Añejo Highball

Añejo Highball

Obwohl der Sommer unwiderlegbar vorbei ist, soll es heute nochmal um einen karibischen Drink gehen. Schließlich hat man dort etwas mehr Glück mit den Jahreszeiten und kann sicherlich auch im Oktober problemlos einen erfrischenden Cocktail genießen. Vielleicht hilft es ja etwas, wenn man beim Genießen des heutigen Cocktails ein wenig die Augen schließt…

Der Añejo Highball ist eine Erfindung des amerikanischen Barkeepers Dale DeGroff, der vor allem für seine Pionierarbeit für die heutige Cocktailrenaissance berühmt ist. DeGroff arbeitete in den späten 80er Jahren im New Yorker Rainbow Room und setzte dort ganz auf die gekonnte Interpretation klassischer Drinks und sorgte so für die heute weitgehend etablierte Rückbesinnung auf die historischen Wurzeln der Barkultur. Mit dem Añejo Highball kreierte er jedoch einen eigenen Cocktail, der nichtsdestotrotz als Hommage an die kubanischen Cocktailmixer des ausgehenden 19. Und frühen 20. Jahrhunderts zu verstehen ist.

Der Cocktail setzt auf die sehr aromatische und durch und durch karibische Kombination von Rum und Ginger Beer (man denkt sofort an den Dark ‚N‘ Stormy), die zusätzlich mit einem weiteren karibischen Klassiker, dem Orange Curacao, Limettensaft und Tiefe verleihenden Angostura Bitters aufwartet. Ein wirklich überzeugendes Geschmackserlebnis, dem sich nur wenige werden entziehen können! Auch im Oktober unter grauem Himmel.

Rezept:

6 cl Añejo Rum
2 cl Orange Curacao (obwohl es geschmacklich keinen Unterschied machen würde, sollte man nicht den blauen verwenden!)
1,5 cl Limettensaft
2 Dashes Angostura Bitters
ca. 5 cl Ginger Beer

Zubereitung: Alle Zutaten bis auf das Ginger Beer zusammen mit Eiswürfeln im Glas verühren. Schließlich mit Ginger Beer floaten.

Glas: Highball

Garnitur: Limettenviertel und Orangenscheibe (ich habe beide mit in den Drink gegeben)

Bezugsquellen: Einen guten Añejo Rum findet man im Spirituosenfachhandel. Gleiches gilt für den Orange Curacao. Die restlichen Zutaten sollten sich in gut sortierten Supermärkten finden lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.