V-Sinne Schwarzwald Dry Gin & Crushing your Senses

Tja, heute ist es mal wieder soweit und ich wage mich an eine Flasche Gin. Das mag jetzt vielleicht etwas irritierend klingen, denn ich schätze einen guten Gin überaus, aber natürlich lässt sich schon seit Jahren nicht ignorieren, mit was für einer schier endlosen Masse an neu erscheinenden Wacholderdestillaten wir es inzwischen zu tun haben. Einer dieser Gins ist der V-Sinne Gin aus dem Schwarzwald. Read More

Wild Turkey Rare Breed & Arbitrary Nature of Time

Die willkürliche Natur der Zeit – was für ein Name für einen Cocktail! „I mean, have you ever really thought about it?“ fragt Maksym Pazuniak in seinem zusammen mit Kirk Estopinal herausgegebenen, absolut fantastischen Rezeptbüchlein „beta cocktails.“. Tja, und weil der Titel dieses Cocktails so eine satte Steilvorlage darstellt, mache ich heute etwas, was ich sonst eigentlich nicht tue: ich greife die Frage – ganz unabhängig vom Cocktail – einmal augenzwinkernd auf! Read More

Pure Spirits: Havana Club Pacto Navio & Blanc de Havana

Der Name Havana Club weckt bei den meisten Menschen relativ vorhersagbare Assoziationen: für viele ist es gar der Inbegriff der Spirituose Rum, allgegenwärtig in den Spirituosenregalen von Supermärkten, Bars und Diskotheken. Die meisten dieser Menschen denken fast im gleichen Atemzug auch an die einschlägigen Rum Cocktails: Cuba Libre, die schnöde Rum-Cola oder vielleicht auch noch an den Daiquiri. An wirklich hochwertigen Premium-Rum aus dem sogenannten „Sipping Segment“ denken die meisten jedenfalls nicht. Read More

Knob Creek & The Iron Ranger

Derzeit steht Bourbon Whiskey wohl noch mehr im Fokus denn je. Das liegt allerdings weniger daran, dass der mindestens auf 51-prozentiger Maisbasis hergestellte Brand mit einem Schlag eine noch riesigere Fanschar gewonnen hätte (obwohl sich die Verkaufszahlen gut entwickeln und tatsächlich mehr und mehr Leute sich auch in Europa für hochwertigen Bourbon interessieren), sondern vor allem am schwelenden Handels- und Zollkonflikt zwischen den USA und der Europäischen Union. Zu wirklich signifikant erhöhten Endverbraucherpreisen hat dies bisher allerdings zum Glück nicht geführt. Read More

Pure Spirits: Clément 10 Years Old & Ye Olde Rhum Chest

Hypothetische Gedankenspiele werden oft dann herangezogen, wenn man damit bestimmte Prinzipien verdeutlichen will. Das ist nicht nur in der Wissenschaft oder philosophischen Grundlagenforschung so, sondern natürlich auch im Alltag. Gerne werden sie auch benutzt, um bestimmte persönliche Gefühle zum Ausdruck zu bringen – wer kennt z.B. nicht die Frage, was er mit auf eine einsame Insel mitnehmen würde. Und auch ich möchte heute zu solch einem Gedankenspiel greifen und damit die Aussage verbinden: „Müsste ich mich sofort für einen Rumstil entscheiden und dürfte fortan keine anderen Rums mehr trinken, ich würde mich für Rhum Agricole entscheiden“. Read More

Pina Paradise

Tja, heute habe ich im Grunde gar nicht viel zu sagen oder zu erzählen. Ich habe lediglich einen Cocktail im Gepäck, den ich hier sehr gerne vorstellen möchte (ok, das klingt vielleicht doch irgendwie ziemlich nach business as usual). Vor einigen Tagen habe ich Gäste empfangen und wusste, dass diese mit Spirituosen und Cocktails nicht wirklich viele Berührungspunkte haben. Dennoch wurde ich nach einem „exotischen“ Cocktail gefragt. Read More

Pure Spirits: Aberlour 12 Years & The Whisky Highball

Heute geht es hier ganz klassisch zu! Sowohl mit Blick auf meine persönliche Biographie, als auch unter Berücksichtigung eines gewissen Rufes unter Spirituosenfreunden zählt der Scotch Single Malt Whisky wohl definitiv zum Repertoire der Klassik in der Welt des Gebrannten. Tatsächlich war auch für mich persönlich Scotch Single Malt die Einstiegsdroge in die Welt hochwertiger Spirituosen und bis heute habe ich diese Begeisterung nicht verloren. Read More

Queimada

Keltische Riten, Grüne Hügel und dichte Wälder, schroffe Felsküsten, Dudelsäcke, Druiden- und Hexenzauber… von welchem Land rede ich hier wohl? Genau: von Spanien!
Wer mich jetzt für verrückt hält, der war wohl definitiv noch nicht in einem besonderen Teil Spaniens, der dem Großteil der aus dem Ausland anreisenden Spanientouristen weitestgehend unbekannt ist: Galicien. Read More

Pure Spirits: Pierre Ferrand Renegade Barrel No°2. & Dark as Night

Als Freund handwerklich gemachter und qualitativer Spirituosen hat man es mitunter nicht unbedingt leicht. Die Auswahl ist einfach gigantisch groß und nicht immer fällt man vor diesem Hintergrund sofort und intuitiv die Entscheidung für das richtige Getränk im richtigen Moment: Wonach steht mir gerade der Sinn? Was passt zum Ambiente? Was zur Jahreszeit oder dem Wetter? Möchte ich eher etwas leichtes, florales? Oder doch eher etwas kräftiges? Gar rauchiges? Ja, manchmal kann es wirklich hart sein. Read More

Pure Spirits: Kyrö Juuri New Make Rye & Juuri wants to drink a Sunflower

New Make oder White Dog ist eine Bezeichnung, die man im Zusammenhang mit der Whiskyherstellung (und immer öfter auch darüber hinaus) regelmäßig antrifft. Wem der Begriff nichts sagt, muss sich aber keinesfalls schämen, denn für den Endverbraucher spielt er i.d.R. keine besonders große Rolle, es sei denn, man sucht gezielt danach. Dass es mitunter lohnend sein kann, einem New Make eine Chance zu geben – so viel kann ich schonmal vorwegnehmen – zeigt die heutige Flasche. Read More

Pure Spirits: Alpestre & Le Mer de Glace

Italienische Kräuter- und Bitterliköre habe ich in diesem Jahr bereits einige hier im Blog vorgestellt. Überhaupt scheint kaum ein Land eine so vielschichtige Tradition in diesem Bereich aufzuweisen wie Italien. Amari (Plural von Amaro) sind aus der italienischen Kultur genau so wenig wegzudenken wie sie es inzwischen aus der internationalen Barwelt sind – und das aus gutem Grund, denn sie bilden nicht nur elementare Grundzutaten in großen Cocktailklassikern, sie bereichern vor allem mit ihrer breiten Aromenpalette das Repertoire an Möglichkeiten. Read More

Die Old Judge Falernums und ein paar Tikigedanken

 

Ich kann mich noch lebhaft an die Zeit erinnern, als ich beim Durchstöbern von Cocktailbüchern und Rezeptsammlungen vereinzelt auf den Begriff „Falernum“ stieß. Mein Horizont war damals kaum mit dem heutigen vergleichbar und irgendwie muss ich diese Zutat wohl einfach als „irgendsowas total Spezielles“ abgetan und quasi einfach überlesen haben. Jedenfalls ist mir noch das Gefühl in der Erinnerung präsent, wie es war, es dann doch endlich mal zu recherchieren. „Karibischer Gewürzlikör oder Gewürzsirup“ fand ich dann heraus – und wusste nicht, wo ich so etwas herbekommen sollte. Read More

Pure Spirits: Plantation Xaymaca Special Dry & Te-Ohia-Hemorere

Rum mit Whisky zu vergleichen, ist im Grunde ein müßiges Unterfangen. Es ist natürlich nachvollziehbar, dass dies immer mal wieder versucht wird, aber wirklich sinnvoll ist es letztlich nicht. Eben wie der berühmte Vergleich von Äpfeln und Birnen. Trotzdem möchte ich heute eine kleine Allegorie aus der Whiskywelt bemühen, um auf einen besonderen Umstand in der Rumwelt hinzuweisen. Read More

Pure Spirits: Revolte Swedish Punch, Lasky Cocktail & Chutes & Ladders

Wer in alten Barbüchern nach Inspirationen sucht, stößt dann und wann auf Zutaten, die nicht unbedingt auf den ersten Blick jedem etwas sagen. Zwar hat sich das Angebot auch traditioneller Cocktailingredienzen inzwischen sehr positiv entwickelt, dennoch sind solche Produkte meist nicht wirklich große Stars auf den Tresen dieser Welt. Eine dieser Zutaten ist der Swedish Punch – und einen ganz besonderen Wiederbelebungsversuch in dieser Kategorie möchte ich heute vorstellen. Read More

Ti’ Punch au Café

Es mag vielleicht etwas klischeehaft wirken, wenn ich sage, dass es auch bei Cocktails letztlich die Klassiker sind, die mich am häufigsten den Weg zum Barschrank einschlagen lassen. Aber das ändert dennoch nichts an der Tatsache, dass dies der Wahrheit entspricht. Andererseits ist aber auch der Wunsch nach Abwechslung stets präsent, was sich auf den ersten Blick natürlich zu widersprechen scheint. Die logische Konsequenz ist es, Klassiker regelmäßig ein wenig zu variieren und so beidem ein wenig zu entsprechen. Die Zahl der endlosen Varianten großer Drinks zeigt, dass wohl die meisten so denken. Read More

Pure Spirits: Admiral Rodney Extra Old & The Rum Runner

St. Lucia ist in erster Linie der Name einer Insel in der Karibik. Geographieliebhaber werden vielleicht daran interessiert sein, dass sie zur Inselgruppe mit dem klangvollen Namen „Inseln über dem Winde“ gehört, welche wiederum ein Teil der Kleinen Antillen sind. Mit Sicherheit hellhörig werden aber Liebhaber der karibischen Vorzeigespirituose Rum, wenn der Name des kleinen, unabhängigen Inselstaates fällt. Und das liegt vor allem an den Abfüllungen aus dem Hause „St. Lucia Distillers“, welche auch den Rum produziert, um den es heute gehen soll. Read More

Der “Dripster” im (Cocktail)-Test

Ich wurde in der Vergangenheit tatsächlich schon mehrfach gefragt, wieso „Cold Brew-„ bzw. „Cold Drip-Kaffee“ bisher kaum eine Rolle bei mir im Blog gespielt hat, wo doch die Einsatzmöglichkeiten insbesondere auch für den Cocktailbereich so vielfältig sind. Und tatsächlich habe ich auf diese Frage eigentlich keine wirklich zufriedenstellende Antwort, außer, dass ich mich der Thematik bisher noch nicht wirklich angenommen habe. Zeit also, das heute einmal zu ändern. Read More

Pure Spirits: Nardini Amaro & Six Inch Gold Blade

Auf nach Italien, auf nach Bassano in Venetien zum Grappa- und Amaroproduzenten Nardini, über den ich bereits auch schon in der Vergangenheit berichtet habe. Wer also nach Basisinformationen über die Frage, was eigentlich genau ein Amaro ist, oder nach Hintergründen zum Hause Nardini sucht, dem sei ein Blick in den entsprechenden Artikel empfohlen. Dies empfiehlt sich vielleicht auch gerade deshalb, weil heute mit dem Nardini Amaro eben ein solcher im Mittelpunkt steht. Read More

Straits Sling & Singapore Spiced Sling

Als ich vor etwa zweieinhalb Jahren hier im Blog einen Artikel über den Singapore Sling veröffentlicht habe, hatte ich in diesem Zusammenhang auch ein wenig über den Namen jenes weltberühmten Cocktails ausgeholt. Allerdings habe ich das Ganze damals eher knapp gehalten und lediglich darauf hingewiesen, dass dieser Drink – obwohl aus Singapur stammend – in seiner ursprünglichen Form wohl nicht viel mit dem heutigen Rezept gemein hatte. Nachdem ich nun aber kürzlich einen exzellenten Twist eines Singapore Slings getrunken habe und einmal mehr über den Drink nachdachte, möchte ich heute doch noch ein wenig dazu ergänzen – und zwei sehr interessante Rezepte vorstellen. Read More

Pure Spirits: TX Gin

Heute soll es einmal mehr um einen Gin gehen. Ein Gin, der ein wenig das Gefühl von Urlaub transportieren möchte und dabei gleichzeitig versucht, auf dem hart umkämpften Markt zu innovieren. Dabei stammt der Gin aus einer im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne aufgebauten Brennerei, die verspricht, einen Hauch niederländisch-friesisches Lebensgefühl ins Glas zu bringen. Und von Wacholderdestillaten sollten die Niederländer ja einiges verstehen… Read More

Perrier Jouët Blason Rosé & Old Cuban

Heute möchte ich gern einen Cocktail und einen dazu passenden Champagner hier vorstellen. In der Vergangenheit habe ich hier und da bereits über den ein oder anderen Champagnercocktail gebloggt, dort aber auch immer wieder die Problematik des Heimgebrauchs von Champagner als Cocktailzutat angerissen. Und natürlich steht man als Homebartender immer wieder vor der Frage, ob es denn wirklich ein Champagner sein muss und ob man die Flasche in der Kürze der gebotenen Zeit wirklich aufbraucht. Read More

Fiji Gloaming

Als ich über den Plantation Vintage Edition Fiji 2009 berichtet habe, hatte ich bereits Gedankenspiele über verschiedene Cocktails angedeutet, die mir bei der Verkostung dieses besonders gelungenen Rums gekommen sind. Der heutige Drink ist schlicht das Ergebnis einer solchen Überlegung, die zu einem ganz umwerfenden Ergebnis geführt haben. Ein Puristencocktail für den Sommer gewissermaßen – also im Grunde genau das Richtige für die derzeitige Hitzewelle (wenn auch eher für den abendlichen Ausklang). Read More

Scofflaw Cocktail

Heute möchte ich nur kurz einen „Toast“ aussprechen – und zwar auf die viele Blogger besonders erfreuende Datenschutz-Grundverordnung EU-DSGVO, die mit dem heutigen Tage in Kraft getreten ist. Zwar möchte ich Politisches auch in Zukunft weitestgehend hier aus dem Bloggeschehen heraushalten, doch ein kleiner Seitenhieb sei mir an dieser Stelle hoffentlich zugestanden. Read More

Pure Spirits: Plantation Vintage Edition Fiji 2009 & The Viti Levu Ocean Potion

Angekündigt hatte ich es bereits, heute ist es nun so weit: die zweite Neuerscheinung aus der Plantation Vintage Edition-Reihe steht heute im Mittelpunkt. Der Plantation Fiji 2009 ist dabei ein Rum aus einem Land, das nun wirklich nicht die erste assoziative Adresse in Sachen Rum ist, umso gespannter darf man sein, was ein solch exotischer Tropfen denn tatsächlich kann. Read More

Pure Spirits: Luxardo Amaro Abano & Aponus Sour

Und heute geht es einmal mehr bitter-würzig weiter, denn es geht mal wieder um einen italienischen Amaro, auf den ich im Vorfeld sehr gespannt war. Der Amaro Abano aus dem Hause Luxardo erfreut sich durchaus eines beachtlichen Renommees und wurde mir bereits von mehreren Seiten als grundsolider und vielseitiger Vertreter seines Genres empfohlen. Was er kann und was ich mit ihm angestellt habe, erfährt man weiter unten. Read More

Pure Spirits: Plantation Vintage Edition Peru 2004 & Peruvian Rum Swizzle

Dass Rum nicht nur in der Karibik hergestellt wird, sondern zunehmend rund um den Erdball verteilte Herstellerländer sich anschicken, auf dem großen Markt für Zuckerrohrdestillat mitzumischen, ist längst kein großes Geheimnis oder Insiderwissen mehr. Manchmal wird Rum gar als die „globalste“ aller Spirituosen bezeichnet, die gleichsam aber auch die chaotischste ist (aufgrund der vielen Unterschiedlichen Rechtsregularien und schwer umreißbaren Kategorien). Rum aus Mittel- und Südamerika gilt dabei fast schon als völlig normaler Mainstream. Read More