One Pear for the Road

One Pear for the Road

Vor einiger Zeit habe ich auf der Webseite des Mixology-Magazins einen interessanten Artikel über Eau de Vies, Obstbrände und besonders Birnen gelesen. Auch mir war bereits mehrfach aufgefallen, dass sich in letzter Zeit in vielen Barkarten und auch im Angebot vieler Fachgeschäfte vermehrt edle Obstbrände und deren französische Interpretation der Ea de Vies fanden. Besonders die Birne stach für mich dabei heraus. Insofern machte ich mich daran, auch einmal mit der Materie herum zu experimentieren.

Die Welt der Eau de Vies und Edelbrände erschließt sich dabei natürlich nicht auf Anhieb, sondern erfordert, wie so oft im Reich der Spirituosen, ein wenig Erfahrung und zunächst auch manchmal etwas Anleitung. Also ließ ich mich in einem Fachgeschäft ein wenig beraten und erwarb einen Birnenbrand von sehr guter Qualität. Mixology veröffentlichte bereits im Mai ein Rezept zu einem Cocktail, der meine Neugierde geweckt hatte und daher entschied ich mich dazu, diesen Drink einmal nachzumachen. Das Ergebnis hat mich absolut überzeugt.

Erfunden wurde der One Pear for the Road in Stuttgart in der Bar Ciba Mato von Adrian Schulz, der ihn – so weiß Mixology zu berichten – einem amerikanischen Gast serviert haben soll, als dieser verlangte: „One More for the Road, Adrian. Mix me something that reminds me of Germany.“

Der Cocktail ist wirklich eine ausgewogene und sehr aromatische Angelegenheit: Man schmeckt frische und fruchtige Birnenaromen, die hervorragend ausbalanciert sind und auf wirklich gekonnte Weise von den restlichen Zutaten komplementiert werden. Ich kann den Cocktail wirklich nur wärmstens empfehlen!

Rezept:

40 ml Williamsbirne (Ziegler)
10 ml St. Germain
10 ml Cointreau
20 ml frischer Limettensaft
2 BL weißer Rohrzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten ein einen Shaker geben und mit Eis ca. 15-20 mal (15 – 20 Sekunden) kräftig schütteln. Durch ein Teesieb doppelt in das vorgekühlte Glas abseihen.

Glas: Coupette

Garnitur: Birnenfächer

Bezugsquellen: Die meisten Zutaten lassen sich in gut sortierten Supermärkten finden. Unter Umständen kann ein Besuch eines Spirituosenfachhandels notwendig sein. Oder man bestellt die Zutaten online. (Mit Ausnahme von Limettensaft und Rohrzucker versteht sich…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.