“Der, den wir immer sonntags trinken”

Sunday Smash

„Der, den wir immer sonntags trinken“ ist ein Cocktail, den es unter diesem Namen offiziell gar nicht wirklich gibt. Er wurde mir von einem Freund aus Berlin empfohlen (ich denke schwer darüber nach, ihn zu meinem offiziellen Hauptstadtkorrespondenten zu machen 😉 ), der ihn dort kürzlich vom Barmann im „Le Croco Bleu“ serviert bekommen hat. Dort wurde der Drink unter dem sehr hübschen Namen „der, den wir immer Sonntags trinken“ angekündigt. Es gibt mit anderen Worten noch gar keinen Namen. Wobei ich den Namen eigentlich so schön finde, dass ich ihn dann doch übernommen habe und den Drink auch in diesem Bewusstsein genossen habe. Man könnte ihn in der Tat auch Sunday Smash oder ähnlich taufen, denn es handelt sich um einen Cocktail der Smash-Kategorie.

Geschmacklich setzt „Der, den wir immer sonntags trinken“ auf die bekannte Kombination von Gin und Gurke. Allerdings in einer sehr ungewöhnlichen Dosierung, die wiederum gerade das Besondere ausmacht. Er ist über die Maßen frisch und tatsächlich irgendwie belebend. Man muss also nicht lange mutmaßen, warum er ausgerechnet immer sonntags getrunken wird (es sei denn, die Jungs im Le Croco Bleu frönen dem weitläufig unterschätzten Trend des abstinent-asketischen Samstagabends).

Geschmacklich würde ich ihn irgendwo zwischen Gimlet und Gurkensalat einordnen. Und das ist definitiv besser, als man nach diesem Satz glauben möchte.

Rezept (so, wie ich es via Whatsapp-Nachricht erhalten habe):

6 cl „flacher“ Gin (z.B. Tanqueray)
3 cl Limettensaft
1 cl Zuckersirup
½ klein geschnittene Schlangengurke

Zubereitung:

Wie bei einem Smash üblich, werden alle Zutaten im Shaker ca. 30 Sekunden kräftig auf Eis geschüttelt. Die kleingeschnittene Gurke nimmt eine Menge Platz weg, so dass man definitiv nur einen davon auf einmal zubereiten kann. Anschließend doppelt in das vorgekühlte Glas abseihen.

Glas: Tumbler

Garnitur: Gurkenscheibe

2 thoughts on ““Der, den wir immer sonntags trinken”

  1. Pingback: Cucumber Cooler | Galumbi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.