Just another Lemon Tea

Wenn man einige Tage krank ans Bett gefesselt ist, trinkt man in der Regel in einer solchen Zeit verstärkt Tee. Zumindest ist das bei mir so. Ich mag Tee auch so sehr gern, doch so weit, dass ich ihn täglich trinke, kommt es für gewöhnlich nicht. Und wenn so eine Krankheit verflogen ist, bleibt manchmal trotzdem etwas zurück. In diesem Fall war es schlicht die Idee, mit typischen Teearomen ein wenig herumzuspielen und einen passenden Drink zu kreieren. Und auch wenn Earl Grey nicht unbedingt ein Erkältungstee ist, so ist es doch die Sorte, die mir eigentlich immer als erste einfällt. Read More

Lakrids und Spirituosen


Nachdem ich leider einige Tage von der Grippe ausgeknockt war, möchte ich heute mit einem Artikel aufwarten, der ein ganz besonderes Thema behandelt: Lakritz. Aber natürlich soll es hier nicht bloß um Lakritz gehen, sondern um Lakritz (bzw. Lakrids) in Kombination mit Spirituosen. Eine Idee, an die ich mich auch zunächst gewöhnen musste, die aber durchaus eine aromatische Substanz aufweist, der ich mich letztlich nicht entziehen konnte. Das „Lakrids“, um das es heute geht, stammt dabei vom dänischen Jungunternehmer Johan Bülow aus Bornholm, der ursprünglich in Svaneke auf Bornholm einen Lakritzladen eröffnen wollte. Read More

Pure Spirits: Daron Calvados Pays d’Auge

Heute ist einmal mehr ein Premierentag hier im Blog, denn der heutige Artikel befasst sich mit einem Thema, welches bislang noch nicht hier auf der Agenda stand. Erst vor drei Tagen habe ich im Rahmen des Helter Skelter Cocktails den Namen „Appeljack“ fallen gelassen, welcher im Kern ein amerikanischer Obstbrand ist. In amerikanischen Cocktailrezepturen findet sich Applejack entsprechend häufig als Zutat. In Europa greift man anstelle von Applejack jedoch gemeinhin zum in meinen Augen wesentlich raffinierteren Calvados. Und genau um einen solchen soll es heute gehen. Read More

The Helter Skelter

Wenn man sich in Zeiten des Internets die riesige Palette an international verfügbaren Cocktailrezepturen anschaut, dann stellt man natürlich immer wieder fest, dass diese natürlich auch in starker Abhängigkeit zur Verfügbarkeit bestimmter Produkte steht. Dieses Phänomen kann man sowohl bei klassischen als auch bei modernen Rezepturen antreffen. Mitunter führte das Ganze zum Entstehen von bestimmten Ersatzspirituosen, die die beschränkte Verfügbarkeit kompensieren sollten. Und so findet man sich sogar manchmal in der lustigen Situation wieder, als Ersatz für das Ersatzprodukt wieder zum Original zu greifen. Read More

Buttermilch Margarita

Heute möchte ich ein paar Zeilen zu einem Cocktail verlieren, der mir wirklich außerordentlich gut gefällt und den ich – Asche auf mein Haupt – erst recht spät kennengelernt habe. Erfunden wurde er bereits im Jahr 2011, was im Grunde genommen eigentlich nur einmal wieder zeigt, dass man bei mir definitiv an der falschen Adresse ist, wenn man ausschließlich an brandaktuellen Cocktailtrends interessiert ist. Aber darum soll es hier ja auch gar nicht gehen, denn eigentlich dreht sich ja alles um gute Cocktails und entsprechende Spirituosen. Deshalb also heute, viele Jahre nach ihrer Erfindung: die Buttermilch Margarita. Read More

Pure Spirits: Amaro di Angostura

Der Name des heutigen Produkts liest sich für jemanden, der sich mit Cocktails und Barkultur beschäftigt, natürlich wie der sprichwörtliche Donnerhall. Angosturabitters sind aus der Bar natürlich genau so wenig wegzudenken wie Rührglas, Shaker oder Barlöffel. Ich frage mich, ob es überhaupt ein Standardwerk auf der Welt gibt, in dem dieser Name nicht hundertfach abgedruckt ist. Doch heute haben wir es nicht mit den klassischen Angostura Bitters zu tun, sondern mit einem Amaro, also einem Bitterlikör. Und wenn ein solcher Bitterlikör aus dem Hause des großen Bitterherstellers kommt, macht das natürlich neugierig. Read More

Prescription Julep

Ok, auf den heutigen Artikel freue ich mich bereits seit einigen Tagen. Genauso, wie ich mich auch auf den thematisierten Drink jedes Mal freue, wenn ich ihn vorgesetzte bekomme oder ihn mir selbst zubereite. Es handelt sich dabei einmal mehr um einen echten Klassiker, der bis ins Jahr 1857 zurückgeht (im Mindesten) und der einfach genau das mitbringt, was ich an einem Cocktail liebe: das wunderbare Erlebnis, hochwertige Spirituosen in einer gelungenen Kombination mit raffiniertem aromatischen Twist zu genießen. Read More

Pure Spirits: Villa Lobos Blanco Tequila

Wenn man sich mit gelagerten Spirituosen befasst (oder zumindest mit potentiell lagerbaren Spirituosen), dann kann man meist ein scheinbar recht einleuchtendes Phänomen beobachten: Je länger die Spirituose gelagert wurde, desto höher scheint sowohl die Nachfrage und das Renommee als auch der Preis zu sein. Das nimmt dann auch mitunter manchmal ziemlich skurrile Züge an, wie man bei manchen Whiskyabfüllungen eindrucksvoll sehen kann. Doch bei manchen Spirituosengattungen ist eine solche Vorabaufwertung nicht ganz so verbreitet und manchmal sogar eher gegenteilig. Read More

Covet

Einer der wohl bekanntesten Cocktails auf Basis von Cognac ist der Sidecar. Zwar habe ich ihm hier noch keinen eigenen Beitrag gewidmet, aber das mag in der Zukunft durchaus noch folgen. Er besteht im Wesentlichen lediglich aus Cognac, Cointreau und Zitronensaft. Der Cocktail, den ich heute vorstellen möchte, ist im Grunde genommen nichts anderes als eine etwas komplexere Abwandlung dieser Grundrezeptur. Allerdings eine, die mich geschmacklich wirklich voll überzeugt hat. Read More

Pure Spirits: Amazonian Gin Company (Cantinero Edition)

Nach dem Aloha Gin aus Heilbronn folgt heute noch ein weiterer Artikel über einen Gin. Diesmal stammt er allerdings wahrlich nicht aus heimischen Gefilden, sondern hat – ganz im Gegenteil – bereits so einiges an Flugmeilen auf dem Rücken, bevor er Deutschland erreicht. Und dennoch ist er gewissermaßen ein Verwandter eines anderen Gins, den ich hier bereits vorgestellt habe. Ich denke dabei an den peruanischen GIN’CA, der aus der gleichen peruanischen Destille stammt wie der heutige Gin, welcher auf den klangvollen Namen „Amazonian Gin Company Cantinero Edition“ hört. Read More

Pure Spirits: Aloha Gin

Heute darf es dann doch auch mal wieder ein Gin sein. Und es überrascht wahrscheinlich wenig, dass es sich abermals um einen Gin aus deutschen Landen handelt, denn wenn es eine Trendspirituose dieser Tage gibt, dann ist es zweifelsohne Gin. Das ist nicht nur an der Zahl der aus dem Boden sprießenden Gin-Start-Ups samt korrelierender Spirituose, sondern auch an der gestiegenen Nachfrage nach Gin & Tonics, der allmählich sich durchsetzenden angloamerikanischen Bestellweise (aus „Ein Gin Tonic!“ wird an immer mehr Orten „Ein Gin & Tonic, bitte!“ – als wäre es nie anders gewesen) und auch am gestiegenen Interesse an Tastingseminaren zum Thema Gin (and Tonic) erkennbar. Read More

El Meteor en el Barril

Zum heutigen Cocktail haben mich zwei Spirituosen inspiriert, die ich jüngst hier noch vor dem Jahreswechsel degustiert und vorgestellt habe. Zum einen der wirklich schöne Clément Rhum Vieux Agricole VSOP und zum anderen der Meteoro Joven Mezcal. Der Gedanke, der hinter der Idee stand, diese beiden Spirituosen miteinander zu kombinieren, spiegelt sich auch im Namen des Cocktails wieder, El Meteor en el Barril, was so viel wie „Der Meteor im Fass“ bedeutet. Read More

Pure Spirits: Pierre Ferrand Cognac 1840 Original Formula

Das neue Jahr 2017 möchte ich nun auch hier im Blog einläuten und das mit einem Artikel über ein besonderes Produkt, welches zudem für seine Gattung hier eine Premiere feiert: Mit dem Pierre Ferrand Cognac 1840 Original Formula stelle ich erstmalig einen Cognac vor. Cognac genießt heutzutage einen zwiespältigen Ruf. Für die einen ist er eine ein wenig angestaubte Spirituose vergangener Tage, für andere eine nach wie vor geschätzte, fassgereifte Spirituose für die stillen Momente am Kamin und für wieder andere ein hochpreisiges Prestigeobjekt aus durchdesignten Flaschen, die denen der Parfümindustrie Konkurrenz machen können. Read More

Irish Coffee

Nach einigen Tagen der besinnlich-familiärsten Zeit des Jahres wird es auch hier wieder Zeit für einen neuen Artikel mit einem neuen Rezept. Ok, letzteres ist im heutigen Fall nun wirklich nicht gegeben, aber zumindest ist es ein neuer Artikel, der sich um einen großen Klassiker der Barkultur dreht. Und dass ich ausgerechnet zu dieser Zeit des Jahres auf die Idee komme, über den Irish Coffee zu schreiben, ist wohl auch kein Zufall: Das Bedürfnis nach einem starken Kaffee mit Schuss kann nach all den Tagen der weihnachtlichen Völlerei durchaus schon einmal aufkommen. Read More

Spicy Christmas Smash

Bevor sich Galumbi – Drinks & More für ein paar Tage in die Weihnachtspause verabschiedet, will ich dann heute doch noch einen kurzen Artikel veröffentlichen, in dem ich einen kleinen, weihnachtlichen Cocktail vorstellen möchte. Und auch hier geht es noch einmal um einen Cocktail auf Basis des Vollkorn von Eugen Schmidt & Söhne. Aufgrund seines besonderen Aromenprofils von frisch gebackenem Brot und dem kalendarisch nun einmal schnell heranrückenden Weihnachtsfest ist die Gelegenheit einfach günstig. Read More

Sweet Old Bakerman

Nachdem ich gestern den Vollkorn von Eugen Schmidt & Söhne vorgestellt habe, lege ich heute direkt einen passenden Cocktail zu dieser sehr ungewöhnlichen Spirituose nach. Das hat auch damit zu tun, dass ich hier eine etwas größere Herausforderung gesehen habe, weil ich mit dem Geschmacksprofil eben nicht so vertraut war und zuvor wenig bis gar nicht mit Korn gearbeitet habe. Aber eine solche Herausforderung ist natürlich sehr spannend und deshalb ließen mich die Gedanken über Einsatzmöglichkeiten nicht los und ich habe mich direkt an meinen Barwagen begeben und etwas ausprobiert, mit dem ich auch sehr zufrieden bin. Read More

Pure Spirits: Vollkorn (Eugen Schmidt & Söhne)

Wenn man hier in Westfalen eine alte, traditionsverwurzelte Kneipe aufsucht und dort einige Zeit sich umsieht, dürfte es nicht lange dauern, bis man einige – vermutlich ältere – Männer dabei beobachten kann, wie sie sich ein Herrengedeck gönnen. Das besteht meist aus einem Pils oder einem Export und einem Gläschen Korn. Und das ist er dann auch meist schon gewesen, der Rahmen, in dem einem im Alltag der Korn begegnet: Je nach eigener sozialer Umgebung also quasi nie. Read More

Wasser

Ja, richtig, es steht tatsächlich einfach nur „Wasser“ in der Überschrift. Und das hat auch einen guten Grund. Ich bin nicht etwa abtrünnig geworden und unter die Wellnessblogger gegangen, also keine Sorge. Genauso wenig wird hier in den nächsten Tagen ein Artikel über Gurkenmasken oder selbstgepresstes Massageöl erscheinen, nein, das heutige Thema ist für mich ein unverzichtbares, weil es für mich einfach zur Barkultur dazu gehört. Read More

Pure Spirits: Sash & Fritz Wodka Colonia Alexandrowka

Doch schon wieder ein Wodka? Eigentlich habe ich mich zur klaren Spirituose ja bereits an verschiedenen Stellen geäußert, vor allem in meinen Artikeln zum Bénazet Vodka und zum Vural Vodka, doch so ganz lässt mich die Thematik dann doch nicht los. Im Endeffekt befinde ich mich hier in einem schleichenden Relativierungsprozess, der mich dazu nötigt, manches Vorurteil aufzugeben. Manchmal ist es auch durchaus heilsam, sich selbst ein wenig zu hinterfragen und ich muss zumindest eingestehen, dass ich jüngst auch Wodkas kennengelernt habe, die mir gefallen. Der heutige Wodka tritt dabei gleich mit einer Menge Vorschusslorbeeren an, was dann letztlich doch ein weiteres Mal meine Neugier hat obsiegen lassen. Read More

Pure Spirits: Meteoro Joven Mezcal

Und wieder sind wir heute bei einem Mezcal angelangt. Man merkt also sicherlich recht deutlich: diese Spirituosengattung hat auch mich zur Gänze gepackt und in ihren Bann gezogen. Damit stehe ich natürlich nicht wirklich allein da, aber dennoch scheint die große Ära von Mezcal und Tequila noch bevorzustehen. Um das Kommen dieser Zeit ein wenig zu beschleunigen, möchte ich heute abermals mit einem kleinen Beitrag über eine wirklich schöne Flasche antreten. Read More

Mamie Taylor

mamie-taylor

Kaum ein Drink hat es so zur urbanen Selbstverständlichkeit in den letzten Jahren geschafft wie der Gin & Tonic. Die meisten kannten ihn ohnehin schon immer, aber die eigene Leidenschaft wurde dann erst jüngst entdeckt. Der andere Highball, der fast ebenso populär geworden ist, ist der Moscow Mule. Was zumindest in Deutschland sehr stark auch mit der Verfügbarkeit von Ginger Beer zu tun hat (bzw. Spicy Gingers, Hot Gingers und wie sie allesamt heißen, um nicht den hierzulande bedeutungsschwangeren Namen „Bier“ im Namen führen). Erst kürzlich wurde ich jedoch auf einen Highball aufmerksam, den ich tatsächlich noch nicht kannte, welcher mir aber ganz ausgezeichnet gefallen. Und diesen Drink möchte ich heute vorstellen. Read More

Pure Spirits: Topanito Tequila

topanito

Und schon wieder geht es heute um eine Spirituose bzw. gleich um zwei Spirituosen aus dem gleichen Hause. In den letzten Tagen haben sich einfach einige Spirituosenrezensionen bei mir aufgestapelt, so dass ich hier momentan ein wenig mehr publiziere. Doch keine Sorge: Auch Cocktailrezensionen und -rezepturen werden hier wieder vermehrt auftauchen und langfristig nicht zu kurz kommen. Doch werfen wir heute zunächst einen Blick auf einen weiteren Tequila. Übrigens einen, der sich hervorragend für die Verwendung in Cocktails eignet. Read More

Smuggler’s Cove Straits Sling

smugglers-cove-straits-sling

Der heutige Cocktail ist im Grunde genommen ein Drink aus der Tiki-Kategorie, aber letztendlich innerhalb dieses Genres ein Grenzgänger. Das hängt vor allem mit seinem berühmten Vorbild zusammen, an dem sich seine Rezeptur unverkennbar orientiert: dem Singapore Sling. Ob man den Singapore Sling als Tikicocktail bezeichnen will, oder nicht, ist mitunter Gegenstand von Diskussionen. Mit Blick auf die gängige Rezeptur bin ich eindeutig der Meinung, dass es sich beim Singapore Sling um einen Tikidrink handelt. Betrachtet man die historische Vorgeschichte, kann man aber durchaus auch anderer Meinung sein. Read More

Pure Spirits: Vural Vodka

vural-vodka

Ganz so lang ist es noch nicht her, da habe ich erstmalig einen Artikel über einen Wodka verfasst. Es handelte sich dabei um den Bénazet Vodka, welcher mir durchaus auf seine Art zu gefallen wusste, obwohl ich kein großer Freund dieser klaren Spirituose bin. Damals hatte ich auch angekündigt, hier nicht besonders oft über Wodkas schreiben zu wollen, obwohl ich natürlich auch zugestanden habe, dass diese einen festen und auch berechtigten Platz in der Welt der Barkultur besitzen. Heute folgt dennoch ein weiterer Artikel über einen Wodka, der mein Interesse geweckt hat und dem ich gerne etwas nachschmecken wollte. Read More