The Godfather, River Runs Red & Easy Peasy

Wie bereits in meinem letzten Artikel über die „The Torran“ Single Malt Whiskys angekündigt, möchte ich heute nicht lange fackeln und drei Cocktailrezepte hier vorstellen (und in gewisser Weise somit natürlich zur Nachahmung vorschlagen), die sehr schön zu den The Torran Single Malts passen. Dabei gehe ich heute direkt einmal in medias res.

Die Standardabfüllung der Reihe habe ich in einem Drink untergebracht, der im Grund ein in letzter Zeit ab und an wieder aufblitzender Klassiker ist. Der Ursprung des Godfather ist umstritten, wird meist vom Amaretto-Hersteller Disaronno für sich beansprucht und als vermeintlicher Lieblingscocktails Marlon Brandos bezeichnet. In seiner Ursprungsrezeptur ist er ein schlichter Zweiteiler aus gleichen Teilen Scotch und Amaretto (womit er auch sehr an den Rusty Nail erinnert), ich habe allerdings eine Variante gewählt, in der noch ein wenig Amontillado Sherry und Orange Bitters unterkommen. Sehr aromatisch und durchaus stilvoll.

Rezept „Godfather“ (Variante):

5 cl The Torran Matured in Oak Casks
1,5 cl Amaretto
1 cl Amontillado Sherry
2 Dashes Orange Bitters

Zubereitung: Alle Zutaten in ein mit Eiswürfeln gefülltes Glas geben und kurz verrühren.

Glas: Tumbler

Garnitur: keine

Der „River Runs Red“ ist mein persönlicher Vorschlag, den The Torran Port Wood in einem Drink unterzubringen. Es handelt sich im Grunde um eine Art Boston Sour, der die beerig-weinigen Noten des Whiskys aufgreifen soll. Benannt habe ich ihn seiner Farbe entsprechend nach einem Album der Band Life of Agony.

Rezept “River Runs Red”:

5,5 cl The Torran Finished in Port Wood
1 cl Chambord
2,5 cl Zitronensaft
1 cl Zuckersirup
2 Dashes Angostura Bitters
½ Eiweiß
3 Himbeeren

Zubereitung: Alle Zutaten in einem Shaker auf Eis kräftig schütteln (ggf. zuvor einen „Dryshake“ ohne Eis durchführen) und doppelt ins vorgekühlte Glas abseihen.

Glas: Sour

Garnitur: keine

Und zuletzt eine Scotch-Variante eines Drinks namens Easy Peasy. Der Easy Peasy ist ein einfach zuzubereitender Drink (daher der Name) von Sarah Rosner aus dem Radiator in Washington D.C., welcher eigentlich auf Ginbasis zubereitet wird. Zum The Torran Sauternes Cask Finish passt er aber mit seiner Honigsüße und dem kräutrigen Einschlag fast noch besser, wie ich finde.

Rezept: „Easy Peasy“ (Variante mit Scotch):

4,5 cl The Torran Sauternes Cask Finish
1,5 cl Chartreuse Jaune
2,25 cl flüssiger Honig
2,5 cl Zitronensaft

Zubereitung: Alle Zutaten in einen Shaker geben und so lange mit dem Barlöffel rühren, bis sich der Honig allmählich in der Flüssigkeit löst. Schließlich Eiswürfel zugeben, kräftig schütteln und in den mit gestoßenem Eis gefüllten Keramikbecher abseihen.

Glas: Keramikbecher

Garnitur: Lavendel

Bezugsquellen: Im Fachhandel oder online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.