Aus dem Braukessel: Rodenbach Alexander

Während der Adventszeit passiert es leider immer mal wieder: man wird plötzlich krank und ist ans Bett gebunden. Genau so geht es leider auch mir in diesen Tagen, was natürlich in vielerlei Hinsicht ärgerlich ist (natürlich trinke ich deshalb z.Z. keinen Alkohol und probiere entsprechend auch nichts Neues aus). Einer der wenigen Lichtblicke ist jedoch der, dass ich ohnehin nicht viel machen kann und so einmal Zeit habe, ein wenig an schon seit Langem geplanten Artikeln weiterzuschreiben. Read More

Pure Spirits: Pierre Ferrand Ambré, „Between the Sheets“ & „The Amber Flip“

Cognac kommt unterm Strich hier im Blog ein wenig zu kurz. Dafür gibt es eigentlich keinen besonders triftigen Grund, denn ich mag diese Spirituosengattung tatsächlich sehr gern und die Palette an klassischen, Cognac enthaltenden Drinks ist ebenfalls nicht besonders klein. Zeit also, einmal wieder über die französische Spirituose zu schreiben. Read More

Green & White Negroni und The Green Fairy

Absinth – Kaum eine Spirituose kann wohl mit einem so schillernden Ruf und einem derartig facettenreichen Image aufwarten wie die berühmte, meist grüne, Wermutspirituose. Viele Leute denken bei Absinth zunächst an van Goghs Ohr (auch wenn die genauen Umstände dieser Selbstverstümmelung nicht wirklich geklärt sind.), halluzinogene Wirkungen und vielleicht an das berühmte Gemälde „Der Absinthtrinker“ von Viktor Oliva, welches man im Café Slavia in Prag bestaunen kann und auf dem eben jenem Absinthtrinker die „grüne Fee“ erscheint. Read More

Pure Spirits: The Balvenie Doublewood Aged 12 Years & Speyside Ambrosia

Nach langer Zeit möchte ich mich heute wieder einmal einem Single Malt Whisky widmen. Das freut mich ganz besonders, denn Single Malt Whiskys sind für mich nach wie vor etwas ganz Besonderes und letztlich auch meine ursprüngliche Heimat im Bereich der Spirituosen. Zwar war es tatsächlich Gin, mit dem ich mich zuerst intensiv beschäftigt habe, doch nur sehr wenig später erfasste mich die Scotch-Begeisterung. Und es gibt wohl keine Spirituose, die an die aromatische Bandbreite dieser Gattung herankommt (und von der ich mehr probiert habe). Read More

Pure Spirits: Citadelle No Mistake Old Tom Gin & Once won’t hurt

Heute ist wieder einmal ein Gin an der Reihe. Allerdings handelt es sich dabei nicht um einen gewöhnlichen Gin, sondern um einen Old Tom Gin. Noch dazu sogar um einen gereiften Old Tom Gin. Und obwohl ich hier im Blog in der Vergangenheit schon so manchen Gin auf Herz und Nieren geprüft habe, habe ich bislang noch nicht über einen Old Tom Gin geschrieben. Was also ist jene ur-englische Ginkategorie eigentlich genau? Und können die Franzosen einen guten Old Tom Gin produzieren? Read More

Kamehameha Rum Punch

Heute möchte ich einen Cocktail vorstellen, den ich persönlich sehr gerne trinke, der allerdings meist nicht unbedingt auf den ersten Plätzen seines Genres landet. Dabei handelt es sich nicht etwa um einen bodenständigen Klassiker aus einem alten Cocktailschinken, sondern um einen Drink aus der meist ambivalent betrachteten Welt der Tiki-Drinks. Ein paar Jahre hat er dann allerdings schon auf dem Buckel. Read More

Pure Spirits: By the Dutch Batavia Arrack und der Vanilla & Spice Punch

Wenn man sich mit Spirituosen und ihrer Geschichte beschäftigt, führt auf kurz oder lang kein Weg am Arrack vorbei. Wohlgemerkt am Arrack und nicht um Arak. Letzteren gibt es zwar auch, er ist aber bei Weitem nicht so bekannt und auch deutlich seltener anzutreffen. Was aber ist Arrack (bzw. Batavia-Arrack) eigentlich genau und wo ist sein Platz in der Geschichte der Cocktails? Dies möchte ich heute anhand eines konkreten Beispiels in Grundzügen erläutern. Read More

Pure Spirits: The Amber Falernum & The Corn ’n‘ Oil

Falernum war lange Zeit – zumindest in Deutschland – eine exotische Zutat, die nur wenige kannten, die schwer zu kriegen war und um die viele einen Bogen gemacht haben. Neben dem Velvet Falernum gab es über viele Jahre im Grunde keine großen Alternativen, wenn man nicht selbst aus Rum, Zucker und Gewürzen ein Falernum herstellen wollte. Letzteres kann sich zwar definitiv richtig lohnen, ist aber eben mit einer ganzen Menge Aufwand und u.U. auch mit einigen Fehlschlägen verbunden. Schön, dass sich die Marktsituation inzwischen verändert hat. Read More

Shiragiku Yuzu & Sake-Raspberry-Tonic

Das Leben hat mich in den letzten Tagen mit diversen Dingen voll in Anspruch genommen und so ist seit dem letzten Artikel etwas mehr Zeit ins Land gezogen als üblich. Trotzdem bzw. gerade deshalb ist es natürlich umso schöner, mit einem herrlichen Drink zurückzukehren und ein wenig die geschmacklichen Möglichkeiten eines hinter der Bar leider eher unterrepräsentierten Getränks auszuloten: Sake. Read More

Pure Spirits: Mount Gay XO Barbados Rum & The Royal Bermuda Yacht Club

Der heutige Artikel thematisiert zwei Dinge: einen Rum und einen Cocktail. Beim Rum haben wir es heute mit dem Mount Gay XO zu tun, einem international mit vielen Preisen überhäuften Melasserum, während der Cocktail ebenfalls ein international bekannter Klassiker ist: Der Royal Bermuda Yacht Club. Beim Royal Bermuda Yacht Club gibt es allerdings die ein oder andere Ungereimtheit und so klärt sich auch im Laufe des Artikels auf, wieso ein Barbados Rum in einem vermeintlichen Bermuda-Cocktail landet (oder auch nicht). Read More

Pure Spirits: F. Meyer Eau-de-Vie de Framboise & Roi Framboise

Obstbrände und –geiste gehören in Deutschland sicherlich zu den traditionsreichsten und tief im Handwerk verwurzelten Spirituosengattungen. Aber nicht nur auf Deutschland trifft dies zu, sondern auch auf zahlreiche andere europäische (Nachbar)Staaten. Eines der wohl weltweit bekanntesten Beispiele ist Frankreich, dem jene Spirituosengattungen im Grunde auch die international verbreitetste Bezeichnung verdanken: Eau de Vie. Read More

Raspcano

Heute möchte ich einmal eine Lanze für ein manchmal leider leidiges Thema brechen: Das Infundieren bzw. die Infusionen. Jeder, der sich eine Weile mit dem Thema Cocktails beschäftigt, stößt irgendwann in Rezepten, Beschreibungen oder Blogbeiträgen wie diesem auf das Thema und stellt sich unweigerlich oft die Frage: Muss das sein? Auf Barkarten finden wiederum viele das Thema interessant und ansprechend, dort erwartet man schließlich meist etwas, was man zu Hause nicht einfach mal so macht. Doch ganz so schlimm ist die Sache eigentlich nicht! Read More

Die neuen Red Bull Organics im Test

Heute geht es ausnahmsweise mal um Dosen hier im Blog. Allerdings bin ich nicht etwa dazu übergegangen, hier nun auch eine Softdrink-Sparte aufzumachen, sondern möchte einen näheren Blick auf eine Reihe vielbeachteter Produkte werfen. Dass sie derzeit nur sehr schwer erhältlich ist, macht das Ganze umso interessanter. Die Rede ist von der neuen Organics-Serie aus dem Hause Red Bull. Read More

Pure Spirits: Dry Fly Straight Triticale Whiskey & Toasted Pecan Triticale Old Fashioned

Wer nicht unbedingt ein leidenschaftlicher Landwirt oder Spezialist für verschiedene Getreidearten ist, der wird nicht unbedingt bereits mit dem Begriff „Triticale“ in Berührung gekommen sein. Zwar hört bzw. liest man hier und da auch einmal davon, meist ist das aber nicht unbedingt von so bahnbrechendem Interesse, dass das Thema bei jedem hängen geblieben ist. Aber warum schreibe ich das das alles und was hat das Ganze mit Whiskey zu tun? Read More

Pure Spirits: Mount Gay Black Barrel & Liquid Brown

Nach mehreren Artikeln mit eindeutig japanischem Einschlag (es werden auch noch weitere folgen), habe ich zuletzt die Rezension eines Rums eingeschoben und zudem noch mit dem bzw. der Persephone einen sehr schönen Cocktail vorgestellt. Auch heute möchte ich ein weiteres Mal über Rum schreiben und zwar über einen historisch sehr bedeutsamen. Read More

Pure Spirits: Compagnie des Indes Jamaica 5 Years Old Navy Strength & The Persephone

Wenn man sich ein wenig näher mit Rum beschäftigt, dann führt in diesen Tagen sicherlich kaum ein Weg an den Compagnie des Indes Rums vorbei. Hinter dem klangvollen, an die kolonialen Ostindienkompanien (die britische East India Company ist hier sicherlich die bekannteste) angelehnten Namen verbirgt sich ein unabhängiger Abfüller aus Beaune im Département Côte-d’Or in Frankreich. Neben allgemeinen Informationen zur Reihe soll heute aber vor allem ein intensiv-aromatischer Vertreter der Compagnie des Indes-Reihe im Vordergrund stehen. Read More

Jisei

Einen Cocktail zu kreieren, ist im Grunde stets eine Entdeckungsreise, auf der man sich entlang bekannter Orientierungspunkte bewegt. Man hat eine gewisse Vorstellung dessen, was man gern zum Ausdruck bringen möchte und diese Vorstellung fußt im Grunde fast immer auf dem Fundament eines Erfahrungshorizontes aus diversen Klassikern oder deren Abwandlungen. Und auch beim heutigen Cocktail habe ich mich an einem Klassiker orientiert, auch wenn dieser auf den ersten Blick vielleicht nicht zu erkennen ist. Read More

Yoshinogawa Ginjo Gokujo, Saketini & A peach cannot defeat Tai Lung!

Was Sake ist, wie er hergestellt wird, welche Rohstoffe dafür benötigt werden und auch welche Qualitätsunterschied es gibt, auf all diese Aspekte bin ich in meinem Artikel über den Gekkeikan Nouvelle Tokubetsu Honjozo Sake eingegangen. Wer sich also in kurzer und bündiger Form in die Grundlagen des gebrauten japanischen Traditionsgetränkes einlesen möchte, dem sei ein Blick in diesen Artikel ans Herz gelegt. Zumal auch heute wieder ein Sake im Mittelpunkt steht, der auch ein Stück weit zeigt, wie facettenreich der subtile „Reiswein“ sein kann. Read More

Pure Spirits: The Choya Single Year – Married under Cherry Trees

Auch wenn ich bereits im Umeshu-Cocktail erstmalig den Likör aus der japanischen Ume-Aprikose hier im Blog in einem Cocktail eingesetzt habe, so stand doch in den letzten Wochen an mehreren Stellen Umeshu erst besonders im Mittelpunkt. Ein Artikel über drei Choya-Umeshus und diverse Cocktails dokumentieren diesen Fokus und zeigen auch auf, was man mit dem Likör so alles machen kann. Dass es auch innerhalb der Gattung noch weitere Abstufungen gibt, auch mit einem qualitativen Nobelanspruch, zeigt die heutige Flasche. Read More

Pure Spirits: Dry Fly Washington Bourbon 101 & The Avenue

Wer sich bei der Lektüre meiner Artikel über den Dry Fly Cask Strength Straight Wheat Whiskey oder den Dry Fly Port Finish Wheat Whiskey bereits gefragt haben sollte, ob aus dem Hause Dry Fly Distilling Inc. nicht auch einfach nur ein klassischer Bourbon existiert, dem kann ich mit dem heutigen Beitrag versichern, dass es einen solchen Bourbon gibt. Ganz klassisch ist er dabei allerdings als „Washington Bourbon“ nicht. Doch natürlich kann auch ein Bourbon, der sich nicht „Kentucky Straight Bourbon“ nennen darf, ein guter Bourbon sein. Read More

Oriental Fashioned

Wer sich ein wenig mit Spirituosen und Cocktails beschäftigt, der wird sich sicher ganz automatisch oft die Frage gestellt haben, was womit idealerweise kombinierbar ist. Und sehr oft lässt man sich bei diesen Fragen nicht nur vom Geschmack, sondern mehr oder weniger bewusst auch vom Flair mancher Zutaten leiten. So gibt es zweifellos die Tendenz, regional naheliegende Zutaten zu kombinieren oder innerhalb einer bestimmten Kultursphäre Akzente zu setzen. Ob klassischer Südstaatencocktail, italienischer Wermutdrink oder karibisch-polynesischer Tikidrink – das Prinzip ist im Grunde allgegenwärtig. Read More

Velvet Blossom

Der heutige Cocktail ist eine wirklich vielschichtige Geschmacksgranate, so viel kann ich schon einmal verraten. Er kombiniert verschiedene, schön miteinander harmonierende Aromen miteinander und schafft es so, einen sehr angenehmen und samtig-fruchtigen Eindruck zu hinterlassen. Allerdings ist ein wenig Vorbereitung von Nöten, denn nach längerer Abstinenz habe ich mal wieder eine Infusion angesetzt. Read More

Pure Spirits: Tokiwa Kome Shōchū & Tokiwa Mugi Shōchū

Shōchū (焼酎) gilt als die traditionelle Spirituose Japans. Während der gebraute Sake als „Reiswein“ in niedrigeren Alkoholbereichen reüssiert und der Umeshu ein i.d.R. auf Shōchū-Basis hergestellter Likör ist, so ist der Shōchū selbst gewissermaßen die reine, genuin-japanische Spirituose. Manchmal wird er auch als japanischer Wodka bezeichnet, was allerdings keine wirklich tragfähige Bezeichnung ist. Doch was genau ist die japanische Spirituose? Und wie schmeckt Shochu? Read More

Eau d’Épices

Es ist nun schon einige Zeit ins Land gegangen seit ich den Isle of Harris Gin hier im Blog vorgestellt und verkostet habe. Wer regelmäßig meine Beiträge verfolgt, wird sich vielleicht erinnern, dass ich diesen Gin wirklich sehr gut bewertet und als herausragend wahrgenommen habe. Tatsächlich habe ich in der Zwischenzeit relativ wenige Gin-Cocktails hier vorgestellt und unter denen, die seitdem erschienen sind, waren einige auf eher ungewöhnliche Gins zugeschnitten. Der heutige Cocktail greift jedoch endlich auch die wunderbare und einzigartige Geschmacksvielfalt des Isle of Harris Gin auf. Read More

Enchanté, Mandarin

Oft sind es eher die voll-aromatischen und geradlinigen Drinks, die schnell Verbreitung finden und sich gut verkaufen. Sie sind meist nicht sonderlich kompliziert, trumpfen mit ein bis zwei klaren Aromen auf und können so recht einfach glücklich machen. Aber natürlich gibt es auch die sanfteren und filigraneren Vertreter, die ebenfalls eine wunderbare Bereicherung der Cocktailwelt darstellen, die aber ein wenig mehr Konzentration einfordern und sich eben mehr durch ihre Subtilität auszeichnen. Einen solchen Drink möchte ich heute vorstellen. Read More

Aus dem Braukessel: Gekkeikan Nouvelle Tokubetsu Honjozo Sake

Mit Umeshu (und auch einigen Randinformationen zur japanischen Spirituose Shōchū) habe ich hier im Blog in den letzten Beiträgen bereits ein großes japanisches Getränk mit stolzer Tradition in Grundzügen vorgestellt (siehe dazu meinen Artikel über drei verschiedene Choya Umeshus). Der wohl berühmteste Alkohol aus dem Land der aufgehenden Sonne hat von mir hingegen bislang noch keine ausführliche Würdigung erfahren: Sake. Und genau das möchte ich heute ändern. Read More