Kiyomi & Teeda – Japanischer Rum aus Okinawa

Es ist noch nicht so lange her, da las ich die Ankündigung des Hauses Ferrand, nun in Deutschland auch zwei japanische Rums vertreiben zu wollen. Japanische Rums lassen natürlich aufhorchen, denn seit die Japaner den Ruf als Premiumhersteller im Whiskybereich ein für alle Mal zementieren konnten, ist man in der Spirituosenwelt regelrecht verrückt nach allem, was aus Japan kommt. Seien es nun Whiskys, Gins, genuine japanische Spirituosen wie Shōchū, aber eben neuerdings auch Rum. Read More

Woodford Reserve Kentucky Straight Rye Whiskey & Solidago

Wer sich auch nur ein bisschen mit amerikanischem Whiskey beschäftigt, der wird mit Sicherheit die ikonischen Flaschen der Woodford-Reihe kennen. Flach und ohne eine großflächig den Blick verstellende Etikettierung erinnert sie irgendwie an einen überdimensionierten, gläsernen Flachmann – und ist damit ein echter Blickfänger und optisch fraglos ein Highlight in jeder Vitrine. Auch genießen die Woodford-Abfüllungen durchaus einen guten Ruf. Inwiefern das auch zurecht auf den Woodford Rye zutrifft, möchte ich heute herausfinden. Read More

Sasse Lagerkorn 12 & “Am I Emmer?”

Es ist noch nicht so lange her, da sorgte die Ehrung als „bester kontinentaleuropäischer Whisky“ bei der „International Wine and Spirits Competition“ abermals für einiges Aufsehen, denn der Preisträger war eigentlich ein Korn (und das nicht zum ersten Mal, bereits 2010 gewann – nach meinem Kenntnisstand – erstmalig ein Korn diesen Preis). Genau genommen handelte es sich dabei um den Cigar Special Cuvee Korn aus dem Hause Sasse. Doch wie kann es eigentlich sein, dass ein Korn aus dem Münsterland einen Preis als bester Whisky abräumt? Nun, im Grunde ist die Frage sehr leicht zu beantworten: er ist eben schlicht ein Whisky. Read More

Cinecane Popcorn Rum & Flip Out

Über kaum eine Spirituose wurde in den letzten Jahren derart ausgiebig diskutiert wie über Rum. Das hat vor allem mit der dubiosen Praxis der Nachsüßung von Rum mit reichlich Zucker zu tun, bzw. mit der Zugabe noch dubioserer Stoffe wie Glycerin o.ä., um Rum ein geschmeidigeres Mundgefühl zu geben. Nun kann man diese Jahre der Diskussionen durchaus als Erfolgsgeschichte im Zuge der Konsumentensouveränität werten, denn es hat sich tatsächlich einiges verändert: Viele Hersteller zuckern inzwischen nicht mehr so notorisch nach, wie sie es zu Beginn des ansteigenden Nachsüßungsbewusstseins taten, deklarieren ihre Zugaben nun transparenter oder haben schlicht auch an Renommee verloren, wenn sie denn einfach weiter so verfahren. Read More