. Was aber zweifelsohne geklärt werden kann, ist der Umstand, dass wir es hier mit einem der besten klassischen Cocktails des 20. Jahrhunderts zu tun haben.

Rezept:

3 cl Cognac VSOP
3 cl Bourbon (alternativ Rye Whiskey – ich bevorzuge letzteren)
3 cl roter Wermut
½ Barlöffel Bénédictine
2 Dashes Angostura Bitters
2 Dashes Pechaud Bitters

Zubereitung: Alle Zutaten im Rührglas auf Eis kaltrühren und ins vorgekühlte Glas abseihen.

Glas: Cocktail bzw. Martini

Garnitur: Zitronenzeste

Bezugsquellen: Gut sortierte Supermärkte oder Spirituosenfachgeschäfte dürften die erforderlichen Zutaten auf Lager haben.

4 thoughts on “Vieux Carré

  1. Ein sehr schöner Drink, der auch zu unseren Favoriten gehört. Leider ist es ein relativ unbekannter Cocktail. Wir haben nur ein Rezept aus 1938 gefunden, in Stanley Clisby Arthurs „Famous New Orleans Drinks and How to Mix ‚em“. Ansonsten scheint es keine weiteren historischen Aufzeichnungen darüber zu geben, und erst in diesem Jahrhundert wurde er wiederentdeckt. Die verschiedenen Rezepturen, die wir für einen Vieux Carré finden konnten, haben wir am Ende unseres Beitrags aufgeführt: http://bar-vademecum.de/vieux-carre/

    • Ah, sehr schön, vielen Dank für die Information und die weitere Ausführung. Vielleicht probiere ich mich mal durch die ein oder andere Rezeptvariante hindurch. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.