El Presidente

El Presidente

„Viva Cuba!“ – dieser Ausruf mag in diesen Tagen vielleicht etwas häufiger vernommen worden sein, eine gewisse Euphorie über die jüngste Annäherung zwischen der kubanischen Regierung und dem Westen, allen voran den USA, ist in den sozialen Netzwerken wie auch in den globalen Medien unverkennbar. Aber was hat das mit Cocktails zu tun?

Eine ganze Menge! Kuba ist und bleibt eng verwoben mit der Cocktailgeschichte und ist Schauplatz und Geburtsort zahlreicher Klassiker gewesen, von denen einige heute so berühmt sind, dass sie vermutlich jeder kennt. Man denke da nur an den Mojito oder an einen Daiquiri (der übrigens nach einem Ort in Kuba benannt ist). Leider kennen deutlich weniger Menschen den heutigen Cocktail, obwohl er einmal so etwas wie der Cocktail der kubanischen Partygesellschaft war. Der berühmte Barmann Victor Jules Bergeron, Jr. – alias „Trader Vic“ (einer der beiden vermeintlichen Erfinder des Mai Tai Cocktails) – nannte ihn einmal den „Martini Kubas“: den El Presidente Cocktail.

In den 20er Jahren war die Insel Kuba eine Art El Dorado für amerikanische Trinktouristen, die vor der Prohibition in ihrem Land entfliehen wollten und im vorrevolutionären Havanna ideale Bedingungen vorfanden. Damals zog es auch zahlreiche Amerikaner aus den Vereinigten Staaten in die stetig wachsende Zahl von Bars in der karibischen Hauptstadt. Einer von ihnen war Eddie Woelke, der im Jockey Club arbeitete und zu Ehren des damaligen kubanischen Präsidenten Gerardo Machado den El Presidente erfand. Sehr amüsant ist dabei auch, dass Machado diesen Cocktail bei einem Staatsbesuch dem amerikanischen Präsidenten Calvin Coolidge serviert haben soll, welcher aber aufgrund der Glaubhaftigkeit seiner eigenen Prohibitionspolitik ablehnen musste. Er hat auf jeden Fall etwas verpasst!

El Presidente

Gerardo Machado

Der El Presidente ist eine sehr aromatische Mischung aus kubanischem Rum und Wermut (es gibt verschiedene Rezeptvarianten, einige davon verwenden weißen Rum, andere benutzen fassgereiften, dunkleren Rum – ich verwende letzteren). Außerdem wird noch Orange Curacao und Grenadinesirup hinzugegeben (es lohnt sich, Grenadine selbst herzustellen!). Im Ergebnis dominieren zunächst die Rumtöne, welche dann aber elegant von der spritzigen Frische des Wermuts aufgefangen werden und mit fruchtig-karibischen Klängen verschmelzen.

Rezept:

6 cl kubanischer Rum (s.o.)
3 cl trockener Wermut (z.B. Noilly Prat)
2 Barlöffel Orange Curacao
2 Dashes Grenadine

Zubereitung: Alle Zutaten auf Eis kräftig schütteln und ins vorgekühlte Glas abseihen.

Glas: Martini

Garnitur: Orangenzeste

Bezugsquellen: guten, kubanischen Rum findet man im Spirituosenfachhandel oder im gut sortierten Supermarkt. Es muss natürlich für einen Cocktail nicht ein Rum jenseits der 50 Euro sein, man sollte aber auch grundsätzlich keine Billigware verwenden. Die restlichen Zutaten finden sich meist bereits in Supermärkten.

2 thoughts on “El Presidente

  1. Der Cocktail hört sich sehr gut an! Nicht zu süß, was ich an Cocktails mag. Ich persönlich kenne diesen Cocktail nicht, werde aber mal in eienr Bar fragen, ob die diesen zubereiten können 🙂
    Danke für die Hintergrundinfo – ist immer gut zu wissen 🙂

    Liebe Grüße
    Kathi

  2. Solltest Du auf jeden Fall machen! Bestimmt kennt man sich auch mit diesem Cocktail aus. Ich würde aber auf jeden Fall nachfragen bzw. Bescheid geben, welcher Rum verwendet wird respektive welchen Du haben möchtest!

    Liebe Grüße,

    Sepo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.