Pure Spirits: San Cosme Mezcal & The Mezpacho

Die Geschichte der Cocktails ist in einem sehr weit gefassten Sinne natürlich viel älter als das Wort selbst. (Alkoholische) Getränke mit anderen Zutaten zu vermischen, ist vermutlich so alt wie alkoholische Getränke selbst. Gut, das deckt sich jetzt nicht so ganz mit der ursprünglichen Cocktaildefinition von Harry Croswell im The Balance and Columbian Repository von 1906 („Cock-tail is a stimulating liquor, composed of spirits of any kind, sugar, water, and bitters“), aber heute werden im Endeffekt ja dann doch Mischgetränke fast jeder Art bereits salopp als Cocktails bezeichnet. Aber wer denkt beim Wort „Cocktail“ schon an eine kalte, andalusische Gemüsesuppe? Read More

The Saint

Mitunter kann es wirklich tückisch sein, wenn man im Ruf steht, sich doch gut mit Cocktails auszukennen. Besonders dann, wenn dieser Ruf in Kombination mit der eigenen Gastgeberrolle zum Tragen kommt. So passierte es mir jüngst, dass ich an einem sonnig-warmen Tag Gäste hatte und bereits im Geiste die ganze Palette der Erfrischungsklassiker durchging, während ich freundlich fragte: „Was möchtet ihr denn trinken?“ Die Antwort lautete: „Ich hätte bei dem Wetter mal Lust auf so einen richtig innovativen Cocktail mit Weißwein, hast Du da vielleicht eine Idee?“ Tja, und schon war ich eiskalt erwischt worden – denn, um ehrlich zu sein, hatte ich in diesem Moment absolut keine Idee. Read More

Rye & Cola Julep

Whiskey und Cola ist eine traditionelle Geschmackskombination. Dabei ist es nicht unbedingt eine, über die jeder selbsternannte Connaisseur besonders glücklich ist, aber sie weiß zweifellos eine Erfolgsgeschichte hinter sich. Zwar gehöre ich tatsächlich nicht zu den Leuten, die gerne oder überhaupt irgendwo eine Whiskey Cola bestellen würden (ich habe andere Laster), aber trotzdem finde ich, dass die Geschmäcker sehr gut miteinander harmonieren. Read More

Pure Spirits: Appleton Rare Blend 12 Years & Appleton Coffee Old Fashioned

Wer sich mit der Welt und der Geschichte der (karibischen) Rums auseinandersetzt, für den führt natürlich kein Weg an bestimmten Inseln bzw. Staaten vorbei. Kuba, Barbados, auch Trinidad und die Virgin Islands fallen einem hier ein, aber natürlich auch Jamaika. Und wer an jamaikanischen Rum denkt, der denkt meist auch recht schnell an Appleton Estate. Gleichzeitig werden aber auch die besonders kräftigen, intensiven „High Ester“-Rums mit Jamaika assoziiert. Umso erstaunlicher ist es da, dass der vermeintlich berühmteste Name für jamaikanischen Rum so wenig mit den vermeintlich berühmtesten Charaktereigenschaften eines jamaikanischen Rums gemein hat. Read More

Negroni Sour

Normalerweise beteilige ich mich ja nicht groß an PR-Kampagnen oder irgendwelchen internationalen Aktionstagen, aber wenn Campari die internationale Negroni Week ausruft, dann muss ich das dann doch irgendwie zumindest zur Kenntnis nehmen. Das bin ich dem Negroni einfach schuldig, der wohl unter allen Cocktails derjenige ist, den ich am häufigsten und liebsten trinke (naja gut, einen Mint Julep trinke ich definitiv genauso gern, aber schneller zubereitet ist so ein Negroni allemal). Was aber kann ich nun zur internationalen Negroni Week beitragen? Im Grunde eigentlich nichts Neues, aber trotzdem etwas sehr Bereicherndes. Read More

Breath of the South Wind

Manchmal habe ich Lust auf einen ganz bestimmten Cocktail, von dem ich mir sicher bin, dass es ihn irgendwo da draußen geben muss. Dann habe ich oft gar keine Lust, erst ausgiebig in Büchern oder dem Internet nach einem ganz konkreten Rezept zu suchen, sondern lasse mich zunächst von meinem Gefühl und der Lust auf bestimmte Zutaten leiten. Erst im Nachhinein suche ich dann nach einem solchen Drink und bin gespannt, wie er wohl heißen mag. Doch manchmal stellt man zum großen eigenen Erstaunen fest, dass es so einen Drink scheinbar gar nicht gibt. Read More

Pure Spirits: Die 1776 Bourbons & Rye Whiskeys

1776 – eine Zahl, die vermutlich den meisten Leuten sofort ein bestimmtes Ereignis ins Bewusstsein ruft. Während in den Vereinigten Staaten von Amerika nun wirklich jedes Kind weiß, was in jenem Jahr geschah, dürfte auch hierzulande die Amerikanische Unabhängigkeitserklärung das größte und bedeutendste Ereignis sein, das man mit dem Jahr 1776 verbindet. Was liegt da näher, als eine Serie von Whiskeys so zu nennen, die den ureigenen American Spirit in flüssiger Form transportieren sollen? Read More

Professor’s Coffee

Kaffee ist als Cocktailzutat meist eher eine Rarität, wenn auch eine klassische. Die Idee, Kaffee auch als Zutat für Mischgetränke zu verwenden, ist alt und im Endeffekt muss man ja schon die Frage aufwerfen, ob nicht der simple „Kaffee mit Schuss“ bereits ein Cocktail im erweiterten Sinne ist. Persönlich trinke ich sehr gerne einen Kaffeecocktail, vor allem, weil – es wird vielleicht manchen wundern – ich ansonsten so gut wie keinen Kaffee trinke. Read More

Pure Spirits: Die Mulassano Wermuts, ein Martini und zwei Negronis

Obwohl ich es schon lange immer mal wieder vorhatte, habe ich mir bisher nie die Zeit genommen, über Wermut zu schreiben. Dabei ist Wermut doch eine der elementarsten Zutaten hinter jeder etwas auf sich haltenden Bar und mit der Geschichte der Cocktails so eng verwoben wie nur wenig andere Zutaten. Insofern ist es auch nahezu unmöglich, hier eine umfängliche oder gar enzyklopädische Abhandlung der Thematik zu liefern. Und eigentlich geht es ja auch um drei bestimmte Wermuts, die hier ihre Gattung repräsentieren. Read More

Pure Spirits: Thousand Mountains Mc Raven Single Malt Whisky

Single Malt Whisky hat sich in den letzten Jahrzehnten ziemlich rasant entwickelt – von einem Produkt, das schon immer eine sehr überzeugte, damals aber noch kleinere Anhängerschaft aufwies, hin zu einem Produkt mit einer großen und globalen Fangemeinschaft. Besonders der Scotch Single Malt Whisky stand dabei schon immer im Mittelpunkt. Und obwohl Scotch nicht meine erste Liebe war, war sie doch meine erste wirklich große. Read More

Pure Spirits: Plantation Original Dark & Knickerbocker Cocktail

Über den heutigen Rum habe ich in gewisser Weise bereits hier berichtet. Allerdings nicht direkt. Wer sich erinnert, der wird vielleicht an den Artikel über den Plantation Pineapple Stiggins‘ Fancy Original Dark zurück denken und bemerkt haben, dass das Wort „Original Dark“ hier bereits enthalten ist. Und zumindest der Plantation O.F.T.D. Overproof Rum sieht doch auch so ähnlich aus, oder etwa nicht? Read More

Pure Spirits: Clément Créole Shrubb & Spiced Martinique Coffee

Heute geht es um ein sehr interessantes Produkt, welches abermals aus dem französischen Überseedepartement Martinique stammt. Es weist in gewisser Weise eine große Verwandtschaft zum Curacao auf (wie z.B. dem Pierre Ferrand Dry Curacao), ist aber doch letztlich etwas anderes. Und wer beim Wort Shrubb an den sommerlichen Grillabend oder irgendwelche Marinaden denkt, der liegt wirklich völlig falsch. Read More

The Darkening Sun of Oaxaca

Keine Frage, es gibt sie: jene Drinks, die allein von ihrer Optik her für neugierige Blicke sorgen und nach denen deshalb auch häufiger als nach anderen verlangt wird. Das hängt natürlich immer auch davon ab, welches Bild man vom Inbegriff des Cocktails in seinem eigenen Kopf hat. Für viele Menschen ist das eben nach wie vor das bunte, opulente Glas mit allerlei ausgefallenen Dekoelementen. Der heutige Cocktail bildet hier gewissermaßen einen Kompromiss, denn er kommt zwar nur mit wenig Dekoration aus (von der Espumakrone einmal abgesehen), ist aber dennoch ein echter Hingucker. Und geschmacklich ist er eine Wucht. Read More

Pure Spirits: Isle of Harris Gin

Als Spirituosen- und Barblogger hat man natürlich tagein tagaus mit verschiedensten Flaschen zu tun. Von diesen Flaschen fallen einem einige mehr auf, andere weniger. Meist erkennt man, dass sich die Macher einer bestimmten Spirituose etwas beim Design gedacht haben und oft schaffen sie es so auch, das ganz besondere Flair ihres Produkts herüberzubringen. Gelegentlich erwähne ich auch lobend mir besonders gut gefallende Designs. Doch die Flasche, um die es heute geht, sticht für mich sogar noch aus den besonders lobenswerten Flaschen heraus. Sie ist für mich wirklich ein designtechnisches Meisterwerk. Das sehe ich allerdings nicht als einziger so. Read More

Umeshu Cocktail

Nachdem der gestrige Artikel z.T. einige Wellen geschlagen hat, da das Produkt eine gewisse Nähe zu einem viel diskutierten Discounterprodukt (bzw. Nachahmerprodukt) aufweist, fühle ich mich heute schon fast verpflichtet, hier noch einmal klarzustellen, dass ich natürlich kein ausgemachter Fan von Discounterprodukten bin oder gar den Ausverkauf handwerklich hergestellter Premiumspirituosen propagiere. Allerdings stellt ein solches Produkt ob seines Preises für eine sehr große Zahl an Menschen nun einmal eine attraktive Alternative dar, die eben auch beurteilt werden will und kann. Inwiefern es eben aber manchmal auch genau andersherum gehen kann, zeigt der heutige Cocktail. Read More

Pure Spirits: Needle Blackforest Dry Gin

Kürzlich erreichte mich ein Paket mit einer Flasche Gin darin. Neugierig schaute ich hinein und stellte fest, dass es sich abermals um einen Gin aus dem Schwarzwald handelt, der angetreten ist, seinen Platz im hart umkämpften deutschen Ginmarkt zu erobern. Und natürlich darf auch hier einmal mehr die Besonderheit eines bestimmten „Botanicals“ nicht fehlen, mit welchem der Needle Blackforest Gin direkt im Namen aufwartet: Die Gemeine Fichte. Read More

Misspell

Wer sich mit Cocktails, insbesondere mit Sours und Tikirezepturen beschäftigt, der stößt zwangsläufig auf eine bestimmte Gruppe von Obstsorten bzw. Obstsäften. Dabei sind einige übliche Verdächtige gewissermaßen immer mit von der Partie. Eine Obstsorte, die jedoch kaum jemand auf dem Schirm hat (und die auch in der Supermarktauslage nur sehr selten anzufinden ist), ist die Mispel. Read More

Clover Club

Bereits im Jahr 2013 titelte das Mixology-Magazin in einem Artikel über den heutigen Cocktail: „Pink Drinks for Gentlemen“. Und während ich für gewöhnlich selbst in meinen Artikeln Kategorisierungen in „Frauen-“ oder „Männercocktails“ ablehne, muss ich doch zugeben, dass diese Überschrift im Hinblick auf den Clover Club Cocktail nicht ganz ohne Grund gewählt worden ist. Der Cocktail selbst ist in jedem Fall ein übergeschlechtlich guter Drink, der mit einem kleinen Kniff noch etwas besser gelingt als ohnehin schon. Read More

Ramos Gin Fizz

Zu manchen Cocktails habe ich ein besonders inniges Verhältnis, weil sie für mich persönlich wichtige Erfahrungen – wenn nicht gar Erweckungserlebnisse – auf dem Weg hin zum heutigen Cocktailenthusiasmus gewesen sind. Meist erwähne ich das dann auch in entsprechenden Artikeln oder lasse zumindest durchblicken, wenn ein solcher Cocktail hier vorgestellt wird. Über die besondere Bedeutung einer inzwischen etwas in die Jahre gekommenen Videoreihe, die anfänglich einen großen Einfluss auf mich hatte, habe ich z.B. auch im Rahmen meines Artikels über den Mint Julep berichtet. Read More

Pure Spirits: Clément Canne Bleue & Clément Select Barrel und zweierlei Ti‘ Punches

In den letzten Wochen waren einige Artikel über diverse Rums hier im Blog zu lesen. Darunter der weiße Plantation „Three Stars“, zwei Rums aus der Plantation Vintage Edition, der bahnbrechende Revolte Rum aus dem deutschen Worms sowie der kraftvolle Plantation O.F.T.D. Overproof Rum. Ein wenig länger liegt bereits ein Artikel über einen Rhum Agricole aus dem Hause Clément zurück, doch genau an diesen Artikel möchte ich heute anknüpfen. Indem ich zwei weitere Flaschen aus eben diesem Haus vorstelle. Read More

Dr. Kebler’s Wild and Crazy

So, nachdem ich bereits angekündigt hatte, einen Cocktail auf Basis des sehr schönen Basil Hayden’s Kentucky Straight Bourbon nachzuliefern, möchte ich heute auch Wort halten und einen entsprechenden Drink präsentieren. Ich will im Vorfeld allerdings schon einmal „warnen“, dass es sich hierbei um einen Cocktail mit ein bisschen mehr „Gedöns“ handelt, aber er ist es wirklich wert! Wem der Aufwand zu viel ist, ist auch ganz klassisch sehr gut beraten, denn der Basil Hayden’s funktioniert natürlich auch hervorragend in einem Old Fashioned oder einfach einem Whiskey Sour. Read More

Pure Spirits: Basil Hayden’s Kentucky Straight Bourbon Whiskey

Gibt es sie, die rein nach der Optik ausgesuchten Spirituosen? Jene, vor denen man im Regal steht und sich nicht ihrer ansprechenden Erscheinung entziehen kann? Ziemlich sicher: ja. Natürlich weiß jeder, der sich einige Zeit mit hochwertigen Spirituosen beschäftigt, dass das Äußere eigentlich nicht zählen sollte, aber die Verkaufszahlen mancher Flaschen geben den federführend an der Gestaltung beteiligten Designern natürlich recht. Read More

Heu-Grüntee-Ingwer Fizz

Ich weiß, eigentlich ist heute Ostern und man erwartet wahrscheinlich einen besonderen Osterdrink oder irgendetwas zum festlichen Anlass Passendes, aber ehrlich gesagt hatte ich dazu heute schlicht keine Lust. Wenn ich mich so umschaue, habe ich ohnehin das Gefühl, dass fast überall Osterspecials nur so aus dem Boden sprießen und mir das alles ein bisschen zu viel des Guten geworden ist. Wer unbedingt will, der kann ja auf den Osterhasen mit einem Dr. K. Nickel’s Delight anstoßen. Wobei, vielleicht passt der heutige Cocktail ja doch irgendwie. Read More

Pure Spirits: Revolte Rum & Smoke, Pears and Revolution

Mit einem Review über das heutige Produkt bin ich zugegebenermaßen recht spät dran. Wenn ich einen Blick auf die Blogs geschätzter Bloggerkolleginnen und –kollegen werfe, dann war dort in den letzten Monaten eigentlich überall irgendwo ein Loblied auf den Revolte Rum zu lesen, um den es auch bei mir heute endlich gehen soll. Bei den Made in GSA im Jahre 2016 wurde der Revolte Rum bereits vielfach eingesetzt und war auch in beiden Siegerdrinks enthalten. Es verwundert also nicht, dass quasi überall bereits das Fazit zu lesen ist, der Revolte Rum sei längst in der deutschen Barszene etabliert. Read More

Dr. K. Nickel’s Delight

Ich muss zugeben, nach der Verkostung der jüngst vorgestellten Geiste und des Möhrenbrandes aus der Sauerländer Edelbrennerei haben meine Gedanken über einen möglichen Cocktaileinsatz mich nicht mehr losgelassen. Daher war es zunächst einmal wichtig, ein wenig Ordnung in die eigenen Ideen reinzubringen und das Ganze etwas zu systematisieren. So habe ich mich entschlossen, zunächst mit dem Möhrenbrand loszulegen, doch musste ich hier zunächst einmal zwei ganz fundamentale Fragen beantworten. Read More

Pure Spirits: Möhrenbrand, Waldhimbeer- und Heugeist aus der Sauerländer Edelbrennerei

Der heutige Artikel freut mich ganz besonders, da ich hier einmal wieder die Ehre habe, über einige Abfüllungen aus der unmittelbaren, regionalen Nähe zu schreiben. Noch dazu habe ich es hier mit drei wirklich interessanten Flaschen zu tun, die zum Teil echte, flüssige Innovationen beinhalten. Und während es noch nicht lange her ist, dass ich in einem Artikel über die Feiner Kappler-Serie einige Obstbrände vorgestellt habe, geht es hier einmal um einen Brand und zwei Geiste. Read More