Aus dem Braukessel: Brooklyn Lager

Brookly Lager

Brooklyn gilt seit jeher als ein für die amerikanische Brautradition wichtiges Stadtviertel und so wundert es auch wenig, dass gerade aus Brooklyn viele sehr gefragte Craft Beere kommen und der New Yorker Stadtteil ein kleines Zentrum der amerikanischen Craft Beer-Bewegung geworden ist.

Das heutige Brooklyn Lager wurde vom berühmten US-Braumeister Garett Oliver gebraut, von dem ich bereits auch schon das sehr aromatische Brooklyn Local 2 vorgestellt habe. Im Gegensatz zum Local 2 haben wir es beim Brooklyn Lager aber sicherlich mit einem deutlichen „massentauglicheren“ Produkt zu tun, das in New York als eines der beliebtesten Biere gilt. Im Stile eines im Vergleich zu Pilsener Bieren in der Regel etwas schwächer gehopften Lagers gebraut, weist diese untergärige Bierspezialität laut der Braufactumwebseite (das Brooklyn Lager wird in Deutschland von Braufactum vertrieben) die Besonderheit einer Kalthopfung mit den Hopfensorten Hallerthauer Mittelfrüh, Saphir und Cascade auf. An Malzen wurden Pilsener Malz, Karamellmalz und Münchner Malz verwendet. Angelehnt ist es an die Art und Weise, wie vor der Prohibition Biere in Brooklyn gebraut worden sind.

Brookly Lager

Verkostung

In der Nase spürt man deutlich eine für ein Lager überraschend ausgeprägte Hopfenvielfalt, feine Frucht und würziges Karamell.

Im Geschmack fällt das Brooklyn Lager dann angenehm würzig und herb aus mit einer sehr subtilen Fruchtigkeit von den verwendeten Hopfensorten, die aber alles andere als überfrachtend daherkommen. Es folgt ein trockener Abgang mit einer feinen Bitterkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.