Aus dem Braukessel: Einstök Pale Ale

Einstök Pale Ale

Akureyri, die „Hauptstadt des Nordens“ ist die zweitgrößte Stadt Islands, es sei denn, man zählt die beiden Reykjaviker Vororte Kópavogur and Hafnarfjörður als einzelne Städte, dann wäre Akureyri nur die viertgrößte isländische Stadt. Aus Akureyri kommt das Bier der Brauerei Einstök, welches sich als Craft Beer-Marke innerhalb Islands einen festen Platz erarbeitet hat und in den meisten gastronomischen Betrieben auf der Insel erhältlich ist.

In einem Land wie Island rühmen sich die Brauereien und Destillerien besonders gerne mit dem verwendeten Wasser, da es Wasser reinster Qualität in Hülle und Fülle gibt. So wirbt Einstök damit, dass ihr Brauwasser aus dem Gletscherwasser des Hlíðarfjallbergs gewonnen und durch das Lavagestein der Umgebung gefiltert wird. Hinzu kommt die charakteristische Aufmachung der Biere mit einer, wie ich finde, recht gelungenen Wikingersilhouette auf dem Etikett, die unmissverständlich zeigt: Einstök ist das Craft Beer der Wikinger!

Akureyri

Akureyri

Doch nun will ich zum eigentlichen Bier kommen, welches ich heute vorstellen möchte. Es handelt sich um das Pale Ale aus der Reihe und sicherlich eines der Zugpferde, was die Verkaufszahlen in Kneipen und den staatlichen Alkoholhandlungen anbelangt. Einstök setzt hierbei auf eine Mischung aus amerikanischen und bayerischen Einflüssen, namentlich auf Northern Brewer Hallertau Hopfen und die amerikanische Sorte Cascade. Das Einstök Pale Ale weist 5,6% vol. auf.

Verkostung:

In der Nase recht hopfig, aber nicht zu intensiv (für mein Empfinden), dazu eine herbe und leichte Pfirsichnote. Geschmacklich dann spritzig herb mit leichter Frucht, dabei nicht zu intensiv. Würziges Malz und schöne Bitterkeit. Ein sehr frisches Gesamtbild, dass durchaus zum nordischen Flair des Marketings und der Herkunftsregion passt.

Bezugsquellen: Mit Glück über das Internet oder in Island.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.