Pure Spirits: Plantation Vintage Edition Jamaica 2002 & Plantation Vintage Edition Trinidad 2003

Der Begriff des „Terroir“ fällt zwar im Kontext hochwertiger Spirituosen nicht so häufig wie in der riesigen Welt des Weines, trotzdem ist er den meisten Genießern ein Begriff. Eine fehlende Entsprechung zu diesem Wort in vielen anderen Sprachen führte dazu, dass es sich als international geläufige Bezeichnung für die besonderen Eigenarten eines bestimmten Ortes, die sich auf die Charakteristik eines Produktes auswirken, durchgesetzt hat. Dass dies auch und gerade bei Rums sehr bedeutsam ist, wird in letzter Zeit mehr und mehr Spirituosenfreunden bewusst. Die heutigen Rums folgen dabei genau diesem Gedanken. Read More

Nuts for Negroni

Dass ich einen Negroni über alles schätze, habe ich in der Vergangenheit ja mehr als einmal betont. Seine unzähligen Spielarten sind daher auch stets eine willkommene Abwechslung in meinem Glas, doch ab und an probiere ich auch selber ein bisschen herum, stets auf der Suche nach einem neuen potentiellen Favoriten oder einfach einem gelungenen Twist. Read More

Pure Spirits: Príncipe de los Apóstoles Mate Gin

Nicht nur in Spanien, sondern eigentlich in nahezu der gesamten spanischsprachigen Welt ist der Gin & Tonic vielleicht DAS Trendgetränk in Bars und Clubs. Wobei „Trend“ kann man das eigentlich nicht mehr so wirklich nennen, vielmehr ist der Gin & Tonic dort eine echte Institution, nochmal um einiges beliebter als bei uns. Auch die Präsentation in einem Weinglas bzw. speziellen „Copa Balon“ unter Beigabe verschiedener Kräuter und Zitrusschalen habe ich erstmalig in einem spanischen Hotel gesehen. Kein Wunder also, dass auch aus Südamerika jüngst mehr und mehr Ginkreationen auf sich aufmerksam machen. Read More

Pure Spirits: Plantation „3 Stars“ Rum & Chupacabras Daiquiri

Gezählt habe ich die Erwähnungen zwar nicht, aber innerhalb meines Blogs finden sich eine ganze Menge Referenzen auf einen der wohl bekanntesten Cocktails der Welt und einen echten Klassiker der Bar- und Drinkgeschichte: den Daiquiri. Es ist auch noch gar nicht so lange her, dass ich ihm einen eigenen Artikel gewidmet habe. Persönlich trinke ich ihn allerdings am liebsten in einer kleinen Abwandlung, dem sogenannten Chupacabras Daiquiri. Doch bevor ich auf diese Variante eingehe, steht zunächst einmal eine Flasche Rum im Mittelpunkt. Read More

Helen can’t quit smoking

Wer kennt nicht die berühmte Poire belle Hélène, die in Deutschland unter dem Namen Birne Helene bekannt geworden ist? Allein wer mit einem der schönsten Kapitel deutscher Humor- und Fernsehgeschichte vertraut ist, wird an diesem französischen Dessert nicht vorbeigekommen sein und unweigerlich an Loriots Papa ante Portas denken. Die Frage nach dem wahren Rezept will ich hier gar nicht groß eröffnen, denn mir reichte gewissermaßen der kleinste gemeinsame Nenner als Inspiration für den heutigen Cocktail. Read More

Tobiume (Fliegende Pflaume)

Der Drink, den ich heute hier vorstellen möchte, ist im Grunde aus einer Spielerei entstanden. Ich habe mich hier ein wenig von Farbassoziationen leiten lassen und kurzerhand entschieden, das einfach mal zuzulassen und zu schauen, wohin mich die Reise führt. Im Endeffekt bin ich bei einer etwas abgewandelten Variante eines Klassikers gelandet, was aber auch nicht weiter tragisch ist, da es doch oft die Klassiker sind, die Quell für neue Ideen sind. So auch beim Tobiume Cocktail. Read More

Pure Spirits: Derrumbes Michoacan Mezcal

Auf die heutige Flasche habe ich mich schon eine ganze Weile gefreut und war sehr gespannt auf die entsprechende Verkostung und was mich hier wohl erwarten würde. Es handelt sich einmal mehr um einen Mezcal, der allerdings die eine oder andere Besonderheit mit sich bringt und definitiv eine Menge Klasse verspricht. Und das übrigens nicht zuletzt auch durch ein wirklich auffälliges und mir sehr zusagendes Design. Read More

Quo vadis? (Ein Blogparadenbeitrag zu möglichen Bartrends im Jahr 2017)

Auf dem Blog cocktailsworld.net wurde jüngst eine Blogparade zur Frage ausgerufen, mit welchen Trends und Entwicklungen wohl die Barszene im Jahr 2017 rechnen könne. Welche Spirituosen werden im Mittelpunkt stehen und was wird die Nachfrage bestimmen? Über solche Fragen gilt es, sich in diesem Zusammenhang Gedanken zu machen. Auch viele andere meiner geschätzten Bloggerkollegen nehmen an der Blogparade Teil und haben z.T. bereits ihre Gedanken zur Zukunft der Barszene schriftlich festgehalten. Nun möchte auch ich mich zur Thematik äußern. Auch wenn mir das aus mehreren Gründen gar nicht so leicht fällt. Read More

Pure Spirits: Feiner Kappler Edelbrände & Feiner Kappler Grüne Nuss-Likör

Die heutigen Spirituosen führen uns nach Baden-Württemberg, genau genommen ins idyllische badische Achertal am Rande des Schwarzwaldes, wo das beschauliche Örtchen Kappelrodeck liegt. Für deutsche Verhältnisse mit relativ viel Sonnenschein gesegnet, wachsen in der Region seit jeher verschiedene Obstsorten auf Streuobstwiesen. Kein Wunder also, dass das Brennereihandwerk dort eine lange Tradition hat, die sich natürlich insbesondere auf Obstbrände konzentriert. Im heutigen Artikel möchte ich daher Eine Reihe von Bränden aus der Region vorstellen und auf Herz und Nieren überprüfen. Read More

The Old Orchard

Calvados – der gelagerte Apfel- und Birnenbrand aus der Normandie ist zwar schon immer eine klassische Ingredienz in der Geschichte der Barkultur gewesen, aber in jüngster Zeit hat er etwas an Popularität eingebüßt. Wie dem Cognac haftet auch dem Calvados ein wenig ein angestaubtes Image an, was im Grunde genommen völlig zu Unrecht der Fall ist. Meinen persönlichen Geschmack trifft ein guter Calvados jedenfalls völlig trendunabhängig. Read More

Le Normand Épicé

Die Varianten des Moscow Mule sind fraglos zahlreich und auch z.T. regelrecht innovativ. Während der Drink in den USA bereits seit Jahrzehnten zum etablierten Barrepertoire gehört, gilt er in Deutschland und anderen Teilen Europas immer noch als brandaktueller Trendcocktail, was auf die zuvor schlechte Verfügbarkeit von Ingwerbier zurückzuführen ist. Inzwischen finden natürlich auch hierzulande andere Spielarten des Cocktails auf die Barkarten und manchmal trifft man sogar auf noch ältere Drinks, die fast in Vergessenheit geraten waren, wie z.B. den Mamie Taylor. Read More

Pure Spirits: Scheibel Moor-Birne & MoBi Sour

Die Brennerei Scheibel aus dem Schwarzwald ist über die deutschen Landesgrenzen hinaus vor allem bekannt für ihre qualitativ hochwertigen Obstbrände. Seit 1921 wird im inzwischen von Michael Scheibel geführten Familienunternehmen die Fahne traditioneller Obstdestillate hoch gehalten, aber auch andere, innovative und zeitgemäße Spirituosen (wie z.B. Wodka, fassgereifter Gin o.ä.) werden von Scheibel produziert. Wer sich jedoch ein wenig in der Spirituosenwelt auskennt, wird vermutlich an ein Produkt denken, das im letzten Jahr sehr auf sich aufmerksam machen konnte: Die Moor-Birne. Read More

Spiced TNT

Gin & Tonic hat sein Dasein als Getränk älterer britischer Herrschaften natürlich längst überwunden und auch ist ein Gin & Tonic in den Bars des Landes nicht mehr das Nischenprodukt, das es einmal war. Vorbei sind die Zeiten als man 2 cl Gin mit massenweise Tonic in einem Longdrinkglas serviert bekommen hat. Das Gegenteil ist inzwischen der Fall: Gin & Tonic ist eine Wissenschaft für sich geworden und die Zahl an Gins und Tonics ist nicht einmal mehr im Ansatz überschaubar. Doch Gin ist natürlich nicht die einzige Spirituose, die mit Tonic harmoniert. Schon einmal einen Tequila & Tonic probiert? Read More

Montenegro Sour

Der heutige Artikel könnte ein wenig wie ein Verlegenheitsartikel wirken, denn im Grunde ist die präsentierte Rezeptur weder besonders aufwändig noch irgendwie außergewöhnlich innovativ oder besonders im Trend. Es ist ein ganz gewöhnlicher Sour und gehört somit wohl zu den einfachsten herzustellenden Cocktails, die es gibt. Sours kann man eigentlich aus so gut wie jeder Spirituose mixen und insofern ist es wirklich keine hohe Kunst, von der ich hier rede. Aber es muss ja eben auch nicht immer hohe Kunst sein. Read More

Pure Spirits: GINSTR Stuttgart Dry Gin

Wenn in diesen Tagen ein Dortmunder etwas über Stuttgart schreibt, dann hat das in den meisten Fällen wahrscheinlich mit Fußball zu tun. Und in 90% dieser Fälle geht es dann irgendwie um Kevin Großkreutz. Und auch wenn ich mich jetzt zumindest damit rühmen kann, es irgendwie halbwegs sinnvoll geschafft zu haben, den Namen Kevin Großkreutz in einem Cocktailblog zu erwähnen, geht es natürlich heute weder um Fußball noch um besagten Spieler. Read More

Just another Lemon Tea

Wenn man einige Tage krank ans Bett gefesselt ist, trinkt man in der Regel in einer solchen Zeit verstärkt Tee. Zumindest ist das bei mir so. Ich mag Tee auch so sehr gern, doch so weit, dass ich ihn täglich trinke, kommt es für gewöhnlich nicht. Und wenn so eine Krankheit verflogen ist, bleibt manchmal trotzdem etwas zurück. In diesem Fall war es schlicht die Idee, mit typischen Teearomen ein wenig herumzuspielen und einen passenden Drink zu kreieren. Und auch wenn Earl Grey nicht unbedingt ein Erkältungstee ist, so ist es doch die Sorte, die mir eigentlich immer als erste einfällt. Read More

Lakrids und Spirituosen


Nachdem ich leider einige Tage von der Grippe ausgeknockt war, möchte ich heute mit einem Artikel aufwarten, der ein ganz besonderes Thema behandelt: Lakritz. Aber natürlich soll es hier nicht bloß um Lakritz gehen, sondern um Lakritz (bzw. Lakrids) in Kombination mit Spirituosen. Eine Idee, an die ich mich auch zunächst gewöhnen musste, die aber durchaus eine aromatische Substanz aufweist, der ich mich letztlich nicht entziehen konnte. Das „Lakrids“, um das es heute geht, stammt dabei vom dänischen Jungunternehmer Johan Bülow aus Bornholm, der ursprünglich in Svaneke auf Bornholm einen Lakritzladen eröffnen wollte. Read More

Pure Spirits: Daron Calvados Pays d’Auge

Heute ist einmal mehr ein Premierentag hier im Blog, denn der heutige Artikel befasst sich mit einem Thema, welches bislang noch nicht hier auf der Agenda stand. Erst vor drei Tagen habe ich im Rahmen des Helter Skelter Cocktails den Namen „Appeljack“ fallen gelassen, welcher im Kern ein amerikanischer Obstbrand ist. In amerikanischen Cocktailrezepturen findet sich Applejack entsprechend häufig als Zutat. In Europa greift man anstelle von Applejack jedoch gemeinhin zum in meinen Augen wesentlich raffinierteren Calvados. Und genau um einen solchen soll es heute gehen. Read More

The Helter Skelter

Wenn man sich in Zeiten des Internets die riesige Palette an international verfügbaren Cocktailrezepturen anschaut, dann stellt man natürlich immer wieder fest, dass diese natürlich auch in starker Abhängigkeit zur Verfügbarkeit bestimmter Produkte steht. Dieses Phänomen kann man sowohl bei klassischen als auch bei modernen Rezepturen antreffen. Mitunter führte das Ganze zum Entstehen von bestimmten Ersatzspirituosen, die die beschränkte Verfügbarkeit kompensieren sollten. Und so findet man sich sogar manchmal in der lustigen Situation wieder, als Ersatz für das Ersatzprodukt wieder zum Original zu greifen. Read More

Buttermilch Margarita

Heute möchte ich ein paar Zeilen zu einem Cocktail verlieren, der mir wirklich außerordentlich gut gefällt und den ich – Asche auf mein Haupt – erst recht spät kennengelernt habe. Erfunden wurde er bereits im Jahr 2011, was im Grunde genommen eigentlich nur einmal wieder zeigt, dass man bei mir definitiv an der falschen Adresse ist, wenn man ausschließlich an brandaktuellen Cocktailtrends interessiert ist. Aber darum soll es hier ja auch gar nicht gehen, denn eigentlich dreht sich ja alles um gute Cocktails und entsprechende Spirituosen. Deshalb also heute, viele Jahre nach ihrer Erfindung: die Buttermilch Margarita. Read More

Pure Spirits: Amaro di Angostura

Der Name des heutigen Produkts liest sich für jemanden, der sich mit Cocktails und Barkultur beschäftigt, natürlich wie der sprichwörtliche Donnerhall. Angosturabitters sind aus der Bar natürlich genau so wenig wegzudenken wie Rührglas, Shaker oder Barlöffel. Ich frage mich, ob es überhaupt ein Standardwerk auf der Welt gibt, in dem dieser Name nicht hundertfach abgedruckt ist. Doch heute haben wir es nicht mit den klassischen Angostura Bitters zu tun, sondern mit einem Amaro, also einem Bitterlikör. Und wenn ein solcher Bitterlikör aus dem Hause des großen Bitterherstellers kommt, macht das natürlich neugierig. Read More

Prescription Julep

Ok, auf den heutigen Artikel freue ich mich bereits seit einigen Tagen. Genauso, wie ich mich auch auf den thematisierten Drink jedes Mal freue, wenn ich ihn vorgesetzte bekomme oder ihn mir selbst zubereite. Es handelt sich dabei einmal mehr um einen echten Klassiker, der bis ins Jahr 1857 zurückgeht (im Mindesten) und der einfach genau das mitbringt, was ich an einem Cocktail liebe: das wunderbare Erlebnis, hochwertige Spirituosen in einer gelungenen Kombination mit raffiniertem aromatischen Twist zu genießen. Read More

Pure Spirits: Villa Lobos Blanco Tequila

Wenn man sich mit gelagerten Spirituosen befasst (oder zumindest mit potentiell lagerbaren Spirituosen), dann kann man meist ein scheinbar recht einleuchtendes Phänomen beobachten: Je länger die Spirituose gelagert wurde, desto höher scheint sowohl die Nachfrage und das Renommee als auch der Preis zu sein. Das nimmt dann auch mitunter manchmal ziemlich skurrile Züge an, wie man bei manchen Whiskyabfüllungen eindrucksvoll sehen kann. Doch bei manchen Spirituosengattungen ist eine solche Vorabaufwertung nicht ganz so verbreitet und manchmal sogar eher gegenteilig. Read More

Covet

Einer der wohl bekanntesten Cocktails auf Basis von Cognac ist der Sidecar. Zwar habe ich ihm hier noch keinen eigenen Beitrag gewidmet, aber das mag in der Zukunft durchaus noch folgen. Er besteht im Wesentlichen lediglich aus Cognac, Cointreau und Zitronensaft. Der Cocktail, den ich heute vorstellen möchte, ist im Grunde genommen nichts anderes als eine etwas komplexere Abwandlung dieser Grundrezeptur. Allerdings eine, die mich geschmacklich wirklich voll überzeugt hat. Read More

Pure Spirits: Amazonian Gin Company (Cantinero Edition)

Nach dem Aloha Gin aus Heilbronn folgt heute noch ein weiterer Artikel über einen Gin. Diesmal stammt er allerdings wahrlich nicht aus heimischen Gefilden, sondern hat – ganz im Gegenteil – bereits so einiges an Flugmeilen auf dem Rücken, bevor er Deutschland erreicht. Und dennoch ist er gewissermaßen ein Verwandter eines anderen Gins, den ich hier bereits vorgestellt habe. Ich denke dabei an den peruanischen GIN’CA, der aus der gleichen peruanischen Destille stammt wie der heutige Gin, welcher auf den klangvollen Namen „Amazonian Gin Company Cantinero Edition“ hört. Read More

Pure Spirits: Aloha Gin

Heute darf es dann doch auch mal wieder ein Gin sein. Und es überrascht wahrscheinlich wenig, dass es sich abermals um einen Gin aus deutschen Landen handelt, denn wenn es eine Trendspirituose dieser Tage gibt, dann ist es zweifelsohne Gin. Das ist nicht nur an der Zahl der aus dem Boden sprießenden Gin-Start-Ups samt korrelierender Spirituose, sondern auch an der gestiegenen Nachfrage nach Gin & Tonics, der allmählich sich durchsetzenden angloamerikanischen Bestellweise (aus „Ein Gin Tonic!“ wird an immer mehr Orten „Ein Gin & Tonic, bitte!“ – als wäre es nie anders gewesen) und auch am gestiegenen Interesse an Tastingseminaren zum Thema Gin (and Tonic) erkennbar. Read More